Ich suche vollwertige. Glutenfreie, weizenfreie und histarminarmee kost?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Glutenfrei ist automatisch weizenfrei!

Gluten ist in Weizen, Roggen, Dinkel, Gerste, Grünkern und Urkorn enthalten.

Glutenfrei sind Kartoffeln, ist Reis, Mais, Amaranth und Quinoa. Außerdem Buchweizen.

Hafer wäre eigentlich glutefrei wird aber bei der Ernte und Verarbeitung verunreinigt. Wenn du keine richtige Zöliakie hast, kannst du wahrscheinlich doch normale Haferflocken essen.

Zum Histamin: meide alle Gewürze außer Salz, Schokolade, reifen Käse, Rotwein, Erdbeeren, Spinat, Tomaten...

Google das genauer, das ist ziemlich viel.

Wenn du nen Darmpilz hast, sollst du nur auf weißes Mehl verzichten! Glutenfrei ist überhaupt nicht nötig!

Außerdem ist jeder Zucker verboten, auch Honig, auch Süßstoffe. Milchzucker wiederum geht.

Du kannst Weizen essen, aber eben als Vollkorn! Es gibt Vollkornnudeln, auch Vollkorncouscous und Reis.

Obst ist verboten und Sauerkonserven, z.B. saure Gurken.

Du kannst einen Darmpilz nicht mit "nur" Diät töten" Du musst auch das Medikament nehmen. Im Netzt gibt es dazu diverse Artikel. Ich empfehle dir das hier:

https://www.amazon.de/Pilze-K%C3%B6rper-Pilzinfektionen-Ern%C3%A4hrung-vorbeugen/dp/3517065587

Und noch was: als Laie kannst du deinen Darm auch zu sehr aufräumen! Das ist wiederum auch nicht gut.

Ich empfehle dir, einfach mal zum Heilpraktiker zu gehen und der soll genauer gucken. Evt. mal ne Probe einschicken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
skknechtahart 07.10.2017, 14:48

ich hab kein probelm mich von einem einzigen vollwertigen lebensmittel zu ernähren wenn es alle kritierien erfüllt^^

0
Gestiefelte 07.10.2017, 14:48
@skknechtahart

Das ist schön. Dennoch beachte doch einfach, was ich zum Thema Darmpilz geschrieben habe! Ich wiederhole mich so ungern...

0

Ich muss auf GLuten, Weizen und zu viel Histamin verzichten.

Warum? Ein gesunder Organismus hat damit überhaupt keine Probleme. Wenn du krank bist, musst du die Ursachen finden und abstellen und nicht die Auslöser der Beschwerden meiden. Denn das führt nur dazu, dass die Krankheit immer schlimmer wird.

In den nächsten Monaten äre ein kompletter Kohlenhydratverzicht auch ratsam..

Das ist nie ratsam, weil man damit den Organismus in eine Ketose treibt. Außerdem schließen sich vollwertig und kohlenhydratverzicht aus, weil alle vollwertigen (=naturbelassenen) Lebensmittel immer auch Kohlenhydrate enthalten - sonst wären sie ja nicht vollwertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mirarmor 05.10.2017, 16:18

Moment mal, Wirsing ist doch auch vollwertig und enthält keine nennenswerten Kohlenhydrate.

0
joangf 06.10.2017, 07:30
@Mirarmor

6% wenn ich mich recht erinnere. Also nicht "keine". ;)

0
Hoppser123 05.10.2017, 16:22

Wie kann man bei einer Glutenunverträgliczhkeit die Ursachen abstellen?

0
joangf 06.10.2017, 07:40
@Hoppser123

Die Glutenunverträglichkeit fällt ja nicht vom Himmel, sondern hat, wie jede erworbene Krankheit, ihre eigentlichen Ursachen in einem oder mehreren der drei Bereiche Ernährung, Schadstoffeinwirkungen oder belastende Lebensumstände. Auch wenn man bei einer Krankheit nicht genau weiß, wo die Ursachen liegen, kann man in allen drei Bereichen für Verbesserung sorgen und merkt so relativ schnell, wann die Krankheit sich besser. Da rund 80% der heutigen Krankheiten ernährungsbedingt sind und die Glutenunverträglichkeit erfahrungsgemäß dazugehört, wäre das der Bereich, in dem man ansetzen kann. Zumal man die üblichen Ernährungfehler vergleichsweise schnell und einfach korrigieren kann.

