Ich Träume von meinem Hund?

5 Antworten

Hi! Das ist normal, weil das Abgeben eines Tieres (wenn es nicht wegen "kein Bock" oder Faulheit passiert ist) eine sehr grosse Belastung ist. Ich musste das am eigenen Leib erfahren, es war nach einem langen Weg die richtige Entscheidung für alle und doch geht mir das immer noch nach. Ich vermisse den Hund immer noch und es tut mir leid, dass es so gekommen ist. Du wirst leider weder wissen, ob es wirklich das richtige war noch was das Tier denkt oder fühlt. Man weiss nur dass es noch irgendwo ist und hofft und wünscht, dass alles okay ist. Das ist inzwischen fast ein Jahr her bei mir und immer noch muss ich mich immer wieder mal damit auseinandersetzen. Manchmal muss man im Leben Entscheidungen treffen, die keinen Spass machen, so ist das nun mal. Die Erinnerung daran verhindert, dass man zukünftig leichtfertig agiert ... und dass man sich an das Tier erinnert finde ich gut und richtig, es hat nicht verdient, in Vergessenheit zu geraten. Ich versuche, mich mit genauso viel Freude an den kleinen Kerl zu erinnern wie an die Kameraden, die gestorben sind - verbunden mit der Vorstellung/dem Wunsch, dass er das gefunden hat, was er braucht. Das hilft ein bisschen. Man muss damit leben. Gruss

Hast du ja auch. Das wirst du nicht stoppen können, es ist so als würde ein Familienmitglied sterben, außer du hast eine sehr sehr gute Begründung dafür gehabt, gleich wie ich bei einer meiner Katzen. Meine Gründe waren Zeit, Geld, Können, ich habe mir selbst eingestanden das ich mich nicht über eine verletze Katze kümmern kann. Und da es der Katze besser gehen soll, hab ich sie abgegeben, eine Woche und der Gedanke war weg, weil ich mir sicher war, dass es richtig war/ist.

Ich denke, dann denke ich, ich tue wenn ich denke. 

Vielleicht ist dein denken das Problem, und nicht deine Träume? 

Was möchtest Du wissen?