Ich verkaufe meinen 13 jährigen Hannoveraner Wallach (NRW) bisher erfolglos bitte um Ratschläge

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Profis kaufen im Winter keine Pferde, es sei denn sie kennen die Zossen. Was den Preis angeht, so steht er im Verhältnis zum Alter, zur Größe und zur allgemeinen bescheidenen Lage. Die Sterne stehen somit nicht gut.

Da die Stammgruppe in dieser Preisklasse zwischen 12 und 25 ist, ist er etwas zu groß geraten. In der Tat suchen großgewachsene Menschen solche Pferde. Freizeitreiter haben i.d.R. aber Angst vor solchen Riesen, sie haben immer vor irgendetwas Angst und suchen „billige Pferde“, In Berlin sind die von der Rennbahn. So scheidet diese Gruppe, abgesehen von den Ausnahmen aus.

Preislich finde ich das i.O. Vor 5 Jahren wären 6.000 und mehr überhaupt kein Problem gewesen.

Das gehandelt wird ist normal, daran gewöhne Dich bitte, das ist überhaupt nichts Verwerfliches, soweit es anständig bleibt. Nun das ist Geschäft ohne Emotion. Damit musst Du umgehen können.

Aber wenn Du Dich umsiehst, dann reden Pferdekäufer (Null-Ahnung-Leute) ab 6.000 schon von „astronomisch“, 4.500 nennen sie „teuer“. Wenn dann ein Pferd verkauft wird, ändert sich diese Ansicht schlagartig in die andere Richtung. Sorry, die breite Masse ist einfach chronisch dumm.

Kurz gefasst. Dein Preis ist gut bis sehr gut, die Käufermentalität ist beschissen bis unverschämt.

friesennarr 05.12.2013, 18:20

Stimme dir zu was das handeln angeht, ist ja irgendwie normal, nur das man schon im ersten Gespräch am Telefon, bevor derjehnige das Pferd überhaupt gesehen hat - gefragt wird:

Wieviel ist am Preis zu machen? oder:

Für 2000 weniger würde ich den unbesehen nehmen!

finde ich schon extrem unverschämt.

Es soll das perfekte Pferd sein, keine Krankheiten, keine Unarten, super ausgebildet, sicher und lieb - am besten erst 3 Jahre alt - aber kosten darf es bitte nix.

1
stefanweb 07.12.2013, 09:53
@friesennarr

Dein Klagelied kenne ich von den anderen Züchtern und auch von meinem Opa, der wirklich eine sehr gute Zucht hat. Wenn Du Friesen züchtest stünde für mich meine eigene Verhandlungsposition fest. Man sollte schon wissen, was ein Pferd wert ist.

Und man (Mann) sollte vom Motorrad oder dem Sportwagen umsteigen, das würde den Markt revolutionieren, als Nebenprodukt, gäbe es viele glückliche Töchter und zufriedene Züchter.

Am Telefon verhandeln ist aber auch unseriös. Der Pferdemarkt ist nun leider auf Ramschmarktniveau angekommen.

2
Lisa17122008 09.12.2013, 12:42
@friesennarr

genauso ist es und das ist ärgerlich. ich bin kein Mensch der nur aufs Geld achtet aber wenn mir dann die Leute schon am Telefon sagen :ich habe nur einen 450€ Job ich kann leider nicht so viel für ein Pferd ausgeben mehr als 1500€ sind nicht drin dann ärgere ich mich jedes mal, dass die Leute sich auf meine Anzeige melden.

0

2 Monate sind gar nix - ich habe meinen schon seit 6 Monaten in den Inseraten aber bekomme nur ungeeignete Personen zur Anfrage. Also meiner ist 3,5 und noch nicht beritten, Friese Wallach, kerngesund, super genial. Aber wenn da eine Mutter mit 2 Kindern anruft, die alle erst am reiten lernen sind kann ich doch unmöglich dieses Pferd dahin verkaufen, oder? 3 von 4 "Interessenten" kommen nicht mal um sich das Pferd anzusehen. Bei vielen ist der erste Kontakt per E-mail und dann kommt nix mehr. Dann meldet sich jemand an und kommt nicht (ohne Abzusagen) .

