Ich verzweifle an dieser Formel?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das hast du völlig richtig verstanden und völlig richtig überlegt.

KOH ist tatsächlich K⁺(OH)⁻.

Die Wassermoleküle zerlegen sich jeweils in H⁺ und OH⁻; dann entzieht der Wasserstoff dem sehr unedlen Metall Kalium ein Elektron, sodass wir K⁺ und H (ungeladen) haben.

Üblicherweise findet diese Reaktion in viel Wasser statt. Aber um die Gleichung möglichst knapp zu halten und v. a. um das Wesentliche herauszustellen, lässt man üblicherweise alle Stoffe weg, die nicht direkt an der Reaktion teilnehmen.

Danke für die Antwort. Du hast mir echt geholfen ;) Ist das dann auch bei Natronlauge (NaOH), Calciumlauge (Ca(OH)²), usw. so?

0
@AntonDriller

Ja, bei den Laugen von Metallen der 1. und 2. Hauptgruppe in jedem Fall. (Bei anderen Metallen kann es komplizierter werden. Z. B. beim Aluminium)

0

Ganz einfach. Die Gleichung, die du angegeben hast, ist stöchiometrisch ausgeglichen, das heißt, die Mengen sind so aufeinander abgestimmt, dass keine Stoffe darin vorkommen, die nicht reagieren. Das hat natürlich etwas mit der Übersichtlichkeit zu tun. Wenn bei jeder Gleichung auch noch das Lösemittel drin stehen würde... na holla die Waldfee.

In der Regel würde diese Reaktion also in einem großen Wasserüberschuss stattfinden, das heißt, das KOH würde sofort protolysieren, also K+ und OH- bilden.

Aber wie entsteht das Kaliumkation und das Hydroxidanion? Wenn ich mir die Formel anschaue komme ich immer nur auf elektrisch neutrale Atome.

__________2K____________

|                     _____________ | ______H²____

|                     |                          |                         |

2K    +    2    H²     O   ---> 2    K    O    H    +    H²

                     |        |_____2O_____|      |

                     |_________2H_________|

Ich hoffe, du blickst durch meine Zeichnung durch xD

0

Die Entstehung von K+ und OH- ist eine zweite Reaktion, die erst abläuft, nachdem diese hier abgeschlossen ist. Nominell haben sie nichts miteinander zu tun.

0

2 K -> 2K+ + 2e-

2 H2O -> 2 H3O+ + 2 OH-

2K+ + 2 OH- -> 2 KOH

2 H3O+ + 2e- -> 2 H2O + H2

Wasser spaltet sich in Oxonium und Hydroxidionen auf.

Aber wenn 2 Oxoniumionen und 2 Hydroxidionen herauskommen, würden diese sich doch sofort neutralisieren, oder?

0
@AntonDriller

Kalium hat als Kation eine höhere Elektronenaffinität als Oxonium. Es "saugt" die Hydroxidionen aus dem Wasser, die ja ständig vorhanden sind durch die Autoprotolyse 

0

Gemeinsamer Bestandteil aller sauren?

Hey meine Frage wäre, was der gemeinsame Bestandteil aller Säuren ist

...zur Frage

Ist Wasser nicht eigendlich H2O + H3O+ + OH- ,statt H2O?

Der pH-Wert von Wasser ist 7. Das heißt, in 1L Wasser sind 10^-7mol H3O+ und 10^-7mol OH- Ionen. (bei 22°C) Die Masse von H2O ist 2*1,008+15,999=18,015. 1L Wasser entspricht 1cm³ Wasser und 1kg Wasser. Der pH-Wert von 7 kommt daher, weil die Wassermoleküle untereinander reagieren: 2H2O→H3O++OH- und H3O++OH-→2H2O vereinfacht: H2O→OH-+H+ (Da es nie einzelnrumfliegende Protonen gibt, reagiert es zu H3O+) Im Wasser sind insgesamt 200000/3603=55,50929781mol. Zieht man davon den pH-Wert ab, bleiben 55,50929761mol H2O-Teilchen. Somit bleiben jeweils 0,0000001mol (60200000000000000 Ionen) für H3O+ und OH-. Somit ist die komplett richtige Formel für Wasser 5550929761H2O+10H3O++10OH- bzw. 5,550929761G H2O+1daH3O++1daOH-

Dies war eine kleine Erklärung,zu meiner Frage. Bin mir aber nicht sicher ob alles stimmt. Ein paar Reaktionen wären nett.

...zur Frage

Wieso ist NH4+ eine "nicht-titrierbare" Säure?

Was ist der relevante Unterschied beim Titrieren zwischen dem Ammoniakpuffer (nicht-titrierbar) und dem Phosphatpuffer (titrierbar)?

...zur Frage

Lösen von Säuren und Basen --> Hydroxidionen?

Wenn man Säuren in Wasser löst dann kommt immer nur H3O+ raus, nie, wenn die Säure zb 2 HAtomr abgibt, H4O2+, sondern dann 2H3O+. Ist das allgemein gültig, dass maximal 3H an einem H2O Molekül sind oder wie? Warum ist das so? Und warum ist das umgekehrt bei Laugen so, dass es max OH- ist und nicht dann O2-, des is dann ja 2O-? Warum ist das so? Weil eig kann ja wassermilekül Verbindung mit 4 H eingehen theoretisch und auch theoretisch 2H abgeben... Man schaut ja auch wie sauer etwas ist an der Anzahl der H3O+, also Schau ich immer das H3O+ und wenn mehr H dann eben vorne Zahl ändern?

...zur Frage

Kann man mit 'Supersäure' und 'magischer Säure' denn richtige Löcher in jedes Metall, selbst in 10 cm starken Stahl, in Titan oder gar Gold ätzen?

Ist das mit diesen beiden Säure-Arten generell möglich? Falls ja, wie lange würde das dauern? Stunden, Minuten oder nur Sekunden?

P.S.: Und nein, ich habe weder etwas gefährliches noch was illegales vor, mich interessiert es einfach nur!

...zur Frage

Teilchen in verdünnter Kalilauge?

hey ;) ich muss herausfinden, welche Teilchen in verdünnter Kalilauge vorkommen? meine Vermutung wär: positive Kaliumionen und hydroxidionen?

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?