Ich traue mich nicht mit meinem Freund über manche Sachen zu reden weil ich denke dass ich ihn nerve?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Nein, absolut nicht.

Mich würde es, genau wie deinen Freund, eher nerven wenn meine Partnerin nie die Zähne auseinander kriegt und ständig alles in sich hinein frisst.

Und wenn er dir schon anbietet, an deinem Leben teilhaben zu wollen, solltest du diese Chance auf jeden Fall nutzen. Es gibt genug Frauen die darüber jammern, dass ihr Partner nie zuhört oder zu hören will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde, du solltest nichts ändern Sonden Du machst das genau richtig. Eine Beziehung ist keine Müllkippe. Du hast ihn ausreichend informiert, alles andere gehört zu einen Therapeuten. Natürlich soll man eigentlich in einer Beziehung auch über negatives reden. Eigentlich! Menschen mit psychischen Erkrankungen legen jedoch schnell alles negativ in die Beziehung, laden ihren ganzen Müll dort ab und das halten Beziehungen in der Regel nicht oder nur ganz ganz ganz dosiert aus. Also, bleib wie du bist! Du machst alles richtig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist hier wie Kaffeesatz lesen. Man kann sich noch so vornehmen, die Beziehung nicht abkühlen zu lassen, aber Garantien gibt es keine. Es hängt ja auch davon ab, in welcher Funktion er ins Ausland geht, ob er von vielen Menschen umworben wird, und wie viele Frauen ihn ständig bezirzen.

Wenn er z.B für eine große Firma in Ost-Europa arbeitet, kannst du wetten, dass sie viele Frauen bemühen werden den "fetten Brocken" an Land zu ziehen. Das ist nun mal so. Dort gibt es viele extrem schöne Frauen, die in Ost-Europa ein vergleichsweise karges Leben führen, und für die ein Mann aus dem Westen der Schlüssel zum Wohlstand ist. Das Gefälle zwischen Ost und West hat sich zwar etwas nivelliert, aber noch nicht so weit, dass die "Goldiggers" es nicht mehr versuchen werden.

Auch Piloten sind stark "gefährdet". Wenn er aber auf einer Bohrinsel in der Golf von Mexiko arbeitet, ist das Risiko gering.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Morgen,
ich denke hierzu folgendes:

1. Auf der einen Seite möchte man immer für seinen Partner / seine Partnerin da sein. Es macht ja eine Partnerschaft aus, dass man jemanden hat, der für einen da ist, der zuhört.
2. Auf der anderen Seite sind wir alle nur Menschen. Menschen, die trotz Liebe etc. genervt sind: vom Alltag, der Arbeit, der Sorgen usw.
3. Es gibt Unterschiede zwischen Mann und Frau. Männer sind oft rationeller, denken mehr in logischen Zussammenhängen. Frauen sind oft emotionaler, möchten alles genau besprechen, erneut besprechen.

Ich kann mir vorstellen, dass es Deinem Freund ähnlich geht. Auf der einen Seite möchte er für Dich da sein, auf der anderen Seite könnten ihn aber auch Dinge nerven.

Was will ich Dir jetzt sagen:
1. Wenn es Dir wichtig ist zu sprechen, Du den Bedarf hast, solltest Du es tun.
2. Der Ton macht die Musik: Vielleicht kannst Du darauf achten, dass es für Deinen Freund nicht zu nervig rüberkommt. Also weniger "heulsusirisch", und mehr "ratsuchend" oder um Unterstützung bittend
3. Und gibt ihm etwas zurück. Zeig' ihm, dass Du ihm dankbar bist, wenn er Dir durch's Zuhören hilft. Dein Freund hat ja auch Bedürfnisse. Damit meine ich: Schenk auch ihm Zeit, höre auch ihm zu wenn er redet usw ......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dein freund sagt dass du mit ihm darüber reden kannst, dann ist das auch so. Trozdem kannst du ja auch mit anderen darüber reden, aber fresse es nicht in dich hinein. Ich schätze ihn so ein, dass er traurig ist wenn es dir nicht gut geht, also solltest du mit ihm reden, damit ihr beide glücklich seid

Ich hoffe dir geht es bald besser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihren Anliegen ist klar,Eine Beziehung ist kein zuckerschläcken.

