Ich überlege mir einen Kirchenaustritt, meine Lebensgefährtin möchte aber bleiben, Konsequenzen für Kinder?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hinsichtlich der Taufe der Kinder gibt es kein Problem. Kirchlich heiraten - so das für euch ein Thema wäre - dürftet ihr allerdings nicht, wenn du aus der Kirche ausgetreten bist.

Sollte deine Partnerin weniger verdienen als du, wirst du als konfessionsloser Ehemann dennoch  "mitversteuert". Maßgeblich ist hier nämlich nicht das Einkommen deiner Frau, sondern das "Familieneinkommen", zu dem auch das deine zählt. Wenn deine Frau mehr verdient als du, gibt es da keine Schwierigkeiten.

Um das zu umgehen gibt es die Möglichkeit, einem Verband für Konfessionslose beizutreten. Diese Verbände erheben keine Beiträge (dürften es aber) und ermöglichen damit, die "Kirchensteuer auf Umwegen" zu vermeiden.

Das ist nicht ganz korrekt. In der katholischen Kirche könnt ihr, wenn ein Partner katholisch ist, trotzdem heiraten, auch wenn der zweite Partner ausgetreten ist. Es werden allerdings Sondergenehmigungen gebraucht und natürlich wird der Pfarrer nachfragen. ;-)

0

auf evang. bzw. kathol. PRIVATschulen hätten deine Kinder ggfs. unter Quoten zu "leiden": Dort sind Aufnahmezahlen in Prozent für getaufte/ nicht getaufte Kinder erforderlich, weil a) Bekenntnisschule, die aber b) vom Staat mit öffentl. Mitteln stark untersüttzt wird.

Da den Kirchen aber heute zu nehmend di Mitlgieder weglaufen, sind überall leicht "Ausnahmen" zu bemerken bzw. erlaubt, wenn nur wieder NeuGtaufte/Mitglieder zur Kirche stoßen....Das variiert von Kirchenvorstand zu Kirchenvorstand, obwohl Landeskirchen einheitl.Rgeln fordern....

Klar können deine Kinder trotzdem noch getauft werden. Es gibt ja auch Menschen von verschiendenen Religionen, die sich "untereinander paaren" und deren Kinder müssen auch nicht automatisch konfessionslos werden ;)

Wegen dem Kindergarten... Das kommt auf die Stadt an. Da die Kinder dann aber getauft sind, ists kein Problem eigentlich. In manchen Städten darfst sogar ungetaufte Kinder in jeden Kindergarten stecken. 

Schule ist allgemein kein Problem, die sind ja im Normalfall staatlich :)

Klingt natürlich logisch. Kindergarten macht mir halt sorgen aber wenn du sagst, dass wenn die Kinder getauft sind, dies kein Problem mehr ist. 

0
@gimo88

Wie gesagt, das wird von Gemeinde zu Gemeinde verschieden entschieden.

Ich weiß nur, ich war damals in nem Katholischen Kindergarten, und da waren auch evangelische, muslimische, konfessionslose und (ich glaube) auch buddhistische Kinder. Auch in unserem Evangelischen Kindergarten war alles bunt gemischt. Wir sind eben ne Kleinstadt und da gibts nicht so viel Auswahl an Kindergärten, nur die 2. Und die anderen Kinder können ja nicht einfach zuhause bleiben ;)

Ich will dir keine 100% geben, aber ich seh da echt 0 Problem, wenn die Kinder getauft sind.

0

Hundekörper in der Erde! Wann ist nichts mehr da?

Liebe Community!

Klingt etwas komisch meine Frage, aber sie hat einen Hintergrund!

Mein geliebter Hund ist vor knapp 2 Monaten nach schwerer Krankheit eingeschläfert worden. Wir durften ihn bei uns im Garten mit Erlaubnis der Vermieters beerdigen.

Unser Verhältnis zu seiner Lebensgefährtin ist aber sehr schlecht, seit sie zu ihm ins Haus gezogen, verbreitet sie Lügen über uns, weil sie uns nicht im Haus haben will- niemanden! Unser Vermieter sitzt zwischen den Stühlen, weil er uns auf der einen Seite mag, aber seiner Lebensgefährtin hörig ist. Und ganz ehrlich ist er durch ihre Negativität in den letzten Monaten auch eingelullt worden. Es ist nicht mehr so rein wie früher.

Da wir kurz nach der Beerdigung unsere Hundes einen richtigen bösen Schlag von seiner Lebensgefährtin bekommen haben und er uns sogar abgemahnt hat durch ihre Lügen-Aussage, waren wir so geschockt, das wir spürten, wir können hier nicht mehr auf Dauer bleiben. Wenn sogar unser Vermieter nun schon so weit geht und uns aufgrund ihrer Aussage abmahnt, obwohl wir doch anfangs wie Vater und Kinder zusammengelebt haben.

Aber nun zu meiner eigentlichen Frage!

Wenn wir was finden und ausziehen, habe ich das Gefühl meine nhund hierzulassen und Angst das sie das Grab schänden.

