Ich überweise monatlich zwischen 50 000€ bis 70 000€ weil ich mit MoneyGram und Ria arbeite aber das Problem ist dass ich Niergendswo ein Geschäftskonto bekomm?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich gehe davon aus, dass die Bank vermutet, dass Du Dich als Finanzagent betätigst - es wird ja nicht Dein eigenes Geld sein, dass Du da transferierst -

Der angeworbene “Finanzagent” soll die zunächst auf sein Konto überwiesenen Beträge umgehend per Bargeldversand (etwa als Geldtransfer über Western Union oder Moneygram) an eine Person im Ausland weiterleiten. ....

Da “Finanzagenten” für ihre Tätigkeit eine Provision erhalten, betreiben sie oft unbewusst gewerbsmäßig ein Finanztransfergeschäft. Ein solches bedarf allerdings einer Genehmigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Liegt die Erlaubnis nicht vor, kann die BaFin ein Verwaltungsverfahren einleiten.

http://finanzwertig.de/polizei-warnt-vor-dubiosen-stellenangeboten-als-finanzagent-1505

und die Transaktionen entsprechend als (potentielle) Geldwäscherei einstuft
- je nachdem in welche Länder das Geld fliesst kann auch der Verdacht
auf Terrorismusfinanzierung bestehen.

Unter einer Verdachtsanzeige im Sinne des Geldwäschegesetzes versteht man eine Anzeige bei der zuständigen Strafverfolgungsbehörde und bei der

Zentralstelle für Verdachtsanzeigen beim Bundeskriminalamt (BKA), wenn bei einer Transaktion eine Tatsache darauf schließen lässt, dass es sich hierbei um Geldwäsche oder eine Terrorismusfinanzierung oder auch nur einen Versuch dessen handelt.

Die fortlaufende Überwachung von Konten und Transaktionen auf Geldwäscheverdacht ist Banken und anderen Finanzdienstleistern gesetzlich vorgeschrieben.

Die Erfahrung zeigt, dass die Banken oft sehr schnell eine Verdachtsanzeige erstatten und auch umgehend die jeweiligen Konten kündigen.

https://www.anwalt.de/rechtstipps/die-geldwaesche-und-die-verdachtsanzeige_071087.html

Weitere Infos zum gewerbsmässigen Transfergeschäft https://www.spiritlegal.com/de/zag-zahlungsdiensteaufsichtsgesetz.html

Setzt Dich umgehend mit Deiner Bank in Kontakt, frag nach dem Grund resp einer allfälligen Anzeige - allerdings

Der Betroffene ist über eine Verdachtsanzeige nicht zu informieren, da ansonsten der Zweck der Anzeige gefährdet würde (analog § 12 GwG).

http://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/352763/

Frag bei Bank nach dem Geldwäscherei-Verantwortlichen, der Compliance Abteilung und dann was Du wenn theoretisch eine Anzeige bestünde am besten machen solltest, allenfalls erhältst Du einen Hinweis.
Ansonsten einen auf Geldwäscherei spezialisierten Anwalt aufsuchen oder allenfalls beim BKA nachfragen
https://www.bka.de/DE/UnsereAufgaben/Deliktsbereiche/Geldwaesche/geldwaesche_node.html

Bei den Summen kommen bestimmt Gedanken in Richtung illegal oder Geldwäsche auf. Derartige Dinge lassen sich online kaum besprechen und erklären.

Such dir eine Bank in deiner Umgebung, die eine Filiale besitzt und bespreche das mit den dortigen Mitarbeitern, möglichst mit dem Filialleiter. Dann hättest du eine Chance, heraus zu finden, ob du angenommen wirst oder wenn nein, warum nicht.

Da in unserer Wirtschaft Vertragsfreiheit herrscht, muss dich niemand annehmen. Dessen solltest du dir bewusst sein, möglicherweise nimmt dich eine ausländische Bank an. Ob und wieweit das Einfluss auf dein Geschäft hat, kann ich dir nicht sagen.

Es gibt sicher einen Grund der Ablehnung. Den musst du beseitigen, dann bekommst du auch ein Geschäftskonto

Die Förderung der Geldwäsche von Geldern unbekannter Herkunft ist nicht nur deutschen Kreditinstituten verwehrt!

Ihr fragwürdiges Unterfangen dürfte zudem strafbar sein!?!

Was hast Du denn für ein Geschäft? In Deutschland Gewerbe angemeldet? Mit welcher Begründung wird das Geschäftskonto abgelehnt?

Schniggi89 07.07.2017, 11:12

Richtig, es muss ja eine Begründung geben, danach müsste man eben mal fragen.

1
Manimeno 07.07.2017, 12:38

Ich habe natürlich eine Gewerbeschein , das ist ja klar , die sagen keinen Grund einfach lehnen die ab , kann sein weil ich Kanack bin ☹️

0
gschyd 07.07.2017, 12:49
@Manimeno

Hast Du auch eine Bewilligung der BaFin? siehe meine Antwort.

0

Woher stammt das Geld?

Es besteht wahrscheinlich der Verdacht der Geldwäsche.

Troll-Frage?

Was möchtest Du wissen?