Ich verstehe dieses Gedicht nicht.

1 Antwort

Wer soll denn die Zeit haben, dieses Gedicht zu analysieren? Zumindest einleitend wirst Du doch wohl etwas zur Strophen- und Verszahl, dem Reimschema und dem Versmaß zusammenbekommen, das müsst Ihr ja schließlich im Unterricht behandelt, geübt und gelernt haben. Dann guckst Du Dir an, was nach und nach eigentlich ausgesagt wird/werden soll und schaust dabei auf Verben und Adjektive usw.

 Ansonsten bleibt Dir wohl nichts anderes übrig, als es entweder komplett selbst zu versuchen oder bei reclam.de für 2,60€die Interpretation herunterzuladen.

Mir reicht das ja schon Grob, ihr müsst das nicht komplett analysieren ;)

0

Benötige Hilfe bei Inhaltsangabe von "Im Grase" von Friedrich Georg Jünger

hey ich weiß hier werden keine hausaufgaben gemacht, ich habe auch nur ein problem den inhalt dieses gedichts zu erschließen. Also ich weiß worum es geht, jedoch interpretiere ich glaub ich schon etwas dahinen. und ich schaff es nicht das in eine gute inhaltsangabe zu fassen also erst ma das gedicht:

Im Grase

Wer sich ins Gras legt, Wer lang liegt, für den ist Zeit und Mühn nichts. Wer liegt, der vergißt.

Was sich um ihn bewegt, Wenn er liegt, Bewegt ihn sanft mit. Er wird gewiegt.

Ihn verläßt, ihn flieht Zahl und Zeit. Er entrinnt, ihm verrinnt Lust und Leid.

Weise wird er, still Wie das Gras, das grüne Moos. Er bettet sich tief In der Himmlischen Schoß.

Der Wind kommt und geht. Die Wolke zieht. Der Falter schwebt. Der Bach Murmelt sein Lied.

Halm und Laub Zittern und flüstern leis. Wasser und Wind Gehen im Kreis.

**Was kommt, geht. Was geht, kommt In der Wiederkehr Gang. In der Himmlischen Bahn Wird die Welt Tanz, wird Gesang.******

alo in der . strophe würd ich sagen geht es ums vergessen,

in der 2. ums bewegen,

in der 3. , dass das leben weg läuft,

die 4. beschreibt die umgebung,

und die 5. -7. den kreislauf der natur

ich hab auch einen Einleitungssatz:

In dem Naturgedicht "Im Grase" von Friedrih Georg Jünger aus dem Jahr 1952 geht es um das Lyrische Ich, das im Gras liegt und verschiedene Naturaspekte wahrnimmt.

ich brauch auch keine komplette inhaltsangabe, nur paar gute stichpunkte oder kurze sätzte-

ich kann die dann in einen text umwandeln

...zur Frage

Sprachliche Besonderheiten von "Siehst du die Stadt"

Wo sind bei dem Gedicht sprachliche Besonderheiten? (Am besten 4 stück)

Siehst du die Stadt, wie sie da drüben ruht, Sich flüsternd schmieget in das Kleid der Nacht? Es gießt der Mond der Silberseide Flut Auf sie herab in zauberischer Pracht.

Der laue Nachtwind weht ihr Atmen her,06 So geisterhaft, verlöschend leisen Klang:07 Sie weint im Traum, sie atmet tief und schwer, Sie lispelt, rätselvoll, verlockend bang ...

Die dunkle Stadt, sie schläft im Herzen mein Mit Glanz und Glut, mit qualvoll bunter Pracht: Doch schmeichelnd schwebt um dich ihr Widerschein,Gedämpft zum Flüstern, gleitend durch die Nacht.

...zur Frage

welche Überschrift kann man heraus finden von diesem Gedicht? und worum es geht auch bitte hilfen si

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? Es ist der Vater mit seinem Kind. Er hat den Knaben wohl in dem Arm, Er fasst ihn sicher, er hält ihn warm. Mein Sohn, was bringst du so bang dein Gesicht? Siehst, Vater, du den Erlkönig nicht! Den Erlkönig mit Kron und Schweif? Mein Sohn, es ist ein Nebelstreif. Du liebes Kind, komm, geh mit mir! Gar schöne Spiele, spiel ich mit dir, Manch bunte Blumen sind an dem Strand, Meine Mutter hat manch gülden Gewand. Mein Vater, mein Vater, und hörest du nicht, Was Erlkönig mir leise verspricht? Sei ruhig, bleibe ruhig, mein Kind, In dürren Blättern säuselt der Wind. Willst feiner Knabe du mit mir gehn? Meine Töchter sollen dich warten schön, Meine Töchter führen den nächtlichen Rehn Und wiegen und tanzen und singen dich ein. Mein Vater, mein Vater, und siehst du nicht dort Erlkönigs Töchter am düsteren Ort? Mein Sohn, mein Sohn, ich seh es genau. Ich liebe dich, mich reizt deine schöne Gestalt; Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt! Mein Vater, mein Vater, jetzt fasst er mich an! Erlkönig hat mir ein Leids getan! Dem Vater grauset`s, er reitet geschwind, Er hält in den armen das ächzende Kind, Erreicht den Hof mit Mühe und Not; In seinen Armen das Kind war tot.

...zur Frage

Lyrik deutsch ...kadenz weiblich...metrum...hilfe?

Wisst ihr vllt. was eine kadenz ist? Es gibt auch wohl noch weibliche und männliche. ... Und kennt jemand noch wie die Betonungsregeln lauten also damit meine ich so etwas wie :bei Verben ist die 1. Silbe immer betont und die 2. Silbe unbetont. ..das wüsste ich gerne bei Nomen Konjunktiven usw...also das WÄre dann das Thema Metrum Danke an alle Antworten Oh und wenn ihr selber die Antwort nicht wisst ,kennt ihr dann vllt. Eine Seite wo die ganzen regeln zu diesen Themen stehen??❤

...zur Frage

Welche Wirkung hat Sprache in Gedichten?!

Hallo :) Ich schreibe morgen eine gedichtsanalyse in deutsch und ich verstehe nicht welchen zusammenhang zum text und welche wirkung die form der sprache hat. Ich verstehe auch noch nicht ganz welchen zusammenhang die stilmittel mit dem inhalt haben.

Im internet habe ich nichts brauchbares gefunden :S

Danke im vorraus ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?