Du machst nichts Falsch, das Problem liegt an den Personen die sich ein Pferd kaufen wollen, aber selbst nicht mal wissen was genau sie suchen. Und das mit dem Preis am Telefon erst mal runterhandeln finde ich auch besonders schlimm. In einem Kommentar habe ich geschrieben, das für dein Pferd auch die Tageszeitungen gut wären oder benachbarte Ställe, ansonsten gibt es ca. 20 Seiten im Internet in denen ich überall das Pferd einstellen würde, ganz wichtig sind super tolle Bilder,

viel Glück beim verkauf - und denk dran der Richtige kommt irgendwann.

Lisa17122008 05.12.2013, 19:40

Oh 6 Monate ist echt schon lange. Mir hat eine 1 Woche bevor sie ihn abholen wollte abgesagt. Und dass manche Leute einfach gar nicht mehr zurück schreiben erlebe ich auch fast täglich das ist echt ärgerlich. Ich will mir wenn ich meinen verkauft habe auch unbedingt einen jungen Friesen kaufen das ist eigentlich schon immer ein Traum von mir gewesen :-) wer weiß vielleicht habe ich meinen ja bald verkauft dann könnte man ja nochmal ins Gespräch kommen fals du deinen noch nicht verkauft hast :-) Liebe Grüße und vielen Dank für die Antwort

0
Sylviana 06.12.2013, 10:11
@Lisa17122008

Ach so, Du willst also ein anderes Pferd !! Dann scheint Deiner ja doch nicht so super toll zu sein, wie Du ihn beschrieben hast. Denn ein super tolles Pferd ohne Unarten und kerngesund ist wie ein Sechser im Lotto. So etwas verkauft man doch nicht ohne Not, schon garnicht, wenn man sich hinterher ein anderes Pferd kaufen will, von dem man überhaupt nicht weiß.

0
stefanweb 07.12.2013, 15:43
@Sylviana

Sylviana, ich will nicht so unhöflich wie deine Antwort sein, aber nicht alle (Frauen) gehen mit dem Pferd einen Bund wie eine Ehe ein. Die persönlichen Beweggründe der Fragestellerin gehen uns wirklich nichts an.

2
Lisa17122008 09.12.2013, 12:58
@Sylviana

Doch er ist kerngesund und dazu noch ohne Unarten !!! Ich muss mich doch jetzt hier nicht dafür rechtfertigen warum ich mein Pferd verkaufe. Es hat seine Gründe und wenn du meinst so etwas gibt es nicht oder ist wie ein sechser im Lotto dann halt dich bitte aus dieser Unterhaltung raus !!!

0

naja - da fehlt nu noch die abstammung (vermutlich kommt er aus keiner der modelininen) und der verkaufsgrund. du wirst für dieses pferd ja wohl kaum zu gross geworden sein...?!

mit dem rest schliesse ich mich stefanweb an... in süddeutschland sinds haflinger, die als billigpferde bei anfängern und totalen laien landen. denen ist 1.500 für einen ordentlich ausgebildeten hafi mit guter abstammung auch noch zu teuer...

Ich habe mir gerade die ganzen Beiträge hier durchgelesen und bin etwas stuzig geworden:

Du möchtest dein heißgeliebtes und tolles Pferd verkaufen und hast eine konkrete Preisvorstellung (bei der Beschreibung (Anfängerpferd, lieb, verschmust, toller Springer?! usw)und ohne Foto und Abstammung oder nennenswerte Turniererfolge würde ich auch keine 4500€ ausgeben! Das ist der absolute Durchschnitt und den gibt es günstiger). Aber so weit so gut. Aber wenn der ach so tolle Alte verkauft ist, willst du ein neues, junges Pferd. Das lässt deine Absichten nicht unbedingt im besten Licht erscheinen.

