Ich verstehe nicht warum ich in die Schule muss?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du musst aus einem einzigen Grund in die Schule. Weil es im Gesetz steht. Das Gesetz fragt nicht nach dem Sinn, sondern es legt etwas fest. Natürlich gibt es keine vernünftigen Gründe, warum man jemanden gegen seinen Willen dem Schulanwesenheitszwang unterwerfen sollte.

Auch wenn das einer breiten Öffentlichkeit nicht bekannt ist, es haben schon viele Menschen versucht, mit vernünftigen Gründe gegen den Schulzwang zu argumentieren; sowohl gegenüber Behörden als auch vor Gerichten.

So wie sich Frauen schon lange gegen Gesetze wehren, die ihre Ungleichbehandlung gegenüber Männern festschreiben, kannst Du Dich natürlich auch dagegen wehren, in eine Schule gehen zu müssen. In Wahrheit MUSST Du also überhaupt nicht in die Schule.

Gesetze werden dann geändert, wenn deren Inhalt nicht mehr der Zeit entspricht. Leider geschieht das oft mit einer ungeheuren Zeitverzögerung. Unsere Schulen entsprechen in vielen Bereichen heute immer noch den Anforderungen, wie sie im 19. Jahrhundert bestanden haben.

Das Beispiel der Prügelstrafe in Westdeutschland macht die Schwerfälligkeit  bei Gesetzesänderungen deutlich. Ein großer Teil der Bevölkerung war schon lange der Auffassung, dass besagte Strafe aus den Gesetzen gestrichen werden müsse. Im Gegensatz zur DDR, wo die physische Gewalt gegen Kinder in den Schulen von Anfang an verboten war, wurde das Verbot in der Bundesrepublik erst ab den siebziger Jahren nach und nach gesetzlich festgeschrieben.

Es gibt in Deutschland eine stetig wachsende Freilernerszene, die gut vernetzt ist, mit einer Fülle an Initiativen, die sich um die Abschaffung des Schulanwesenheitszwangs bemühen. Gerade ist der aktuelle Newsletter der  Freilernerbewegung veröffentlicht worden.

http://us11.campaign-archive2.com/?u=c448e03a66a75e76d62eba794&id=b5fa85a466&e=a44ff58f54

Ob Du in die Schule gehst oder nicht, entscheidest Du ganz alleine.

Gruß Matti

Kuhlmann26 25.01.2017, 08:37

Ich danke Dir für den Stern.

Gruß Matti

0

Hallo Merve!

Natürlich kann ich jetzt sagen: Es ist numal so!

Aber das hilft dir sicher nicht weiter. Laut Gesetz besteht bei uns nun einmal Schulpflicht bis 18!!!

Wenn du die 9. Klasse mit bravour genommen hast, dann geht es ja mit der Lehre weiter - und auch da besteht Schulpflicht. Unser Ausbildungssystem ist nun einmal so auslgelegt. Es ist das Alibi für unser System, dass sie sich um dich kümmern.

Wenn du nun aus diesem System ausbrechen möchtest, dann ist das so ohne weiteres nicht möglich - es sei denn du bist in der 9.Klasse und 18 Jahre alt - was ich jetzt einmal nicht vermute.

Nun möchte ich dir die Intelligenz nicht absprechen, dass du Erkennen kannst, dass die Schulausbildung dich nicht auf geradem Weg dahin führt wo du hinmagst. Es ist schön, wenn du in diesem Stadium schon einen Plan hast wohin die Reise bei dir gehen soll. Das haben wirklich nicht viele. Aber ich spreche leider eines ab - und das ist die Weitsicht beurteilen zu können, dass du diesen Weg bis zu deinem Rentenalter gehen wirst. Und dann ist es ganz plötzlich wichtig, dass dir irgendwann jemand einmal bescheingt hat, dass du schon einmal etwas von Wahrscheinlichkeitsberechnung gehört hast, eine Erörterung schreiben kannst, oder ein gewisses Level in Englisch erreicht hast.

