Ich trage mich mit den Gedanken ein Renault Twizy und damit den Sprung in die Elektromobilität zu wagen. Habe aber Bedenken (in den Details)?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

vergiss es ! - der kurze schafft im winter gerademal 50-60km und da musst du schon sehr bedächtig fahren - selbst im sommer kannst du 100km in der stadt vergessen, die schafft er nur im gleichmässigen schleichtempo, such dir einen gebrauchten e-smart oder nissan leaf, die schaffen normalerweise die 100km problemlos und sind nicht sehr viel teurer, dafür haben diese fahrzeuge aber deutlich mehr nutzwert (echte 2 / 4 sitze) und eine geschlossene karosserie und wenn du genug geld investierst, musst du auch keine lästige batteriemiete zahlen, da smart + nissan ihre akkus auch zum kaufen anbieten

Hallo

das würde ich nur machen, wenn du nach der Hälfte der Strecke, also dann in Frankfurt aufladen kannst. Ansonsten wird das kaum klappen. Wir haben auch einen Twizy (auf der Arbeit) und haben noch keine 100KM geschafft, bei normaler Fahrweise. 100KM sind das Maximum, das bedeutet dann aber kein Vollgas, viel rollen lassen, kein Licht oder andere Verbraucher einschalten. Das ist so ähnlich wie die angegebenen Spritverbrauche bei normalen Autos, die schafft man auch nie.

Außerdem würde ich damit nicht unbedingt auf die Autobahn. Man darf zwar, aber der Twizy erreicht so gerade etwas über 80km/h. Das bedeutet, dass einem die LKWs im Nacken hängen werden. Ich weiß nicht ob das so toll ist.

Der Twizy macht grundsätzlich Spaß beim Fahren, aber für mich ist es ein reines Stadtauto für nicht allzu lange Strecken

Zusatz: Die Reichweiten sind Fiktiv-Angaben, real betrachet. Oder geschönte Laborwerte. Akku kann man genauso wenig 'überladen' wie 40 l Sprit in einen 30-l-Tank schütten. Und mit jedem Entlade-/Lade-Zyklus sinkt die Kapazität sprich Reichweite. Außerdem bekräftige ich das 80-km/h-Argument ebenso: Lebensgefährlich.

Ich habe eine Zulassung für 61 km/h, der Kewet ElJet 2 schafft jedoch kurzfristig 87 km/h. Da ich von der Straße über eine Rampe auf ein Autobahnstück fahre und jenes nach 1 km wieder verlasse, ist das akzeptabel. Auf dem Rückweg mit Steigung an der Einfahrt sieht das schon wieder anders aus - selbst der Stadtbus sitzt mir da im Nacken.

Lieber nach anderen Lösungen suchen.

Viel Glück bei der Entscheidung!


Hallo Oldtimertreffen! Twizzy ist ein tolles und flottes STADT-Auto. Betrachte ich den Einsatz im 'Ruhrgebiet' mit Stadt-Autobahnen, sage ich auch noch ja - besonders wegen der Beschleunigung. Allerdings überwiegend Autobahn - da seh ich schon erhebliche Schwierigkeiten. Wie bereits gepostet, sinkt die Reichweite aus physikalischen Gründen im Winter erheblich. Und da wirds dann gefährlich bei heutigem AB-Verkehr, wenn man u.U. liegen bleibt. An der Reichweite wird bereits gekratzt, wenn eine Umleitung verordnet ist. Im E-Auto gibts halt keinen Reserve-Kanister analog 5 l Treibstoff. Ansonsten ein wundervolles STADT-Auto. Entscheidung: wie immer beim Nutzer / Käufer.

Noch Fragen?

Die maximale Reichweite des Leichtkraftwagens liegt nach Fahrzyklus ECE-15 (Stadtzyklus des NEFZ) mit voller Ladung bei ca. 100 Kilometern. Üblicherweise wird eine Reichweite von 70–80 km (im Winter von 50–60 km) erzielt.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Renault_Twizy

Das beantwortet meine Frage nicht. Denn es steht da zwar 100km, wenn es voll geladen ist. Was bedeutet das, wenn man vollgas gibt, was ja bei 80Km/h Höchstgeschwindigkeit ja gemacht werden muss!

0
@Oldtimertreffen

Deswegen ist der nachstehende Satz "Üblicherweise wird eine Reichweite von 70–80 km (im Winter von 50–60 km) erzielt." fett geschrieben...

1

Was möchtest Du wissen?