Ich versteh was von der Schule nicht (Sonne, Fusionsreaktionen)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In dem Wikipedia-Artikel (Nukleosynthese) haben sie nicht dazugesagt, was "Kontraktion" ist. Das Wort bedeutet "Zusammenziehung". Damit ist das gemeint, was im den Absätzen obendrüber steht: daß der Stern sich aufgrund seiner eigenen Schwerkraft (Gravitation) zusammenzieht, sobald sein Fusionsbrennstoff aufgebraucht ist und die Wärme nachläßt, die ihn aufgebläht gehalten hat (wie einen Heißluftballon).

Dadurch, daß er sich zusammenzieht, wird er aber nun von neuem heiß. (Weil Gas, wenn man es zusammendrückt, sich erwärmt. An der Fahrradluftpumpe leicht zu beobachten.) Wird der Stern heiß genug, ist es möglich, daß wieder neue Sorten von Fusionsbrennstoff, die bisher nicht verschmolzen sind, auch zu verschmelzen anfangen. Das macht den Stern noch heißer und das kann ihn zur Explosion bringen (Supernova).

Vielleicht hilft Dir dieser Artikel:

http://www.mpg.de/4628915/Lebenswandel_Sterne (sechs Seiten)

Wenn ein Stern sehr schwer ist (hier also zehnmal so schwer wie die Sonne), geht die Kernfusion sehr sehr viel schneller vonstatten, als wenn er leichter wäre. Da der Stern besonders schwer ist, hat er natürlich eine größere Schwerkraft, die ihn zusammenhält. Allerdings wird der Stern dadurch auch immer heißer, weshalb der Druck steigt. Der Druck will nach außen, die Gravitation nach innen. Bei unserer Sonne z.B. ist irgendwann der Druck größer als die Gravitation - > das Ding fliegt auseinander. Bei dem großen Stern ist das genauso, nur dass, weil er ja mehr Gravitation hatte, auch viel viel mehr Druck nötig ist, den Stern explodieren zu lassen - und zwar ein so hoher Druck, dass er während der Explosion auch schwerere Elemente als Eisen erbrüten kann (was er, bevor er auseinander fliegt nicht kann).

Nächste interessante Frage

Warum verbrennt Wasserstoff nicht vor der Kernfusion?

  1. Die hohe Masse führt zur Implosion. Implosion ist das Gegenteil von Explosion, also ein Zusammenfallen. (der Stern zerquetscht sich selbst, so wie ein gestrandeter Wal).

  2. Bei der Implosion wird Energie frei. (Warum, würde zu weit führen, das ist für die Schule nicht notwendig). Diese Energie "entweicht" in die Teilchenbewegung, d.h. die Temperatur steigt sehr stark an.

  3. Durch die große Hitze sind nun Überall die Prozesse der Kernfusion möglich, nicht nur im Kern.

Klar soweit? ;)

Was möchtest Du wissen?