Ich verstehe die Welt nicht mehr...1

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich verstehe die Welt nicht mehr...

Aber die Welt versteht Dich und Deine Frage, deshalb erklärt sie:Dir

Nicht das Gras ( = Cannabis, Hanf, Marihuana, Haschisch, Pot, Weed) ist schlecht sondern die allzu oft falsche menschliche Umgangsweise damit.

Viele Jugendliche und junge Erwachsene, aber auch Erwachsene selbst haben nur deshalb Probleme mit Cannabis, weil sie charakterlich instabil oder wenig diszipliniert sind. Ausufernd und mit hohem Drang nach immer mehr und mehr Konsum, Spaß, Party, Games, Shoppen, Chillen und Gras.

Wer jedoch gelernt hat verantwortlich mit Gras umzugehen und es lediglich ab und zu nutzt, der kann in gesellschaftlicher Hinsicht sogar zum Vorbild werden, wie dieser Link zeigt: http://www.mpp.org/outreach/top-50-marijuana-users-list.html?page=1

aXXLJ 02.12.2013, 16:08

Thx for * (850)

0

Cannabis kann einerseits bei gesundheitlichen Problemen in vielerlei hinsicht helfen, es ist aber (besonders wenn man es Raucht) nicht gesundheitsfördernd, wobei es im vergleich zu vielen anderen psychotropen Substanzen relativ harmlos ist. Es kann die Lunge und das Atmungssystem allgemein schädigen wenn man es Raucht, ansonsten belastet es geringfügig das Herz-Kreislaufsystem, was aber zumeist keine schlimmen Folgen hat, Personen mit vorerkrankungen sollten aber aufpassen. Auch die Auswirkungen auf die kognitiven Prozesse sind nicht so gravierend wie es in den Medien oft behauptet wird, Cannabis tötet keine Gehirnzellen ab und macht auch nicht blöd, mittels IQ Tests konnte zwar nachgewiesen werden das der Wert des Tests bei dauerkonsum etwas zurückgeht (im Schnitt 3-6 Punkte) was aber einerseits an den naschlassenden Kognitiven fähigkeiten während des Rausches liegt und andererseits evtl. an der Motivationslage nach dem Konsum. Zudem sind diese Einschränkungen Reversibel, sie gehen also zurück wenn der Konsum beendet wird. Im Hinblick auf die Psyche ist die Situation etwas komplizierter, es kann in verbindung mit anderen Faktoren das entstehen von Psychosen begünstigen (was recht selten ist).Bei anderen psychischen Problemen sind die Ergebnisse wiedersprüchlich, teilweise hilft es, teilweise verstärkt es psychische Erkrankungen wie Angststörungen und Depressionen. Das hat aber wohl auch mit der Dosierung und der Konsumfrequenz zu tun. An sich wird Drogenkonsum schnell zum Problem wenn man damit vor negativen Gefühlen oder Problemen wegrennt, und dann kann jede psychotrope Substanz zum Problem werden. Die Wahrheit findest du am ehrsten heraus wenn du dich mit dem Thema beschäftigst und am besten wissenschaftlich fundierte Literatur verwendest. Intressant ist in dieser Hinsicht auch warum es ursprünglich verboten wurde, nicht weil es so gefährlich ist, obwohl das auch behauptet wurde...Die meisten Menschen die Cannabis verteufeln haben keine wirkliche Ahnung von der Materie, das es weiter Verboten ist hat meiner Meinung auch viel mit dem Lobbyismus hier zu Lande zu tun, die Pharmaindustrie, die Ölindustrie, Textilindustrie, Papierindustrie usw. haben wenig Intresse an der Legalisierung von Hanf. (In dieser hinsicht sei auch das Buch von Jack Herer empfohlen) und die Rechtskonservativen Politiker machen schön was die Wirtschaft ihnen ans Herz legt. An sich bringt diese ganze Verbotsgeschichte keinem was, es konsumieren nicht weniger Menschen dadurch, es wird ein offener Umgang auch mit den Problemen in Medizinischer hinsicht verhindert, vielen harmlosen Zeitgenossen wird das Leben verfuscht, die Polizei hat viel Arbeit, das Zeug ist trotzdem überall verfügbar und die Prohibition richtet mehr Probleme an als die Drogen an sich, die Hintermänner werden eh nie geschnappt, das organisierte Verbrechen verdient gut, es können mit Drogengeld Weltweit Stellvertreterkriege geführt werden und so weiter... Ach ja man kann auch davon Abhängig werden, wie von allem was angenehm ist und Spass macht.

Rauchen ist immer schädlich aber gut zu wissen das es noch andere fast ganz unschädliche konsumformen gibt^^

Es ist alle mal nicht so schlimm wie es der masse eingetrichtert wird und wenn es jemandem gut tut und spaß macht sprich auch garnichts dagegen genauso wie mit allem macht die dosis das "gift" (cannabinoide sind keine gifte)

Jeder ist für sich selbst verantwortlich (zumindest solange er zurechnungsfähig ist) und das sollte auch für den konsum von cannabis gelten in anderen ländern und staaten hat man das schon begriffen und in berlin kommt man langsam auch auf den trichter

Haha, das ist ganz einfach.... Gras rauchen ist ganz sicher nicht gesund! Es ist gesünder als nur rauchen, manche Studien sagen auch, dass es gesünder ist als trinken - wobei wenn man beides in Maßen macht, da kein Unterschied besteht, bzw deine Lunge anfälliger ist als deine Leber.