In drei Jahren hast du vielleicht ein ganz anderes Bild von dir selber, deinem Umfeld und anderen Einflüssen. Dann musst du die Möglichkeit haben hier einen anderen Weg einzuschlagen. Denn unser Bildungssystem hat ein ganz großen Vorteil: Es gibt eigentlich keine Sackgassen. Wenn du den Wusch hast mit möglichst wenig Ballst in kurzer Zeit das beste zu erreichen empfehle ich dir den Realschulabschluss und danach ein fachlich orientiertes Abitur an einem Gymnasium oder einer Fachoberschule.

Und wenn du, wie du sagst, nicht dumm bist, dann mache doch dein finales Ziel vorher schon zum Hobby... 

Gruß

Schabersack

Wenn dir der Stoff jeweils zu oberflächlich ist, dann versuch mal dich zu Hause -oder in der Schule, wenn du dort die Zeit hast- tiefer ins Thema einzuarbeiten.
Auf meiner alten Schule war viel über Wochenpläne geregelt. Aber auch in den Fächern, in denen es keine gab, war es möglich sich selbst Aufgabenstellungen zu stellen und diese zu bearbeiten.

Auf welcher Schule bist du denn?
Vielleicht kommt für dich ein Schul(art)wechsel in Betracht.
Sprich darüber mit deinen Eltern und Lehrern, die dich kennen und denen du vertraust. So kann es ja nicht weiter gehen. Nicht nur du leidest vermutlich unter der Situation sondern auch dein Umfeld zu Hause und in der Schule.
Ich finde es gut, dass du es anpacken willst!

Es gibt in Deutschland nicht nur das Recht auf eine kostenlose Bildung für alle, es gibt auch die Schulpflicht. Und die geht bis 18. 

Wenn du so den großen Durchblick hast, sitzt doch einfach die Stunden mit den uninteressanten Fächern ab. Das schaffst du doch locker. 

Egal was du nach der Schule machen willst, ohne einen Schulabschluss, je höher desto besser, hast du immer die schlechteren Chancen. Es kommt im Leben nicht nur auf Wissen in einem Spezialgebiet an, sondern auch auf Allgemeinbildung.

Einen Schulabschluss kann man auch auf einer Abendschule machen. Aber 1. kostet das Geld, und 2. Ist es sehr viel schwieriger, als Erwachsener neben einer Berufstätigkeit noch zu lernen. Und die Fächer bleiben die gleichen. 

Ohne dass was du dort lernst wirst du künftig im Leben nicht durchkommen. Du lernst die Grundlagen von allem, was dun künftig benötigst, auch von dem was dich nicht interessiert. 

Das wird auch später so sein. Wenn du deine Brötchen verdienen wirst, wird deine allgemeine Schulbildung wichtig sein. Je schlechter und einseitiger sie ist, desto weniger Möglichkeiten stehen dir offen.Auch nimmt kein Arbeitgeber jemand der nur die Arbeiten übernimmt oder das lernt was ihm gefällt. Die werden hübsch schnell aussortiert. Gefragt sind Leute mit vernetztem, breiten Denken, dizipliniert, mit Durchhaltevermögen.

Wichtigste Lektionen an der Schule und Einstieg ins Berufsleben. Neben dem Schulstoff lernst du aber auch viel Methodisches (zb Auswendiglernen, sich Durchzubeissen, vertieftes Denken,ernetztes Denken, Konzentration usw), viel soziales/Hierarchisches und findest die Freunde fürs Leben.

Wenn du nicht alles lernst was du möchtest, ist es sehr gut wenn man sich daneben noch weiterbildet. Das ist sowieso nötig.