Es ist wichtig dass Sie zu Ihren Freund ehrlich sind,das Vertrauen in eine Beziehung sehr wichtig ist. Ohne Vertrauen kann keine Beziehung gedeihen,existieren.

Er ist auch ein Mensch,Sie brauchen keinen Angst zu haben.

Ganz im Gegenteil,sie werden mit der Zeit erkennen ob er es mit Ihnen ehrlich meint.

Es gibt so viele Menschen auf dieser Welt die krank sind,hoffen gesund zu werden.

Was für sie wichtig ist, dass sie Ihren Selbsbewustsein aufbauen,damit die Angst Sie nicht immer wieder überwältigt.

Versuchen sie die Angst los zu lassen,in dem sie Ihm sagen was sie bedrückt,einfach und ganz locker Ihren Wünschen äußern.

Alles gute und Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es fällt dir schwer, offen zu sagen, was dich bedrückt und weil es dir so schwer fällt, drücken die Dinge umso mehr. Die Last wird unerträglich.

Wie könntest du dir helfen, ohne deinen Freund direkt anzusprechen? Formuliere ein paar Sätze in einem Briefchen, darüber anschließend zu sprechen, fällt dir dann leichter.

Rede mit deinem Therapeuten. vielleicht kann er eine gemeinsame Sitzung mit deinem Freund ansetzen oder er kann dir Methoden raten, die dir helfen und den Druck mindern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung



Nichts ist schlimmer als einen Partner an seiner Seite zu haben wo man weiß, dass ihm etwas belastet und dieser nicht darüber reden möchte, da ja alles "gut" ist. Wie möchtest du in Zukunft eine Vertrauensbasis schaffen, wenn du dich ihm nicht anvertraust aus Angst?

Auch muss dir bewusst werden, dass deine Sorgen und Ängste einer möglichen Trennung als Konsequenz, ein Produkt deiner Gedanken sind und sicherlich nicht die deines Freundes. Nur weil du etwas denkst muss das nicht zutreffen, das tut es in den wenigsten Fällen.

Ich leide seit meinen vierten Lebensjahr an Zwängen. Kontrollzwänge und Zwangsgedanken und ich war seit dem ersten Tag meiner Freundin gegenüber ehrlich weil ich es unfair finden würde sie nicht darüber aufzuklären.
Ich habe ihr alles gesagt was mir durch den Kopf geht von Zweifeln an der Beziehung bis hin, dass mir mein Kopf einreden möchte sie nicht mehr zu mögen, lieben etc. Dass ich mit dem Gedanken spiele an Trennung obwohl ich das nicht will und ich hätte vor ein fahrendes Auto laufen können bei dem Gedanken wie sie sich dabei fühlen muss etwas in der Art zu hören zu kriegen.

Doch ich habe Glück kein Mädchen von der
Stange zu haben, welches sich wegen so etwas verunsichern lassen würde, da sie sich im klaren ist mit welch Irrationalität Zwangsgedanken gefüllt sind, was mir persönlich ein großen Teil meiner Last von den Schultern nahm vor allem als sie mir sagte, dass es bei einer neuen Partnerin nicht anders wäre, wenn ich diesen Schritt machen würde und das gleiche haben mir damals ehtliche Therapeuten auch erzählt.