Zum Thema Preis: hier muss man ganz klar zwischen den emotionalen und dem tatsächlichen Wert "einer Sache" unterscheiden: deine Gefühle und Emotionen für das Pferd, sowie die Erinnerungen und gemeinsame Erlebnisse sind unbezahlbar, das Pferd als Tier hat sehrwohl seinen Wert, der sich anhand von klaren Parametern eingrenzen lässt. Ohne ihn gesehen und geritten zu haben würde ich hier keine Preisvorstellung abgeben wollen. Auch das Gel,d welches du über die Jahre in das Tier steckst, wirst du nie wieder heraus bekommen. Das ist wie bei jeder "Liebhaberei" ob nun Oldtimer, Modelleisenbahnen, etc. Man steckt viel Geld in sein Hobby und sein geliebtes Tier, der Wert steigt aber durch nicht zwingend (zumindest nicht durch Tierarztbehandlungen, neue Decken, usw.).

Das Handeln ist normal und muss hingenommen werden. Eine Frage schadet ja nichts und ich würde auch nichts über Wert kaufen.

Aus einer Verkaufsanzeige würde ich IMMER Floskeln wie "total lieb und verschmust" lassen. "Verschmust" ist häufig ein wunderbares Synonym für "unerzogen" oder "respektlos". Aber zu dem Thema haben sich schon andere geäußert.

Du musst dir darüber klar werden, welchen Interessentenkreis du ansprechen willst: entweder ambitionierte Turniereiter, die auf die "hard facts" inkl. Preis achten (und evtl. bei gegebener Leistung und Qualität bereit sind, einen angemessenen/höheren Preis zu zahlen), oder ne nette Familie, etc. die dann aber auch häufig nicht im Geld schwimmen und auf den Preis achten (und ob das Pferd es da gut hast ist nicht selbstverstädlich).

Um es zusammen zu fassen: wenn ein Interessent schon kein Geld für den Kauf ausgeben will, wird er wohl auch zukünftik knauserig sein und am falschen Ende sparen. Deswegen sollte man stuzig werden, wenn jemand auf Teufel komm raus runterhandelt. Wenn das Pferd aber einfach nicht mehr Wert ist als die Mindestgebote andeuten, dann muss man sich damit abfinden und mit diesem Fakt leben (und sich entscheiden: Verkauf ja oder nein?)

Wie kommst du denn auf den Preis? Hast du dir eine/oder besser mehrere professionelle Meinungen eingeholt, hast du ihn mit den anderen Pferden auf dem Markt verglichen, oder wie lief das? Mir erscheint deine Preisvorstellung sehr beliebig und "mal grob mit dem Daumen in den Wind gepeilt", da du ja keine richtigen Argumente für diesen Preis nennen kannst.

Hallo, beim Pferdekauf wird normalerweise immer gehandelt. ;) Jedenfalls kenn ich das so. Vielleicht kannst Du den Preis auch ein klein wenig höher ansetzen, und dich dann runter handeln lassen. Das andere ist vielleicht, dass nicht so viele Personen ein Pferd im Winter kaufen, sondern eher im Frühjahr/Sommer. Da ist das mit dem Reiten einfach viel angenehmer (von den Temperaturen her) und man kann mehr machen...

Vielleicht hilft Dir das ja. Viele Grüße

Lisa17122008 05.12.2013, 14:32

Daran, dass die Leute vielleicht eher im Fühjahr/Sommer Pferde kaufen hatte ich noch gar nicht gedacht :-) Vielen Dank für die Antwort

0
Sylviana 06.12.2013, 10:15

Wir sind Züchter, wer bei uns schachert bekommt kein Pferd bei uns. Jedes unserer Pferde hat seinen Preis und wer das nicht erkennt soll woanders hingehen.

