Ich war beim Kinderschutz. Was nun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Geh nochmals zu den Leuten vom Schutzzentrum und sage ihnen, dass Du nicht in der Lage bist, das Gespräch mit Deinen Eltern zu initiieren. Sie werden Dich dann sicherlich weiter unterstützen. 

Ob und was ein Gepräch bringt, weiß man ja leider immer erst hinterher. Ich halte es dennoch für eine gute Idee, einen Versuch zu wagen. 

Selbst, wenn das Gespräch für Dich nicht zufriedenstellend verliefe, würde es doch zur Klarheit der Situation beitragen. Mit einer solchen Klarheit kann man eine Situation gut neu bewerten und die nächsten Schritte planen. 

Falls Du Dich im Kinderschutzzentrum aber gar nicht gut aufgehoben fühlst, schau mal auf der Seite

www.nummergegenkummer.de 

Dort kannst Du kostenlos und anonym anrufen oder hin mailen und Dir weiteren guten Rat und Hilfe suchen.

Alles Gute :-) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist schonmal ein guter Schritt gewesen, dass du Hilfe gesucht hast. Was die Eltern betrifft: ich glaube, Eltern lassen sich nicht so gern sagen, dass sie mit der Erziehnung nicht zurecht kommen. Wer nicht tanzen oder kochen kann, besucht ohne Probleme einen Tanzkurs oder Kochkurs und scheut sich nicht, Hilfe zu suchen. Aber wohl alle Eltern sind ganz fest der Meinung, dass die bei der Kindererziehung keinen "Kurs" brauchen. Daher reagieren Viele ablehnend, wenn man sie bittet, sich was über Erziehung erklären zu lassen.

Du solltest also nicht den Eindruck machen, dass sie den Fehler nur bei sich suchen müssen. Schildere ihnen doch eher mal, wie du dich mit bestimmten Situationen fühlst und dass es dir damit nicht gut geht. Auch wenn es mal Konflikte gibt, bist du ihnen doch bestimmt wichtig und es geht ja um dein Wohl. Aber auch den Eltern wird es wohler sein, wenn es für sie weniger Stress gibt. Beide Seiten können davon profitieren, und es ist nicht so, dass es gegen sie geht.

Wie in jeder menschlichen Beziehung ist es außerdem so, dass bei einem längeren Konflikt die Toleranz schon so gelitten haben kann, dass kein vernünftiges Reden miteinander mehr möglich ist. Auch hier betrifft es oft beide Seiten und es geht nicht daum, einer Seite die Schuld zuzuschieben. In so einem Fall kann das Gespräch in Anwesenheit einer neutralen Person dazu führen, dass man endlich mal wieder ganz sachlich miteinander redet und ganz andere Worte findet als bisher.

Ich drück dir die Daumen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mlramsl
06.02.2016, 21:33

Wenn sie bloß auf mich hören würden. Ich habe so oft versucht mit ihnen zu reden... Aber danke vielmals

0

1. Schön, dass jemand direkt zu einer öffentlichen Hilfsstelle geht!2. bemüh dich doch mal, alles "richtig" zu machen , aber nur so eine Woche und sorge dafür, dass deine Eltern ALLES sehen, was sie von dir erwarten, aber auch, wie wenig Zeit dir dann übrig bleibt. Dann  lässt du wieder nach und wenn sie dann anfangen zu meckern, ist der beste Moment, um ein Gespräch zu beginnen. Erklär ihnen, wie schwer es ist, sich an alles zu halten und du kein Privatleben mehr hast! 3. Deinen Eltern könnte es vermutlich um Kontrolle gehen, also ums Prinzip: deine Eltern haben die gesagt, wie du die Zahnbürste hinlegen sollst und du legst sie einfach irgendwie hin. Du denkst dir, wie unwichtig es ist und tust es deshalb, deine Eltern interpretieren es als gezielte wiedersetzung und stellen fest, das sie keine Kontrolle haben. Das ist ihnen SEHR unangenehm und sie wollen dies ändern. Mache ihnen das klar, dass sie (vielleicht auch nur scheinbar) die Kontrolle haben und was du ja schon alles tust, wie sie es dir sagen. Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen, die zweite Variante ist eleganter und langzeit. 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hertajess
08.02.2016, 23:12

Interessant Deine Unterstellungen Aber vielleicht hast Du ja auch eine Glaskugel die all die von Dir beschriebenen Vorwürfe rechtfertigen. In dem Fall würde mich allerdings interessieren wo es so eine Glaskugel gibt. 

Was mich angeht so richte ich mich lieber an der Realität aus. In der Realität erhalten deutsche Eltern den weltweit dritthöchsten Steuerbetrag um ihrer Erziehungs- und FürsorgePFLICHT nachzukommen .Sie werden also von der Gesellschaft dafür bezahlt sich um ihre Kinder zu kümmern, ihnen Werte zu vermitteln. Und nicht nur Forderungen aufzustellen .Oft genug ohne diese Forderungen auch nur ein einziges Mal vorgemacht, ,gar vermittelt oder - absolute Unverschämtheit eine solche Forderung gegenüber vielen deutschen Eltern zu stellen - gar zu begründen. Denn in diesem Staat werden immer noch viel zu viele Kinder in die Welt gesetzt weil es sich so gehört, weil es alle machen, damit Dämchen zumindest eine Weile versorgt ist ..... . 

Denn nur weil sich 14 von 16 Bundesländern weigern überhaupt eine Statistik über Kriminalität zum Nachteil Minderjähriger zu führen heißt es absolut nicht dass sie nicht stattfindet  Es heißt lediglich dass sich die Gesellschaft nicht mal ein Staubkorn dafür interessiert. Und das Thema nicht mal das anheben des kleinen Fingers wert ist. 

Kinder werden von ihren Eltern geprägt. Die Verantwortung steht also nicht ohne sehr guten Grund als Aufgabe der Eltern in unserer Verfassung .

0

Ein Gespräch kann immer etwas bringen. Allerdings sollten sie dir bei diesem Verein auch Hilfe anbieten, dass sie mit dir gemeinsam deine Eltern darauf ansprechen.

Was läuft denn zuhause falsch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mlramsl
06.02.2016, 09:05

Ich habe schon zig-mal versucht mit meinen Eltern zu reden. Zwar hat sich immer etwas verändert aber nach 1-2 Wochen fielen sie zurück in die üblichen Muster...
Naja, meine Eltern haben zu hohe Erwartungen, regen sich wegen jeder mini-Sache auf. Manchmal schlagen sie mich auch. Das ist schon immer so gewesen, aber es wird mir einfach zu viel. Warum muss man sich denn wegen einer falsch hingelegten Zahnbürste denn so aufregen?

0
Kommentar von mlramsl
06.02.2016, 15:02

Also mir wurde von Verein gesagt, dass ich das meinen Eltern lieber selber sagen sollte, da der Schock-Faktor da geringer ist. Oder sowas.
In der Schule gibt es eine Psychologin, aber ich habe Angst, dass ein Kontaktieren meine Noten beeinflussen würde. Dumm, ich weiß.
Und nein, ich habe eigentlich niemanden außer meiner Eltern. Und diejenigen die noch da sind benehmen sich auf ähnliche Art und Weise.
Ich habe mir gedacht der Dame von Verein eine E-Mail zu schreiben und ihr sagen, dass ich es alleine doch nicht schaffe es ihnen zu sagen. Aber dann enttäusche ich sie....

0
Kommentar von mlramsl
06.02.2016, 21:34

Ich muss es dann wohl versuchen...

0

Was möchtest Du wissen?