Abhängig machen kann beides, also besser beides wenn nur in Ausnahmefällen

JakeMc2323 29.11.2013, 14:39

da kein Unterschied besteht

Da beide Drogen völlig verschiedene pharmakologische Eigenschaften und Auswirkungen auf den Körper haben, besteht hier ein immenser Unterschied.

2
Berguss 29.11.2013, 15:11

Natürlich besteht ein Unterschied. Alkohol und Nikotin sind Gifte, während Cannabis das nicht ist. Und um auf die Lunge zu kommen: Man muss es ja nicht rauchen, geht ja um die Substanz an sich.

1

Falsch. Die Mehrheit weiß, dass kiffen schädlich ist. Eine kleine Minderheit behauptet, dass es alles gar nicht so schlimm sei - wohl, weil sie von der Sucht nicht loskommt.

Nachdem du nun eine klarere Darstellung der Fakten zur Verfügung hast, kannst du selber nochmal nachdenken.

JakeMc2323 29.11.2013, 14:34

Ich konsumiere kein Cannabis und behaupte, dass es nicht sonderlich schädlich ist.

2
AkaNoKami 29.11.2013, 17:22

Wo sind die Fakten? Du hast dich wahrscheinlich nicht einmal mit der Thematik auseinandergesetzt und behauptest hier willkürlich. Im Gegenzug zu Alkohol und Nikotin macht THC nicht körperlich abhängig. Sicherlich kann eine psychische Abhängigkeit auftreten, aber das kann bei jedem Konsumgüter passieren, wenn man viel davon konsumiert.

0

Kiffen ist nicht gesund, aber auch nicht körperlich schädlich. Genausowenig käme niemand auf die Idee zu sagen Zigaretten wären Gesund. Es ist und bleibt eine Droge und man kann hier nur Vergleiche aufstellen:

Ist Cannabis gut für die Gesundheit? Nein

Ist Cannabis gesünder als die legalen Drogen Nikotin und Alkohol? Ja

Vergleichst du jetzt aber Cannabis mit einer, sagen wir Orange, dann ist die Orange ganz klar der Sieger im Gesund sein.

AkaNoKami 29.11.2013, 17:11

Wobei man sagen muss, dass Gras medizinisch Erfolge erzielen kann. Es muss ja auch nicht geraucht werden um es zu konsumieren, also kann man schonmal die Schäden durch die Verbrennungsstoffe vermeiden. Klar wahrscheinlich wäre es besser einfach überhaupt keine Drogen zu nehmen … aber der Mensch hat nunmal schon immer irgendwelche Drogen konsumiert und findet auch seinen Spaß daran^^'

0
Berguss 29.11.2013, 17:43
@AkaNoKami

Selbstverständlich, genauso ist Heroin ein Schmerzmittel (Und sogar noch legal in England als ein solches kaufbar), gesundheitlich richtet es auch keine Schäden an, aber kann man es deshalb Gesund nennen? Es geht hier aber ja sowieso nicht um Cannabis als Medizin, sondern als Droge.

Will hier aber keinesfalls gegen Drogen hetzen, das muss ja jeder für sich selbst wissen was er konsumiert. Ebenso ist es weder gut noch schlecht Drogen zu konsumieren.

0

Ist Kiffen direkt gesund? Ich denke nicht. Es kann Krebspatienten die Leiden mindern. Man sollte es immer in Relation stellen. Ich denke es verursacht weniger Schaden als Alkohol. Wie oft hört man von Unfällen verursacht durch Alkohol am Steuer? Am besten ist es natürlich immer in Maßen zu genießen.

einige sagen dies einige sagen aber die warheit ist das gras genau so schaedlich wie alkohol ist,, toetet ein paar gehirnzellen (genau wie bei alkohol) aber dafuer macht es High also beruhigt dich ein wenig und man enspannt sich... ich wuerd sagen das es okay ist zu kiffen weil es keine harte droge ist.. das viele menschen sagen wie gras schlecht waere und die jugend zerstoert kann ich nur sagen das diese menschen laecherliche "moralpostel" sind ...

Im geringen maß ist es nicht schädlich, wie bei so allen drogen. Kaffee im übermaß ist auch nicht gesund!

Mal am ende des Monats ein durchziehn ist noch okay. Solang man nicht jeden tag es macht!

Ähnlich wie mit Cola, jeden tag Cola trinken ist schlecht, ab und an mal eine Cola trinken ist okay!

Oder auch mit Alkohol, ist auch in geringen maß akzeptable.

Du solltest dich immer im Griff halten!

Doch man sollte auch beachten das Cannabis, zu Medizinischen nutzen ist!

Gut ist es sicher nicht aber es ist sicher auch nicht Schlecht.

Entschuldigung für meine Rechtschreibung

jedes Kind weiß, daß rauchen schädlich ist. ich denke, mehr braucht man dazu nicht zu sagen!

AkaNoKami 29.11.2013, 17:32

Du musst es ja nicht rauchen^^

0
faridana 30.11.2013, 10:55
@AkaNoKami

stell dir vor, ich rauche garnicht. im gegensatz zu vielen anderen weiß ich meinen körper nämlich zu schätzen und weiß, was ich an ihm habe. ;-)

0

mit dieser frage ob gras gut oder schlecht ist beschäftigt sich die ganze welt seit jahrhunderten

Wispr 29.11.2013, 15:40

Seit Jahrtausenden wird cannabis konsumiert

1

Was möchtest Du wissen?