0

Hi,

wenn ich Dein Geschriebenes so lese, bleibt bei mir folgendes in Gedanken hängen:

  • 13jähriger Dunkelfuchswallach (halte ich persönlich für eine chice Farbe, Füchse find ich gut, ansonsten gutes Alter - abgeklärt)

  • 1,80 m groß (ein Riese, der ziemlich Futter braucht, um nicht wie ein Garderobenständer auszusehen)

  • super Springer (wieviel/ wie oft ist der gesprungen, platt geritten?)

  • dass er super brav und ach so toll ist - bla, bla . . . (ich erwarte einfach, dass ein normales Pferd weder tritt noch beißt, und was muss man sich unter 'verschmust' vorstellen? Dass einem die Klamotten nach Leckerchen durchsucht werden? Das wäre nicht verschmust sondern unerzogen)

Was ist mit weiteren Angaben oder ist der Verkaufstext eigentlich umfangreicher?

  • Wie lange ist er in Deinen Händen und warum soll er verkauft werden?

  • Wie wird er derzeit gehalten, versteht er sich mit Artgenossen usw?

  • Was kann er, außer lieb und brav zu sein?

  • Ist er beschlagen?

Die Aufzählung ist jetzt noch nicht vollständig, nur ein paar Gedanken. Und je nach Antwort würde ich für mich in Gedanken den Preis einschätzen. Ehrlich gesagt, für die Beschreibung (!) gibt es zig Pferde für weniger Geld. Es ist alles immer nur soviel wert, wie jemand bereit ist, dafür zu bezahlen. Ob Dir die alle Leute erzählen, der Preis ist gerechtfertigt, spielt überhaupt keine Rolle.

Das kann alles super sein, wie Du es schreibst. Es kann aber auch sein, dass das Pferd gar nicht lange in Deinem Besitz ist, irgendwie nicht so funktioniert wie erwartet und jetzt wieder abgeschoben wird.

LG

Lagonikos68 06.12.2013, 17:24

Suuuper!! Endlich mal jemand der Hand und Fuß aufzählt!! Der Gaul uist sicher nicht mehr als3000Eu werrt!

0
Lisa17122008 09.12.2013, 12:54

Meine Frage bezog sich auf den Verkauf im allgmeinen und ich wollte damit nicht bezwecken, dass jemand denkt es sei meine Verkaufsanzeige. Ich habe alle Angaben in meine VERKAUFSANZEIGE vollständig mit hineingeschrieben wie z.B ob er barhufer ist. Das hier sollte keine Duskussionsrunde über den Preis werden, da das im Endeffekt eh meine Entscheidung ist und da niemand von euch etwas zu sagen kann da ihn niemand gesehen hat, geritten ist geschweigenden überhaupt die wirkliche Verkaufsanzeige kennt !! Der Gaul ist sicher nicht mehr als 3000 € wert ?! Kann man 1. anders ausdrücken und 2. ist er das sehr wohl !!! Gute Abstammung, Platzierungen, Gesund, leichtrittig. Schlimm, dass manche Leute einfach nur die Sportlichen Eigenschaften sehen...

0

Du möchtest dein Pferd verkaufen ^^ ... versuche es doch wie ein "Ding" anzupreisen. Ohne Emotionen ... Du selber scheinst dein Pferd zu mögen, das kann man zumindest aus der Nachricht heraus lesen. Warum nur verkaufen, was man mag ...

Wenn du ihn nicht unter Wert abgeben willst, dann musst du das auch nicht machen. Ich finde den Preis schon recht günstig oder auf jeden Fall angemessen. Spricht auch nicht für die Besitzer, wenn sie nicht bereit sind, diesen Preis zu zahlen.

