Ich verstelle mich weiß aber nicht wer ich selbst bin?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das sind alles Emotionen die in gewissen Situationen aufsteigen und dein Verhalten bestimmen. Also davon bist du nichts genau genommen. Dein wahres ich wirkt durch all deine Reaktionen deswegen sieht man es oft nicht. Sich selbst zu finden dauert oft lang. Am besten ist wen du dich versuchst bewusst zu beobachten und dir Aufmerksamkeit schenkst. Mach dir auch keine sorgen du bist noch jung du wirst noch sehr viele Erkenntnisse über dich erfahren. Wichtig ist das du dich liebst wie du bist und dich nicht verurteilSt nur weil du mal anders als gewohnt reagierst. ;) 

Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das nicht mehr oder weniger normal? Du bist ja wie du bist und das was Du grade beschreiben hast bist doch dann du..? Du kannst dich ja nicht gleich um 180° drehen.. und das schon garnich für andere..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi..
Ich fühle mich genau wie du...😰

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohje - also mal von vorne.

Du bist 13 und, wie ich annehme, mitten in der Pubertät. Das du da nicht wirklich weißt wer du bist ist vollkommen normal. Die Pubertät ist ja quasi eine Zeit der Selbstfindung, des langsamen Erwachsen werdens. (Und mal so am Rande: Manche brauchen ihr Leben bis sie wissen wer sie wirklich sind)

Das du dich in unterschiedlichen Umfeldern anders benimmst ist auch vollkommen normal. Ich mache das auch und bin noch ein Stück älter als du.
In jedem Umfeld passt du dich quasi immer an, je nachdem was gerade verlangt wird.

Bei deinen Freunden bist du offen und verrückt - das bedeutet, dass du dich wohlfühlst, wenn du da bist. Bei deiner Familie schaltest du einen Gang zurück - das klingt eher als würdest du Respekt vor deiner Familie haben. (Bei mir ist es zumindest so. Man kann sich gegenüber den Eltern nicht so verhalten wie gegenüber dem besten Freund.) Und bei Fremden legst du eine arrogante Haltung auf - eine Art Selbstschutz. Du gehst quasi leicht skeptisch in eine Konfrontation mit einem neuen Menschen hinein und bist leicht arrogant, um dich im ersten Moment selbst zu schützen.

Das ist nicht verwerfliches - sogar etwas vollkommen natürliches. Das macht dein Unterbewusstsein schon fast von alleine. Klar gibt es Menschen, die können bei sowas immer fröhlich sein - aber bedenke: jeder Mensch ist eben anders.

Und wenn du dein Verhalten ändern möchtest, bspw. offener zu neuen Personen sein möchtest: Das kann man lernen.
Oft gibt es dazu sowas wie Kurse - damit, so muss ich gestehen, kenne ich mich aber leider nicht all zu gut aus.

Und zu dem Thema wer du denn eigentlich wirklich bist: Das alles bist du. Alles. Von der verrückten bis zu leicht arroganten Art. So wir du dich wohlfühlst - wo du merkst "Ja so möchte ich handeln" so bist du einfach. Zumindest sehe ich das so :)

Ich hoffe ich konnte dir, zumindest ein kleines bisschen, helfen

LG
Lucy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SimbaLoewe
14.02.2016, 02:09

Dankeschööön hat mir echt geholfen ^^ Na dann werd ich versuchen es so zi akzeptieren :)

1

Hi allie :)

ich weiss was du meinst weil ich ein ähnliches problem in deinem alter hatte. ich habe mich einfach nicht wie ich mich selber gefühlt und hatte dan auch angst das meine freunde mich nicht mehr mögen würden wenn ich mich verändern würde.

Also habe ich mit meinen besten freunden geredet und alle sind noch bei mir wie zuvor. 

wenn du dich aber für freunde verstellen musst, solltest du dir , so hart wie es klingen mag, neue freunde suchen die dich lieben wie du bist

hoffe ich konnte dir helfen 

Caro :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SimbaLoewe
14.02.2016, 01:36

Das Ding ist ja dass ich nicht weiß für wen ich mich verstelle. Ich weiß nicht ob es für meine Freunde ist oder für meine Familie.

0

Hey, 

Du musst wissen, dass es nicht eine "Art" gibt, die man an den Tag legt. Das hat/tut keiner!

Denke allein daran, wie Du mit Deinen Eltern umgehst, und wie mit Deinen Freunden!

Dass sind verschiedenen Rollen, in die wir schlüpfen, und in denen wir uns manchmal komplett anders verhalten.

Bsp wäre zB ein Fußballer auf dem Platz, der dort ein total anderer "Mensch" ist. Oder wenn Du unter Fremden bist und wenn Du unter neuen Leuten bist, bei dem einen vlt total aufgedreht und beim anderer die Schüchternheit in Person...

Aber das sagt nichts darüber aus, dass Du nicht weißt, wer Du bist. Denn Du bist für jeden jmd anderes und so soll es auch sein! Und noch weniger heißt das, dass Du Dich nicht unter Kontrolle hast o.ä.

LG lucool4

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?