Ich verliere zu viel Blut?

14 Antworten

Eine starke Periode kann zwar, gerade in jungen und in den Jahren vor den Wechseljahren, normal sein aber es können auch krankhafte Ursachen zugrunde liegen.

Eine verstärke Blutung, bei der mehr als 150 ml ausgeschieden werden, bezeichnet man als Hypermenorrhoe. Dies liegt vor, wenn man täglich mehr als 5 Monatsbinden verbraucht oder ein Tampon in weniger als 2 Stunden vollgesogen ist und im Menstruationsblut größere Klümpchen vorhanden sind.

Wenn man wiederum eine Menstruationstasse verwendet könnte man eine Hypermenorrhoe deutlicher diagnostizieren, da bei Tampons und Binden die Blutmenge eher verfälscht wird. Es kommt einen also meist mehr vor als es letztendlich ist.

In vielen Fällen lässt sich eine Hypermenorrhoe auch durch eine gynäkologische Untersuchung mit Durchführung einer Ultraschalluntersuchung der Gebärmutterhöhle ermitteln.

Zu etwa 80 % werden verstärkte Blutungen durch organische Ursachen wie bspw.

  • Endometriose,
  • Polypen,
  • Myome,
  • Uteruskarzinome,
  • Gebärmutterentzündungen,
  • Eileiterentzündungen
  • oder die Spirale

hervorgerufen.

Aber auch hormonelle Ursachen wie bspw. ein Gestagenmangel kommen in Betracht. Dies lässt sich ebenfalls vom Gynäkologen oder von einem Endokrinologen abklären.

Jetzt kommen wir zu den Tipps:

  • Kalte Kompressen (Wärme ist eher kontraproduktiv) ein paar Eiswürfel in ein dünnes Handtuch einwickeln und 15 bis 20 Minuten damit den Unterbauch kühlen. Die Anwendnung 4 Mal täglich über den Tag verteilt wiederholen. (Wärme ist bei starker Blutung kontraproduktiv!)
  • Apfelessig (1-2 Teelöffel rohen, ungefilterten Apfelessig mit einem Glas Wasser vermischen und die Mischung 2 Mal täglich während der Regelblutung trinken.)
  • Zimt (1 Teelöffel Zimtpulver in einen Topf mit einer Tasse heißem Wasser geben und ein paar Minuten köcheln. Nach Geschmack den fertigen Tee mit Honig versüßen und 2 Mal am Tag trinken. Den Tee nur während der Regelblutung trinken.)
  • Cayennepfeffer (½ Teelöffel Cayennepfefferpulver in ein Glas mit warmem Wasser geben und etwas Honig dazumischen. Während der Regelblutung die Mischung 2-3 Mal am Tag trinken.)
  • Ingwer
  • Tee mit Hirtentäschelkraut, Pfefferminzblätter, Hibiskusblüten
  • Koriandersamen (1 Teelöffel Koriandersamen in einen Topf mit 2 Tassen Wasser geben und alles kochen, bis die Mischung um die Hälfte reduziert hat. Den fertigen Tee noch warm trinken und nach Geschmack etwas Honig dazugeben. Während der Regelblutung den Tee 2 bis 3 Mal täglich trinken.)
  • Rote Himbeerblätter (1 Esslöffel getrocknete rote Himbeerblätter in eine Tasse mit heißem Wasser geben. Bedecken und 10 Minuten ziehen lassen. Den Tee absieben und 3 Mal täglich trinken. Den Tee am besten schon 1 Woche vor der Regelblutung und dann während der Periode trinken.)
  • weitere Tees gegen starke Regelblutung: Kamillentee, Thymiantee, Pfefferminztee, Salbeitee und Fencheltee

Q: eatmovefeel.de/hausmittel-gegen-starke-regelblutung/

Lg

HelpfulMasked

  • Quasi jede gynäkologische Untersuchung beinhaltet auch "den Stuhl". Ohne kann ein Frauenarzt dich nicht sinnvoll untersuchen. Daran musst du dich als Frau leider gewöhnen. Das gehört zum Erwachsenwerden einfach dazu.
  • Bei starken Blutverlusten während der Menstruation muss auf jeden Fall abgeklärt werden, dass es keine krankhafte Ursache dafür gibt. Auch manche gesunde Mädchen verlieren leider einfach viel Blut beim Menstruieren.
  • Eine Möglichkeit der Behandlung wäre die Mikropille im Langzeitzyklus, also durchgehend ohne Einnahmepausen. Das ist nicht nur eine sehr sichere Art der Verhütung, sondern unterdrückt auch die Menstruation vollständig. Dies wäre für dich wahrscheinlich empfehlenswert.
  • Dein Körpergewicht gibt Anlass zur Sorge. Bist du untergewichtig oder gar magersüchtig? Wie steht es um deine Ernährungsgewohnheiten und deine Fitness? Ein Körperfettanteil unter 18% führt bei Mädchen sehr oft zu Zyklusstörungen, Menstruationsstörungen, geschwächter Libido, dem Ausbleiben weiblicher Rundungen und vermindertem Brustwachstum. Du solltest unbedingt einige Kilogramm zunehmen.

Bitte nimm' das sehr ernst! Viele Frauen gewöhnen sich ans Bluten und nehmen es hin, weil sie es nicht ändern können. Verliert man zu viel Blut, dann STIRBT man. Nicht in einer Stunde. Doch wenn Du merkst, dass Du ständig blass bist, sofort außer Atem kommst, weil Dein Blut zu wenige Sauerstoff transportiert,... dann ist Feuer am Dach. Dann nimmst Du in Stufe 1 Eisen ein. In Stufe 2 bekommst Du Eisen intravenös. In Stufe 3 Bluttransfusion.

Besprich' das zu allererst mit Deinem Arzt. Lass Dir Eisen verschreiben. Die Kraftlosigkeit wegen Blutverlust kostet Dich Lebensenergie. Sie ist kein Schicksal, sondern hervorragend behandelbar.

Und: Ja, Du musst auf den Stuhl. Immer. Wenn ein Arzt, Dich nicht auf den Stuhl bitten, sofort wechseln. Der behandelt dann, ohne hinzusehen.

Tut er oder sie Dir wider Erwarten weh, dann rufe "aua!". Typischerweise kann man Schmerzen bei Untersuchungen vermeiden.

Ja, ich weiß, dass schlank "in" ist. Ich war früher auch extrem schlank. Doch seit ich mir erlaubt habe, mehr zu essen, bin ich gesünder, fühle mich wohler und habe mehr Energie. Nehme auch nicht mehr jeden Infekt mit. Ich habe jetzt Normalgewicht und es ist harmonisch.

Was möchtest Du wissen?