Es findet sich bestimmt noch jemand, versuch einfach, alle Möglichkeiten zu nutzen. Du kannst ja auch Freunde fragen, wo sie ihr Pferd gut verkaufen konnten. Glück braucht eben seine Zeit :-)

Lisa17122008 05.12.2013, 14:48

Ich hatte anfangs schon die Gedanken, dass der Preis vielleicht übertrieben ist aber ich finde ein gutes Pferd hat halt seinen Preis und wenn man sich ne günstige Anschaffung machen will dann sollte man in den Bastelladen gehen aber sich kein Pferd kaufen ;-) Danke für die schnelle und tolle Antwort

0
Hamsterbacke24 05.12.2013, 16:59
@Lisa17122008

Genau das denke ich auch :-) Scheint aber leider generell ein Trend zu sein, Preise möglichst weit zu drücken und den wahren Wert nicht mehr zu sehen. Gern geschehen!

0

Für eine 13-jährigen Gaul kannst Du nicht mehr verlangen als 3000 Euro-erst recht,wenn er nicht auf Turniere abgeräumt hat. Schau Dir doch mal die Marktpreise an- Pferde bekommst Du hinterhergeschmissen- Sie sollen nicht zun Schmusen sein, sondern als gute Sportgeräte triumpfen. Freizeitpferde bekommst Du mittlerweile überall zum Schlachtpreis. Also-fahr den Preis deutlich runter.....

Lisa17122008 05.12.2013, 16:44

Also er ist platziert in der Dressur und im springen. Mir könnte jemand 10.000€ für ihn hinlegen das Angebot würde ich niemals annehmen wenn er dort nur als Sportgerät genutzt wird. Das geht absolut gar nicht wenn man Tiere so behandelt. Und ich würde ihn nie für 3000€ an irgendwen verhökern da ich viel zeit und Geld in ihn gesteckt habe und er einfach mehr wert ist. Ich verkaufe da einfach die Chemie nicht stimmt und er mein erstes eigenes Pferd ist und ich mir danach gerne wieder ein Pferd kaufen will. Ein guter Charakter ist MEINER Meinung nach viel mehr wert als irgendwelche Platzierungen und wenn jemand dass anders sieht dann ist mein Pferd halt nichts für ihn. Trotzdem danke für die Antwort

2
friesennarr 05.12.2013, 18:29
@Lisa17122008

Dazu kommt noch das tendenziell die Menschheit auf der Schiene fährt: was nix kostet ist nix wert, was nicht teuer war kann man vernachlässigen. Diese Einstellung wird immer mehr zur Mode. Und ein Pferd nur hergeben damit es verkauft ist würde ich auch nie machen und mache es auch nicht. Habe auch einen 3,5 jährigen Friesenwallach ( der meiner Meinung nach genial ist) zu verkaufen aber bisher ist sein Mensch noch nicht aufgetaucht.

Bleib bei deinem Preis und warte einfach noch ab. Ich weis das es schwer ist - ein Pferd ordentlich an den Menschen zu bringen. Aber bei dieser Rasse würde ich evtl. auch mal in den umgebenden Tageszeitungen inserieren. Oder Aushänge in den verschiedenen Ställen in deiner Umgebung, da tut sich auch meist viel. Menschen suchen gerne etwas in der Nähe.

0
henni256 05.12.2013, 17:22

Du kennst das pferd doch garnicht? Wenn er gut ausgebildet, gelände- und strassensicher ist, einen tollen charackter hat und keine gesundheitlichen schäden hat finde ich den preis mehr als angemessen! Für so ein pferd würde ich dann auch 6000€ ausgeben. 13 ist doch ein gutes alter... Da kann man doch noch mit ihm auf tuniere gehen und tuniere sind ja jetzt nicht alles!! Für einen guten freund und freizeitpartner sind 4500€ auch angemessen.

0
friesennarr 05.12.2013, 18:32
@henni256

Was viele meist nicht bedenken ist das der Einkaufspreis bei einem Pferd eigendlich vollkommen egal ist. Die Haltung eines Pferdes verschlingt Unsummen und dann hat man halt beim Pferdekauf ein paar Hunderter gespart, was solls im großen Ganzen ist Pferd für 1 Jahr Halten in der Regel teurer als der Ankauf.

1

Was möchtest Du wissen?