Ich trau mich nicht zum Neurologen

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Ängste vor etwas Neuem ( und sei es nur ein neuer Arzt) sind verständlich, aber unbegründet. Dein Hausarzt macht das alles richtig. Schau, er muss erst mal abklären, ob alle Organe bei Dir in Ordnung sind. Dazu gehört auch der Neurologe, der durch ein EEG ausschließen soll, dass irgendwelche Synapsen im Gehirn nicht richtig funktionieren. Weiß Du, auch bei schweren Depressionen, laufen bestimmte Hirnströme langsamer ab. Du selbst merkst es auch, wenn Du stark antriebsarm bist, am liebsten im Bett bleiben würdest. Das sieht man auch am Gehirn. Auch ein Blutbild wird noch folgen, indem man bes. Die Schilddrüse untersucht. Auch hier können Krankheiten entstehen, die Depressionen auslösen können. Alles nichts , was weh tut oder Angst machen muss. Das umgehst Du, wenn Du einfach Deinen Hausarzt fragst, was jetzt mit Dir passiert. Und natürlich kannst Du ihm sagen, dass Dir die Überweisung Angst und Bange gemacht hat und Du den Termin deshalb verschoben hast. Auch solltest Du Dich weiter AU schreiben lassen, wenn die Panik so groß ist. Wenn alle Diagnostik beendet ist, wird Dir Dein Hausarzt die richtige Therapie verschreiben. Entweder in form von Medikamenten (z.B. fehlenden Schilddrüsenharmonen) oder einer Psychotherapie, bei der Du gemeinsam mit einem Therapeuten nach der Ursache Deiner Angst suchst. Das geht ambulant, als auch stationär, wenn Deine Lebensqualität stark eingeschränkt bleibt. Alles Gute und schnelle Unterstützung und Hilfe!

Hallo.das tut mir leid,das Du Ängste,sorgen .Depressionen hast...besprich die Lage mit deinem HA,das Du Angst hast einen Neurologen aufzusuchen.Was sagt denn dein HA,welche Untersuchungen sollten denn durchgeführt werden??ich denk mal er möchte sicher nur ein EEG durchführen,o.ä. eine PsychoTherapie in deinem Fall wäre sehr sinnvoll.meld dich ,auch erstmal ohne eine ÜW.ambesten gleich in einer Praxis an,denn die Wartezeiten sind meistens sehr lang.alle s Gute für Dich...und kopfhoch..

genau das was du hier sagst ,kannst du deinem dok das auch sagen und er wird es verstehen . das mit dem termin ist nicht so schlimm und hast dafür ja angstzustände ,das gehört halt dazu und kann dann vorkommen ,das wissen die ärzte auch . du brauchst keine große angst haben ,denn ich hatte das auch und der neurologe hat deine unterlagen ,die er vorher durchsieht und geht dann erst auf dich ein ,du bekommst vielleicht ein eeg gemacht und dann wird geredet ,also nichts schlimmes und musst keine angst haben ,die können nur soweit gehen ,wie du es zulässt und nicht weiter . mach dir nicht so viele gedanken und lass es auf dich zukommen ,es wird schon und sag deinem dok wie es ist und erfinde nichts groß dabei ,der kennt sich auch aus und wird es auch durchschauen . ich hoffe es macht dir etwas mut und wünsche dir viel glück.

Termin beim Neurologen was?

Ich habe morgen früh ein Termin beim Neurologen hat jemand Erfahrung was da alles gemacht wird also was der Neurologe machen tut Und ich muss dahin weil ich seid fast 3 Wochen Kopfweh habe und seid vorgestern auch Augenschmerzen Danke im Vorraus :)

...zur Frage

Krankenhausarzt ohne Hausarzt?

kann man einfach ohne termin ins krankenhaus zum neurologen gehen? braucht man termin oder so

...zur Frage

darf neurologe wegen Kopfschmerzen krankschreiben

Hallo zusammen, ich wollte fragen da ich seit mehr als einer Woche unter starken Kopfscherzen leide und ich morgen ohne termin gleich zum neurologe gehe habe schon bei so vielen angerufen und die haben erst in 6 wochen freie Termine wieder und meine schmerzen sind nicht zum aushalten. Nun wollte ich wissen ob der Neurologe auch wegen Kopschmerzen krankschreiben kann.

Dankeschön lg cielomagico

...zur Frage

MRT Befund ohne Text?