Die ursächlichen Ernährungsfehler bei ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten sind der Verzehr von raffinierten Kohlenhydraten, Fabrikfetten und zuwenig Frischkost. Da raffinierte Kohlenhydrate (Fabrikzucker und Auszugsmehle) in nahezu allen Fabriknahrungsmitteln enthalten sind, fallen damit Konserven, Präparate und Fertiggerichte weg. Stattdessen verändert man die Ernährung so, dass sie möglichst naturbelassen ist. In der Praxis mahlt man Getreide frisch mit einer kleinen Haushaltsmühle, verwendet naturbelassene Öle und Fette (Butter statt Margarine) und sorgt für einen möglichst hohen Frischkostanteil. Wichtig ist dabei der konsequente Verzicht auf Fabrikzucker in jeder Form, weil er Vollkornprodukte und Frischkost in der Regel unverträglich macht. Eine solche Ernährung ist nichts neues, praktisch haben sich alle Menschen bis vor rund 200 Jahren (Aufkommen der Nahrungsmittelindustrie) so ernährt. Heute kennt man das als vitalstoffreiche Vollwertkost. Entsprechende Vorreiter waren vor allem die Ärzte Bruker und Bircher-Benner.

Im Internet gibt es dazu relativ viele Informationen in diversen Vollwert-Blogs und Vollwert-Foren.

0
skknechtahart 05.10.2017, 16:45

Soweit ihc das nachvollziehen kann leide ich unter Candita . 

Da mir die Meisten Ärzte auch nicht richtig weiterhelfen versuche ich es selbst.

Erstmal will ich den Candita töten(keine Kohlenhydrate)

dann Glutenfrei bleiben - Buchweizen was weiss ich,

bei Morbus Crohn habe ich gelesen dass Weizen von Nachteil ist also auch den Weizen usw aus meinen Essen verbannen, 

Obst kriege ich Bauchweh und BLähungen und tatsächlich depressive Verstimmungen insofern 

0
Lexa1 05.10.2017, 17:39
@Hoppser123

Von Obst bekommst du Bauchweh und Blähungen ? Und von Kohl, wie vorgeschlagen wurde, nicht ?  Seltsam.

Du musst ja eine eiserne Gesundheit haben, um die ganzen Krankheiten auszuhalten. ( Ironie aus ) :-)

0
skknechtahart 05.10.2017, 21:25
@Lexa1

Von Obst bekomme ich bauchwe, Blähungen, Schmerzen JA^^

Was soll ich machen .

Darafuhin wurde ein Fructosetest geamcth   - Intoleranz.

Kohl esse ich nie  . 

0
joangf 06.10.2017, 07:54
@skknechtahart

Soweit ihc das nachvollziehen kann leide ich unter Candita .

Candida ist ein harmloser, ubiquitärer Pilz, den auch gesunde Menschen im Verdauungssystem und auf der Haut haben. Er ist aber die die eigentliche Ursache einer Krankheit sondern er vermehrt sich erst aufgrund einer Milieuveränderung, der ihm entsprechend gute Lebensbedingungen beschert. Er ist also die Folge einer Krankheit, ein Symptom. Es nützt daher ursächlich gesehen auch nichts, den Candida selbst zu bekämpfen, denn solange das Milieu nicht stimmt, kommt es natürlich immer wieder zu einer signifikanten Vermehrung.

Stattdessen muss man herausfinden, warum sich das Milieu so verändert hat, dass sich der Pilz stark vermehren kann. Die Ursachen findet man wie immer in den Bereichen Ernährung, Schadstoffeinwirkungen und belastenden Lebenssituationen. Normalisiert man das Milieu, verschwindet auch der Pilz wieder.

Erstmal will ich den Candita töten(keine Kohlenhydrate) dann Glutenfrei bleiben - Buchweizen was weiss ich,

Candida vermehrt sich nicht, weil man Kohlenhydrate oder Gluten verzehrt, also ist das Meiden von Kohlenhydraten keine ursächliche Lösung.

bei Morbus Crohn habe ich gelesen dass Weizen von Nachteil ist also auch den Weizen usw aus meinen Essen verbannen,

Morbus Crohn ist eine ernährungsbedingte Zivilisationskrankheit. Das Meiden von Weizen hilft nur deshalb, weil die Betroffenen dabei eine der Hauptursache meiden: Ein raffiniertes Kohlenhydrat. Es ist also nicht der Weizen selbst, sondern das daraus hergestellte Auszugsmehl, das hier ursächlich ist.