Es macht mich fast verrückt und ich bedeuere es mich so entschieden zu haben.

Ab wann kann man sagen das von meinen Hund der Körper nicht mehr da its, oder soweit abgebaut das es kein ganzens Tier mehr ist?

Dan würde ich ruhiger gehen können!

Danke an euch!

...zur Frage

Brauchen wir noch Religionen?

Ich versuche das mal analytisch anzugehen:

Vorteile einer Religion für viele gläubige Menschen:

  • Halt geben, besonders in Krisensituationen
  • Hoffnung auf ein Paradies, ewiges Leben, Vergebung, etc. nach dem Tod
  • regelmäßige Zusammenkünfte, z.B. in einer Kirche
  • die Zufriedenheit, dass manche Fragen nicht beantwortet werden können
  • Vorbilder, ein "gutes" Leben führen

Nachteile einer Religion:

  • es wurden und werden im Namen eines x-beliebigen Gottes blutige Kriege geführt mit unvorstellbaren Gräueltaten
  • Religion bedeutet "ita est" - es ist so (und es bleibt auch so), also im Grunde Resignation
  • besonders orthodoxe Gläubige wollen den Fortschritt und die Erkenntnisse der Wissenschaft nicht wahrhaben und bleiben im Gestern stehen, z.B. "Kreationisten"
  • Religionen driften manchmal in Sekten ab (Stichwort Scientology oder Zeugen Jehovas) mit schlimmen Folgen für Angehörige und Freunde
  • viele Kirchen predigen Wasser und trinken Wein
  • manche Vertreter einer Religion müssen sich in sexueller Enthaltsamkeit üben und missbrauchen Kinder, besonders in der katholischen Kirche

Ist es an der Zeit, die Kirchen abzureißen und die Prediger in Rente zu schicken? Oder wozu brauchen wir heute noch Religionen?

...zur Frage

Sollte ich aus der Kirche austreten; Bin ich Atheistin?

Ich bin geborene Christin. Aber durch einige Erlebnisse, nicht nur negative, hat sich meine Auffassung zu meiner Religion verändert, ich stehe nicht mehr zu 100% hinter meinem Glauben. Ich denke schon, dass es irgendetwas gibt, was uns alle beeinflusst, aber eben nicht dass das ein alter, bärtiger Mann ist. Zudem glaube ich aber auch an so etwas wie Reinkarnation, nur nicht ganz in der buddhistischen/hinduistischen Auffassung. Nun frage ich mich einfach was genau jetzt eigtl das richtige ist? Sollte ich über einen Austritt nachdenken? Denn um ehrlich zu sein ein großer Kirchengänger war ich noch nie, zudem denke ich, mann muss nicht zu einem speziellen Ort um sich Gott, oder anderen höheren Mächten, verbunden zu fühlen.

...zur Frage

Austritt aus der Kirche..kann mein Kind dann irgendwann noch getauft werden? Wer weiß bescheid?

Hallo zusammen,

Mein Freund und ich werden bald heiraten. Wir wollen aber definitiv nicht kirchlich heiraten, sondern nur standesamtlich.... Wir haben beide mit der Kirche nichts am Hut (beide sind wir Agnostiker) und überlegen ganz auszutreten. Jetzt fragen wir uns aber...was ist wenn wir in ein paar Jahren ein Kind haben....darf dass dann, wenn es selbst den Wunsch hat, getauft und konfirmiert werden, auch wenn die Eltern selbst aus der Kirche ausgetreten sind? Wir wollen unserem Kind ja schließlich selbst die Entscheidung überlassen. Bekannte von uns haben ihre Kinder auch nicht taufen lassen und als die beiden konfirmiert werden wollten, wurde das eben nachgeholt...bei uns wäre dann nur der Unterschied, dass wir dann überhaupt nicht mehr in der kirche wären, unsere Bekanten waren es aber noch....

Ich hoffe ihr versteht worauf ich hinaus will. Wenn unser Kind das nämlich mal will und es kann nicht und wir sind dann sozusagen "schuld", dann würde ich mich auch noch durch die Taufe-Zeremonie quälen und dann austreten.... es wäre für mich bzw. uns aber wirklich nicht so schön, weil es uns nichts bedeutet und nur so tun wollen wir auch nicht!

Bin mal gespannt, welche Lösungen es gibt! =)

LG Lilly

...zur Frage

Bin ich Mitglied der Kirche?

Guten Abend :-)

Ich wollte Euch mal fragen, ob ich als 14-jähriger, der getauft wurde, aber nicht konformiert ist, Mitglied der Kirche bin und es als Kind möglich ist, aus der Kirche auszutreten.

Liebe Grüße Cedric

...zur Frage

Kirchenaustritt unter 18 Jahren?

Hallo, Ich bin 16 und wohne in Bayern. Ich habe vor im Sommer aus der Kirche auszutreten, habe aber jz öfter gelesen das das unter 18 nicht möglich sei in Bayern. Doch soweit ich weiß darf man das doch schon ab 14? Oder müssen dementsprechend meine Eltern mit aufs Amt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?