Morgen zusammen. Hab mein MRT Befund vom Kopf nachhause geschickt bekommen allerdings ohne Text nur Bilder. Müsste eigentlich zum Neurologen da er auch einen zugeschickt bekommen hat. Ist das so üblich das man nur die Bilder auf Papier bekommt ohne Text?? Und kann ich nur mit den Bildern zum Hausarzt gehen damit er mir was darüber sagt?? War heute beim Neurologen u die meinte die wprden es beim Hausarz schicken damit er es mit mir bespricht. Und als ich draußen war ist mir eingefallen das ich es ja auch habe.Würde es reichen damit zum Hausarzt zu gehen oder braucht er schon das vom Neurologen?? Also meine Frage ist eigentlich ob der Befund den ich bekommen habe sich vom dem unterscheidet den mein Neurologe bekommem hat u jetzt zum Hausarzt schicken möchte. Weshalb die mich zum Hausarzt schicken ist weil die in der nächten Zeit keinen Termin Frei haben. Danke im voraus.

...zur Frage

Depressionen Arzt schreibt nicht krank, was tun?

Hallo zusammen, Ich weiß dieses Thema gab es bestimmt schon öfter, aber ich muss bezüglich meiner Situation die Frage noch einmal aufwerfen. Ich habe folgendes Problem: Ich bin mir sehr sicher, dass ich eine Art der Depressionen habe. Ich habe extrem viel Angst zur Arbeit zu gehen und das schlägt sich dann auch in körperlichen Schmerzen nieder. Ich habe auch noch Panikattavken, Herzrasen und unkontrollierbare Heulkrampfe, bin total niedergeschlagen und bekomme nichts hin und schlafe seit Monaten nicht mehr richtig. Ich war deswegen schon öfter bei meinem Hausarzt, aber außer mich mal ein paar Tage krankschreiben und die ein oder anderenSchmerzmittel an mir auszuprobieren hat er nichts zustande gebracht. meine Mutter meinte dann ich solle mal mit zu ihrem Hausarzt.... Dem hat sie dann meine Sorgen geschildert und er ist zu dem Entschluss gekommen, dass es ein psychisches Problem sein muss. Nach zwei Wochen krankschreiben sah er sich dann aber nicht mehr in der Lage mir zu helfen und hat mich mit dem Satz: Einfach arbeiten gehen, pünktlich Feierabend machen.... Wieder nach Hause geschickt. In völliger Verzweiflung und weil sich mein Zustand enorm verschlechtert hat ist mein Freund dann noch einmal mit mir zu meinemHausarzt gegangen und hat ihm meine SSituation erklärt und mir eine ambulante Therapie gesucht wo mir geholfen wird. Mein Hausarzt hat mich dann zwei Wochen krankgeschrieben und mir noch eine Überweisung zum Neurologen mitgegeben. Er sagte auch wir würden uns noch einmal wieder sprechen und in zwei Wochen solle ich dann wieder kommen. Ich hatte echt gedacht mir würde endlich mal einer helfen. Ich bin dann Anfang dieser woche wieder hin und habe ihm gesagt, dass ich erst für den 03.12 einen Termin beim neurologen bekommen habe. Er war dann total außer sich und meinte ich hätte mich nicht wirklich durchgesetzt das würde so ja auch nicht gehen, er schreibt mich nur noch diese Woche krank und hat mir eine Überweisung in eine Klinik mitgegeben. Wenn ich nicht arbeiten könnte, sollte ich mich stationär behandeln lassen. Aber er könnte ja nicht ewig weiter krankschreiben, die Krankenkasse wäre ja nicht bei Streitigkeiten zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber zuständig. Mein Termin zur ambulanten Therapie beginnt am 11.11. Es fehlt mir also nur eine Woche.... Und ich will definitiv nicht in diese Klinik weil mir das nicht guttun würde und es die Sache auch noch verschlechtern würde, aber ich kann auch nicht arbeiten. Bin gerade total verzweifelt.... Kann ich eventuell noch einmal den Arzt wechseln aber dann wäre ich in der 7. Krankheitswoche und ich weiß nicht wie die Krankenkasse darauf reagiert. Hat wer Erfahrungen damit und kann mir helfen.


...zur Frage

Frage zum Neurologen?

Habe am Freitag ein Termin beim Neurologen wegen Benommenheit Schwindel und lichtempfindlichkeit und Müdigkeit. Jetzt da ich in letzter zeit öfters Kreislauf Anfälle bekomme mit herzrasen und zittern immer wenn ich draußen bin in der Öffentlichkeit. Jetzt vermute ich das ich unter Panikattacken oder Angstzustände leide.wenn das der Fall wäre kann das ein Neurologe feststellen oder is das nicht sein Gebiet. Welcher Arzt kann so ne panikattacke Angstzustände diagnostizieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?