Ich verstehe das "Vater Unser" in der Bibel nicht...

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Welt in der wir leben, ist nicht heil und die Sehnsucht nach Heil ist zu einer Ursehnsucht der Menschheit geworden. Doch genau da verkündete Jesus die Botschaft vom Kommen des Reiches Gottes. Es ist die Verheißung einer Gottesherrschaft wo das Böse überwunden ist und das Gute triumphiert. Die Vollendung dessen, liegt aber in der Zukunft. Mit der Bitte darum, bitten wir um dieses Kommen des Reiches Gottes und damit, dass es sich schon ausbreitet. Da wo Menschen Jesus angenommen haben und mit ihm leben, da ist das Reich Gottes schon angebrochen. Was den Namen Gottes anbelangt, so gibt es in der Bibel viele Stellen die man nachlesen kann. Auch gibt es viele Quellen die ausführlich darüber schreiben. Wenn wir in der Bibel lesen: „Und der Herr sprach“, so steht hinter dem deutschen Wort „Herr“ der hebräische Name YHWH. Um das hier aber ausführlich zu erläutern reicht der Platz nicht und es wäre auch zu umfangreich. Ich stehe aber für Fragen gerne zur Verfügung. Hoffe ich konnte dir zumindest einen kleinen Einblick geben zum besseren Verstehen. L.G.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo JKuntz,

da hast Du wirklich eine GF gestellt, DH!

Die Bibel legt sich selber aus, daher möchte ich Dir gern das „Vater Unser“ mit Hilfe der Bibel näher bringen und beschränke mich auf ganz kurze Erläuterungen.

Zuerst der Text im Zusammenhang auch für die Nichtchristen. Dieses „Mustergebet“ lehrt uns Jesus Christus, der Sohn Gottes in der Bibel:

Matthäus 6:9 Ihr sollt daher auf folgende Weise beten: ,Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt. 10 Dein Königreich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde. 11 Gib uns heute unser Brot für diesen Tag; 12 und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir unseren Schuldnern vergeben haben. 13 Und bringe uns nicht in Versuchung, sondern befreie uns von dem, der böse ist.‘

Nun Vers für Vers:

Matthäus 6:9) . . .,Unser Vater in den Himmeln,. . .

(Johannes 20:17) 17 Jesus sprach zu ihr: …. Geh jedoch zu meinen Brüdern hin, und sag ihnen: ‚Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater und zu meinem Gott und eurem Gott.‘ “

Vater hier als Titel mit der Bedeutung: „Lebengeber“, „derjenige, dem wir alles danken:

Offenbarung 4:11„Du bist würdig, Jehova, ja du, unser Gott, die Herrlichkeit und die Ehre und die Macht zu empfangen, weil du alle Dinge erschaffen hast, und deines Willens wegen existierten sie und wurden sie erschaffen.“

Matthäus 6:9) . . .dein Name werde geheiligt. . .

  1. Mose 3:15 Dann sprach Gott nochmals zu Moses: „Dies sollst du zu den Söhnen Israels sagen: ‚Jehova, der Gott eurer Vorväter, der Gott Abrahams, der Gott Ịsa·aks und der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt.‘ Dies ist mein Name auf unabsehbare Zeit, und dies ist mein Gedenk[name] für Generation um Generation.

Wie heiligen im Vorbild Jesu? Er betete wie folgt:

Johannes 17:6 Ich habe deinen Namen den Menschen offenbar gemacht, die du mir aus der Welt gegeben hast. . . .

Johannes 17:26 Und ich habe ihnen deinen Namen bekanntgegeben und werde ihn bekanntgeben, damit die Liebe, mit der du mich geliebt hast, in ihnen sei und ich in Gemeinschaft mit ihnen.“

Jesaja 43:10 „Ihr seid meine Zeugen“, ist der Ausspruch Jehovas, „ja mein Knecht, den ich erwählt habe, damit ihr erkennt und an mich glaubt und damit ihr versteht, daß ich derselbe bin.. . .

**Matthäus 6:10) . . .Dein Königreich komme. . .

Matthäus 24:14 Und diese gute Botschaft vom Königreich wird auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden, allen Nationen zu einem Zeugnis; und dann wird das Ende kommen.

hier der Versuch in einem Satz. Im Grunde ist der rote Faden der durch die Bibel führt der gleiche wie in den vier Evangelien, was "Gute Botschaft" bedeutet:

Die Gute Botschaft in einem Satz:

Die GUTE BOTSCHAFT enthält alle Hinweise, wie durch das Messianische Königreich und dessen König Christus Jesus die Vorsätze Jehovas in Bezug auf die gesamte Erde verwirklicht werden und so die universelle Streitfrage, nämlich - ob Jehova Gott das Herrscherrecht hat - für alle Zeiten geklärt wird und infolge dessen für Menschen guten Willens der Weg zu ewigem Leben auf einer paradiesischen Erde ermöglicht wird einerseits durch die Auferstehung der Toten und andererseits durch Anerkennung und Heiligung von Jehova Gott (des Vaters), durch Annahme des Opferblutes Jesu (des Sohnes) zur Sündenvergebung und der Annahme des heiligen Geistes in der christlichen Taufe mit der Folge des Hervorbringens der Frucht des Geistes im täglichen Leben für alle Ewigkeit.

