Ich trinke jeden Morgen 200 ml Morgenurin und dadurch bekomme ich eine schönere Haut und ich fühle mich viel fiter, aber warum?

10 Antworten

Nun, ich denke nicht, dass es bewiesen ist. Aber dass man sich auch durch Einbildung besser fühlen oder bei Krankheiten sogar gesund werden kann, das ist bewiesen. Urin ist tatsächlich gut für die Haut, besser gesagt der darin enthaltene Harnstoff. Er ist auch in vielen Cremes enthalten. Aber er wirkt eben bei äußerlicher Anwendung. Wenn du Urin trinkst, machst du deinem Körper mehr Arbeit, da er zu den ohnehin schon vorhandenen Abfallstoffen auch noch die schonmal ausgeschiedenen wieder ausscheiden muss. Denn es sind Abfallstoffe, die nicht umsonst ausgeschieden werden. Du musst deinen Urin gar nicht trinken, da du die Stoffe, die der Urin enthält, ohnehin im Blut hast. Es sind überschüssige Salze und das überbleibsel des Stoffwechsels. Hat man zur Genüge im Blut. Muss man nicht nochmal zuführen. Aber wenn du glaubst, dass es dir hilft, dann mach weiter. Wenn man es nicht übertreibt, ist es nicht schädlich. Und wenn du es magst, warum nicht?

Ich finde, es gibt hygienischere und köstlichere Möglichkeiten, seine Haut fitter zu machen: Nährstoffreiche, vitaminreiche Kost zum Beispiel! Gemüse, Kartoffeln und Reis; Grüntee (wirkt antibakteriell) oder Pfefferminztee. Und in der Apotheke gibt es tolle Mittel mit Zink, Brennessel, Kieselerde, Kurkuma, Kupfer, Grüntee, Vitamin C und B-Vitamine - alles gut für die Haut. Und wenn schon Harnstoff, dann vielleicht in Form von Urea - das gibt es in Cremes und Lotionen im Drogeriemarkt oder in der Apotheke.

Eigenurintherapie ist esoterischerer Schwachsinn!

Unser Organismus denkt sich etwas dabei, wenn er den Urin und die darin befindlichen Stoffe loswerden möchte.

Was möchtest Du wissen?