Ich wär´ gern multivisionär ...

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

also von der telekom (T_Home) weiß ich, dass der IP TV reciver nur am speedpoort dierkt angeschlossen funzt. hat was mit den latzenzeiten zu tun. und hier sollte er auch an anschluss nummer 4 stecken... steht auch so in der anleitung. wir haben es schon mal mit einem switch dazwischen versucht (kein billigteil sondern ein guter teurer netgear gigabit switch !

ich würde, beovr ich mich darauf einlasse erst einmal bei allice nachfragen ob das überhaupt geht mit mehreren fernsehgeräten, und dann würde ich nachfragen, wie viele, außerdem zu welchen konditionen die hardware gestellt werden kann...

ich denke hardaremässig sind der allice IP TV reciver, die samsung smart-tv mit maxdome, die maxdome reciver und der 300er von der t-com im groben und ganzen hardwaremässig auf dem gleichen stand. die frage ist halt eben nach den softwareporokollen...

wenn du bei allice mit dem fernsehr gucken kannst. würde ich dir einfach als 2. 3 und 4. gerät einen pc mit großem bildschirm empfehlen....

ach noch was, schon mit EINEM TV sind 16 Megabit extrem wenig zum fernsehn. ich würde sagen, wenn du keinen 25 mbit oder gar 50 mbit anschluss kriegst, solltest du tunlichst darüber nachdenken, ob es nicht andere alternativen gibt. z.b. satelitenfernsehn oder einen ganz klassischen kabelanschluss über den man ja auch surfen und telefoniren kann...

was das fernsehn angeht kann ich dir nur raten, denk über den sateliten nach sofern die möglichkeit besteht, eine satelitenanlage bauseits zu betreiben. da hast du abgesehen von den stromkosten für den mulitschalter (falls vorhanden) keine fixkosten und eine irrsinns programmauswahl. reciver, die daten auf der festplatte speichern können sind heute auch nicht mehr ganz so unerschwinglich...

denk aber wenn du eine solche anlage installierst darüber nach ob du nicht zumindest ins wohnzimmer 2 leitungen pro teilnehmer verlegen willst, dann kannst du ggf. nämlich einen twinreciver betreiben (sat1 gucken und zdf aufnehmen)

lg, nicki

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von andisazi
10.10.2011, 20:42

Danke dir für die Antwort - auf diese Weise kommt noch ein Erfahrungsbericht dazu. Das Gespräch mit der Alice habe ich auf morgen geschoben. Dann liefere ich deren Auskünfte noch nach. Und vielleicht kommt ja auch hier noch etwas Unerwartetes... Danke erstmal.

0

Hallo andisazi,

mit diesem Thema habe ich mich (vor einer Weile) auch mal etwas beschäftigt. Anschließend war ich völlig verwirrt ;-) Dann habe den Wunsch einfach zu den Akten gelegt...

Warum? Weil man im Netz viele verschieden Angaben findet über die "Einfachheit" IPTV im gesamten Haus zu nutzen. Man kann zum Beispiel über einen Splitter und W-Lan Router das Signal im Haus verteilen. Vorteile: kein Kabelsalat, Nachteile: angeblich braucht man zum Beispiel eine sogenannte W-Lan Bridge (T-Home)...Reichweite...

http://telekom-news.dsl-flatrate-angebote.de/4947-servicepaket-telekom-wlan-bridge-t-home-speedport-w101-entertain

Dann kannst du zum Beispiel den Receiver (W-Lan fähig) mit einbinden, und hast noch zwei Lan Buchsen für weitere Geräte. Forscht man etwas weiter, dann wird davon gesprochen, das ein normales W-Lan Netzwerk ausreicht, aber dieses einen bestimmten Standard unterstützen muss, um die Datenmenge zu bewältigen. Dann, etwas weiter gelesen, beklagen Kunden, ohne W-lan Bridge, das es nicht funktioniert... verwirrung

Dann habe ich dir unten mal zwei Bilder angehängt, aus digitalfernsehen.de. Sie sollen dir mal das Anschlußschema per Lan verdeutlichen ;-) Daraus auch folgendes Zitat:

Der Anschluss von Telefon, PC und IPTV-Box ist denkbar simpel und mit wenigen Handgriffen bewerkstelligt. Zuerst ist an der Telefonsteckdose ein Splitter anzuschließen, an dem das Festnetz-Telefon angesteckt wird. Eine weitere Leitung führt vom Splitter zum DSL-Modem. An ihm sind der PC und die IPTV-Settop-Box per Ethernetkabel anzudocken. Anstatt der LAN-Verbindung mit Kabel, können der Receiver und/oder der Rechner auch drahtlos per Wireless LAN (WLAN) mit dem Modem verbunden werden. Wozu komfortable WLAN-Router mit integriertem DSL-Modem angeboten werden.

Lange rede kurzer Sinn: Gehe am besten in ein Fachgeschäft und äußer dort deine Wünsche. je nach Anbieter sind die Möglichkeiten nämlich beschränkt. Lasse dir bitte kein D-Lan einreden (teuer und störanfällig) und denke bitte an eins:

Wenn alle gleichzeitig gucken, so müssen sie sich die gesamte Bandbreite deines Internetanschlusses teilen...da kann es mit einer 16.000er Leitung schon etwas dürftig werden. Ich hoffe ich habe dich nicht zu sehr verwirrt durch mein Halbwissen. Aber vielleicht erfolgt hier noch eine Aufklärung...

digitalfernsehen.de - (Internet, Technik, Fernsehen) digitalfernsehen.de - (Internet, Technik, Fernsehen)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?