Ich verstehe Wirtschaft überhaupt nicht, was tun?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wirtschaftszeitungen werden noch zu schwierig und vom Stoff her für Dich ungeeignet sein. Besser wäre hier ein Lexikon für VWL (Volkswirtschaftslehre). Hol Dir nicht das beste oder dickste, sondern zunächst ein einfaches, das Du auch verstehst. Schau also vorher mal rein. Das Problem ist eigentlich nicht, Wirtschaft zu verstehen, sondern die geschraubte, wissenschaftliche, bisweilen selbstherrliche Darstellungsweise. Man kann es auch einfach machen. Frag auch mal ein paar Mitschüler, wenn sie denn auskunftsfreudig sind. Ansonsten gibt es noch in der Fachschaft von den Unis Mitschriften (Scripts). Sie sind sehr billig und meist einfach zu verstehen. Lies die Texte öfter, zur Not satzweise. Mach eine Pause und lies nochmal. Es ist normal, daß man am Anfang fast gar nichts versteht. Geht eigentlich allen so.

Lese doch mal "Der Crash ist die Lösung". Das ist schmissig geschrieben, und sehr verständlich für Laien. Oder Wagenknechts "Reichtum ohne Gier". Da geht es auch oft um Wirtschaft und Arbeitsmarkt, und es erklärt vieles.

Oder kaufe dir ein Buch in dem die wichtigste Ausdrücke erklärt werden, aber das ist natürlich dröge.

Ich empfehle dir eine Wirtschaftszeitung zu abonnieren (z.B. Euro am Sonntag, wöchentlich - oder Capital, glaube monatlich. an deiner Stelle (anfänger) würde ich zu Capital tendieren, da es ansprechender aufbereitet ist) und allgemein mehr aus dem wirtschaftlichen Teil anderer Zeitungen, Bücher etc zu lesen.

Wenn du einen Begriff nicht verstehst, so notiere ihn und recherchiere (oder stelle ein Frage bei GuteFrage) und suche dir praktische Beispiele damit du den Begriff verstehst. 
Wenn du jeden Tag 30 Minuten in diese Tätigkeit investierst, so wirst du nach einem Monat dein Wirtschaftswissen um Welten verbessert haben. Ganz lernst du aber nie aus, es ist nämlich ein kontinuierlicher Prozess, der sich selbst immer weiterentwickelt - wie überall auch

Viel Erfolg!

Velleicht solltest du das ganze erstmal untergliedern in spezifisches Börsenwissen, Mikro- und Markoökonomie.

Dann nimmst du dir einen Teilbereich raus und besorgst dir Infos dazu.

Durch gute Literatur. Für Einsteiger kann ich diese zwei Bücher gut empfehlen:

Aktien für Dummies, von Christine Bortenlänger, ISBN: 3527710183

Das Buch befasst sich umfangreich und gut verständlich mit allen Themen die mit Börse und Aktien an sich zu tun haben.

Projekt Reichtum 4.0, von Ralf Brecht, ISBN: 3743142872

Dieses Buch finde ich einen recht gelungenen "Einstiegskurs" zum Thema Geld, Versicherungen, Aktien und Wirtschaft allgemein. Es gibt auch gute Tipps wenn man z.B. an den Aufbau einer eigenen Firma denkt.

Wenn du etwas Zeit investieren möchtest kann ich dir das Buch "Basic Economics" von Thomas Sowell empfehlen.

Gar nicht, da ist nichts zu verstehen.
Der s.g. Markt ist Anarchie, ohne Regulierung kommt es deshalb regelmäßig zu Übertreibungen.

Wie noch jede Anarchie, nicht weniger als eine offene Machtfrage, strebt diese nach eben nach der Beantwortung dieser Frage.
Was zu der Neigung führt Kartelle, Monopole und Oligopole zu bilden.
Was den verträumten Wettbewerb schlicht unterläuft.

Das Gegenstück dazu nennt sich in der Ökonomie creative Destruction, schöpferische Zerstörung

Zappzappzapp 04.07.2017, 14:45

Und Du glaubst ernsthaft, dass der Fragesteller irgendetwas von Deiner Antwort versteht (abgesehen davon, dass diese die eigentliche Frage gar nicht beantwortet) ?

Oder ist Dir die Frage unwichtig und Du möchtest hier nur Deine Meinung verbreiten?

0

Besuche Kurse der Volkshochschule ( VHS), lese Bücher und lerne.

Wie wäre es mit Origami oder Servietten falten? Vielleicht liegt dir das mehr?

Lesen hilft.
Ich wette du hast noch kein einziges Sachbuch zu dem Thema durchgelesen

Versuch mal "Rich Dad - poor Dad" von Robert Kiyosaki

Das ist ein guter Quereinstieg ;)

Ja such mal in Google nach den Top 5 Wirtschaftsbüchern zur heutigen Zeit. Da wirst du schnell was finden.

Was möchtest Du wissen?