Die Folge daraus war, dass ich hier das Muster meiner Krankheit von der Kindheit auf erläutert habe und immer, wenn sie dieses erkennt mir klar macht, dass meine Befürchtungen wie ich sie habe nicht der Realität entsprechen, sondern nur in meinem Kopf stattfinden. Vielleicht wird es dir bei deinen Freund so ähnlich ergehen.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke dein Freund ist sich der Tatsache das du Probleme hast durchaus bewusst. Und trotzdem ist er dein Freund und nicht - übertrieben gesagt - schreiend davon gerannt. Im Gegenteil. Er bietet dir ja entsprechend an das du dich bei ihm "ausheulen" kannst. Wäre er davon genervt oder würde es ihn stören dann denke ich wohl wäre er keine Beziehung mit dir eingegangen.

Ich denke es ist viel schlechter nicht mit ihm über das was dich belastet zu reden, weil er dann das Gefühl bekommen könnte das du ihn ausschließt, ihn nicht als Bezug betrachtest oder ihm einfach nicht vertraust. Das kann eure Beziehung viel stärker belasten als wenn du offen und ehrlich mit ihm sprichst. Dinge die dich belasten in dich Hinein fressen ist auf jeden Fall der falsche Weg denn wenn es doch mal aus dir raus platzt, z.B. weil ihr euch streitet dann kann das ganz schnell unschön werden.

Du sagst ja selbst das es nur Phasenweise so ist und nicht Dauerzustand. Folglich ist es auch kein "Dauergejammer" und damit, so denke ich, dürfte er sehr gut umgehen können, eben weil er es ja weiß.

Abgesehen davon bedeutet Partnerschaft ja das man füreinander da ist, nicht nur die Schönen seiten teilt sondern sich auch die Ängste, Sorgen und Nöte des Partners anhört und gemeinsam an einer Lösung arbeitet.

Du solltest dich einfach mal trauen mit ihm zu reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinem Freund geht es wohl auch oft wie dir..
Ich begrüße es wenn leute das Gespräch suchen.. deswegen höre ich eigemtlich gerne zu und versuche zu helfen.
Ich merke wie es ihm dann besser geht, es ist einfach auch entlastend.. wenn man jemanden hat, mit dem man reden kann.. und natürlich noch besser wenn man dieser Person vertrauen kann.. Wie es eben in einer Beziehung ist. Doch kann dies für einen unerfahren Partner auch schnell zur last werden. Ich würde dir raten, frag deinen Freund wie er dazu steht.. ob er dir zuhören kann oder dir helfen möchte... genau so könnt ihr ja ausmachen, dass er sagt wann es zu viel wird.. Ein Partner ist sicher nicht der beste bei dem man sich ausheulen sollte, doch Austausch ist immer wichtig. Es gibt menschen die können damit umgehen und helfen.. es gibt aber auch sicher menschen die das nicht können.. Was deinen Freund betrifft... findest du nur raus, wenn du mit ihm darüber redest. .. Ich hoffe das hilf irgendwie weiter.. Hab noch nicht gepennt und tippe auf dem handy.. Sorry

Hoffe du bekommst unterstützung von deinem Freund :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, wenn man lange zusammen ist mit jemandem und dieser jemand einen mit lapalien nervt, also immer wieder unwichtigen Kleinigkeiten, dann ist das tatsächlich MASSIV nervend.

Wenn es allerdings wirklich ernste Dinge sind die den Partner beeinträchtigen stark mitnehmen oder traurig machen oder behindern in irgend einer Form,- dann würde ich alles dafür tun eine Hilfe zu sein und Lösungen zu finden.

In Abhängigkeit des Charakters des Partner der "Gesund" ist und wie stark die Liebe ist, kann sowas dann schonmal einige Jahre anhalten bis zum Erfolg.

Kein Mensch allerdings der klar im Kopf ist, wird auf dauer dieses Handycap mit sich tragen wenn keine Aussicht auf Erfolg oder "Heilung" vorhanden ist.

Irgendwann fängt man an sich Gedanken zu machen, ob man wirklich sein Leben das man nur 1x hat ob man das wirklich für eine Person aufopfern möche, die sowieso keine Ambitionen hat sich zu verbessern oder die es einfach nicht hinbekommt egal mit wie viel Hilfe sich zu verbessern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?