Matthäus 6:10) . . .Dein Wille geschehe wie im Himmel . . .

Geschah nicht immer:

Offenbarung 12:7 Und Krieg brach aus im Himmel: Mịchael und seine Engel kämpften mit dem Drachen, . . .

Seit dem Rauswurf 1914 erfüllt sich das zu 100%! Wie weiter?

Offenbarung 12:10 .. .„Jetzt ist die Rettung und die Macht und das Königreich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus herbeigekommen,. . . 12 Darum seid fröhlich, ihr Himmel und ihr, die ihr darin weilt! . . .

→ Teil 2

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JensPeter
13.06.2012, 22:40

→ Teil 2

Matthäus 6:10) . . .so auch auf der Erde.

Offenbarung 12:12 Wehe der Erde und dem Meer, weil der Teufel zu euch hinabgekommen ist und große Wut hat, da er weiß, daß er [nur] eine kurze Frist hat.“

In der leben wir heute.

Können wir etwas dazu beitragen, das der Wille Gottes auf der Erde geschieht?

Ja:

Johannes 13:35 Daran werden alle erkennen, daß ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe unter euch habt.“

Matthäus 5:44 Doch ich sage euch: Fahrt fort, eure Feinde zu lieben und für die zu beten, die euch verfolgen,

Matthäus 28:19 Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, 20 und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“ [dem „Ende der Welt, wie wir sie kennen, in diesem Sinne ein „Weltuntergang“]

http://www.gutefrage.net/frage/was-heisst-juengstes-gericht#answer30369963

Matthäus 6:11) . . .Gib uns heute unser Brot für diesen Tag;

Matthäus 6:32 .. .Denn euer himmlischer Vater weiß, daß ihr all diese Dinge benötigt.

In Wirklichkeit hat der Mensch den gesamten lebenserhaltenden Ökokreislauf nicht im Griff, im Gegenteil, der ist dabei ihn zu zerstören.

Offenbarung 11:18 . .und die zu verderben, die die Erde verderben.“

  1. Timotheus 6:8 Wenn wir also Lebensunterhalt und Bedeckung haben, werden wir mit diesen Dingen zufrieden sein.

Nebenbei: Das Essen in zwei Wochen nutzt mir heute nichts.

Matthäus 6:12 . . .und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir unseren Schuldnern vergeben haben.

Christliche Grundregel:

Matthäus 6:14, 15 Denn wenn ihr den Menschen ihre Verfehlungen vergebt, wird euer himmlischer Vater auch euch vergeben; 15 wenn ihr aber den Menschen ihre Verfehlungen nicht vergebt, wird euer Vater eure Verfehlungen auch nicht vergeben.

Matthäus 6:13 Und bringe uns nicht in Versuchung, sondern befreie uns von dem, der böse ist.‘

  1. Johannes 5:19 19 Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist.

Besonders in der o.a. „kurzen Frist“.

  1. Korinther 10:13 Keine Versuchung hat euch ergriffen, ausgenommen eine allgemein menschliche. Gott aber ist treu, und er wird nicht zulassen, daß ihr über euer Vermögen versucht werdet, sondern mit der Versuchung wird er auch den Ausweg schaffen, damit ihr sie ertragen könnt.

Ich denke das ist ausreichend „Stoff“ zum nachdenken und zum Nachlesen in der eigenen Bibel. Viel Freude und viel Spass dabei, und danke für die „Gute Frage“!

LG

JensPeter

0

Wenn das Königreich kommen soll, ist es offensichtlich noch nicht über all auf der ERde sichtbar. Gott, der wahre Schöpfergott, hat Moses in der Wüste am brennenden Dornbusch seinen Namen geoffenbart: JHWH. "Ich werde mich erweisen". Im Deutschen als Jehova übersetzt. Demnach wird es sich um das Königreich Jehovas handeln, das Recht, Gerechtigkeit und frieden bringen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich versteh das Märchenbuch auch nicht :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JensPeter
17.06.2012, 23:46

Märchenbuch:

"Es war einmal ...

Bibel:

(Hesekiel 1:1) . . .Und es geschah im dreißigsten Jahr, im vierten [Monat], am fünften [Tag] des Monats, . . .

(Daniel 1:1) 1 Im dritten Jahr des Königtums Jọjakims, des Königs von Juda, kam Nebukadnẹzar, der König von Babylon, nach Jerusalem und ging daran, es zu belagern. 

(Lukas 2:1-5) . . .In jenen Tagen nun ging eine Verordnung von Cäsar Augụstus aus, daß die ganze bewohnte Erde eingeschrieben werde 2 (diese erste Einschreibung fand statt, als Quirịnius Statthalter von Syrien war); 3 und alle Leute zogen hin, um sich einschreiben zu lassen, jeder in seine eigene Stadt. 4 Natürlich ging auch Joseph von Galilạ̈a aus der Stadt Nạzareth nach Judạ̈a zur Stadt Davids hinauf, die Bẹthlehem genannt wird, weil er aus dem Hause und der Familie Davids stammte, 5 um sich mit Maria einschreiben zu lassen, die ihm, wie versprochen, zur Ehe gegeben worden und jetzt hochschwanger war. 

Wir leben heute im Jahr 2012 nach .... das war und ist keine Märchenfigur :-)

LG

JensPeter

0

Was möchtest Du wissen?