Auch musst du mit Unperfektem klar kommen und akzeptieren und das Beste draus machen. Ebenfalls eine sehr Wichtige Lektion, mit der sehr viele, oft  technisch begabte Männer grösste Mühe als Erwachsene bekunden. Was ihnen das Leben vermiest, aber auch Chefs und Kollegen nervt,

Ich glaube dir gerne, dass du nicht dumm bist, doch weiß das auch sein späterer Arbeitgeber? Das Problem ist, dass ein Abschlusszeugnis nicht nur deine Leistungen dokumentiert, sondern viele mehr rein interpretieren. So könnte man es auffassen, wenn du die Schule abbrichst, dass du kein Durchhaltevermögen hast. Es stimmt, dass du deinen Schulabschluss später nachholen kannst, aber empfehlen würde ich das nicht, da der Schulstoff jetzt noch bei dir aktuell ist und du dann alles noch einmal wiederholen müsstest. Du scheinst ja zu wissen, was du machen willst. Hör dich doch einfach mal ein bisschen um ob du das mit deinem jetzigen Qualifikationen machen könntest.

Ps: Die Schulpflicht muss trotzdem abgesessen werden

Du klingst nicht dumm, auch wenn man beim Lesen der Überschrift denkt, wie man nur auf so eine Idee kommen kann!

Nachdem ich mir deinen Text komplett durchgelesen habe, kommt mir ein Gedanke, ob es möglich ist, dass dich die Schule langweilt, weil du nicht genug gefordert wirst? Wäre vielleicht ein Wechsel in eine Schule für Hochbegabte das Richtige für dich? Sprich mal mit deinen Eltern darüber und auch mit deinen Lehrern, zu denen du Vertrauen hast. Ein Test bringt es vielleicht ans Licht, und nach dem Schulwechsel hättest du wieder enormen Spaß am Schulbesuch.

Die Sache mit der Abendschule vergiss mal schön, denn das ist ein enormer Stress, weil du neben deiner täglichen Arbeit von 8 Stunden die Schulbank drücken und Hausaufgaben machen müsstest - das über mehrere Jahre.

Merve1234567890 16.01.2017, 02:17

Danke für deine Antwort! Ich bezweifle aber sehr das ich hochbegabt bin.. Ich traue es mir um ehrlich zu sein auch nicht zu in einer Schule für Hochbegabte etwas zu schaffen. Naja aber einen Test zu machen schadet ja nicht.. Ich werde mich mal noch weiter informieren. Danke nochmals! 

0

Du solltest schon in die Schule gehen. Denn ohne anständigen Abschluss bist du auf dem Arbeitsmarkt ein Niemand. Ob du die Schule nun unlogisch findest oder nicht aber die meisten Leute haben sie gehasst und es trotzdem durchgezogen. Mach wenigstens noch die Zehnte zu Ende. Dann hast du wenigstens was erreicht. Wenn du die Schule jetzt hasst und unlogisdch findest, wieso sollte sich das in der Abendschule ändern. Ich glaube nicht, dass du große Lust hast abends noch zu lernen.

weil du doch vornehm ausgedrückt kein Dummkopf bleiben möchtest. nun überleg einmal. denkst du alle leute gehen gern zur arbeit, was wäre dann, dann hättest du immer hunger u.n.w haben

Ansich ist Schule eine Gute sache, wenn das Schulsystem nicht so der letzte Dreck wären.An sich ist Schule ja schon wichtig sonst würeden wir alle eine IQ=0 haben.

mariontheresa 16.01.2017, 01:57

Wir hätten zwar keinen IQ von null, denn der ist angeboren. Wir könnten nur nichts damit anfangen 😊

1

Was machst du denn, wenn du später nicht einsiehst, warum du z.B. zur Arbeit gehen solltest ?

Und was möchtest du mit deinen Talenten machen, wenn du keine qualifizierten Abschlußpapiere vorweisen kannst ?

Warum solltest du später, also z.B. auf einer Abendschule mehr Motivation entwickeln als jetzt ?

warum entwickelst du nicht jetzt bereits Motivtion deinen Abschluß bestmöglich zu machen?

Was möchtest Du wissen?