1
joangf 06.10.2017, 08:00
@skknechtahart

Für die Fruktoseintoleranz gilt das gleiche wie für die Glutenintoleranz. Die FI basiert in der Regel auf einer gestörten Funktion eines Transportproteins in den Belegzellen des Darms, das für die Resorption der Fruktose verantwortlich ist. Dadurch gelangt Fruktose in den Dickdarm und das löst die Beschwerden aus.

Diese Störung ist erfahrungsgemäß typischerweise ernährungsbedingt, aber mitunter auch die Folge von anderen Erkrankungen des Dünndarms, wie Morbus Crohn oder Zöliakie, bei denen die Darmschleimhaut durch entzündliche Prozesse beeinträchtigt ist. Da diese Krankheiten letztendlich die gleiche Ursache haben, wird der behandelnde Arzt (sofern er sich mit Ursachen auskennt) immer erst einmal die Ernährungsfehler korrigieren.

0

Vor allem Blatt- und Blütengemüse: Weißkohl, Rotkohl, Spitzkohl, Grünkohl, Schwarzkohl, Wirsing, Brokkoli, Artischocke, Blumenkohl, Romanesco, Rosenkohl, Frisee Salat, Endiviensalat, Chinakohl, Kopfsalat, Rucola, Petersilie, Eichblattsalat, Lollo Rosso, Chiccoree, Zucchini, Zwiebeln, Lauchzwiebeln, Lauch, Rote Beete, Sellerie....

(Hat alles Ballaststoffe ohne Ende.)

Dazu Fisch und Fleisch, sowie Kokosöl und Olivenöl. Für Eiweiß und Fett.

Das ist so mein Essen. :) Wegen einer Autoimmunerkrankung ernähre ich mich nach dem AIP von Sarah Ballantyne (Die Paläo Therapie):


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mirarmor 05.10.2017, 16:12

Viele der Gemüse gibt es auch tiefgefroren, das ist schnell gemacht.
Eintopf lässt sich in großen Mengen vorbereiten, ich schlürfe vor allem morgens gern die warme Suppe in mich rein, probiere es aus, das geht echt gut.

1
skknechtahart 05.10.2017, 16:39

Wechle autoimmunerkrankung hast du?

Ich hab halt ne Fructoseintolerantund Morbuscrohn ärztlich bestätigt die nehmen das aber  für nicht so schlimm.

Histaminintoleanz war auch irgendwo mal, GLuten und Weizen lese ich privat sei ein auslsöer für darmkrankheiten...

deswegen auch das meiden...

WIe sieht es auc, mit Kartoffeln, Polenta(evtl mit Milch) und Reis?

wiell nicht aussehen wie ein stock

0
Mirarmor 05.10.2017, 17:14
@skknechtahart

Kartoffeln Polenta Reis - du hast doch gesagt, erst mal keine Kohlenhydrate ?

Durch die Ernährung nach Ballantyne bin ich aus den Schüben raus und nehme keine Immunsuppressiva, also gar keine Medikamente gegen meine Krankheit mehr.

Ich lege dir das Buch "Die Paläo Therapie" absolut ans Herz. Es hat mich gerettet, ich habe wieder ein Leben statt täglicher Schmerzen.

Das Buch ist wissenschaftlich fundiert, die Studien bzw. Erkenntnisse sind aber noch nicht Teil unserer "Kassen-/Schulmedizin", also der Praxis und der Behandlungsstandards. Vielleicht braucht es auch erst einen Generationenwechsel bei den Ärzten.

Das Buch ist ein Wälzer, aber für Laien verständlich geschrieben.

Und ja, ich bin der Meinung, Glutenverzicht ist das A und O bei jeder Darmbeteiligung.

0
skknechtahart 07.10.2017, 14:55
@Mirarmor

DAcjte Polenta hat keine Kohlenhydrate.. wie Kartoffeln . 

Ich weiss Stärke und so weiter,

Keto irgendwas ernährung.

we gehabt, also da einzige fähige Getrteide was ich in meinen Alltag einabuen könnte wäre Buchweizen(hat auch Kohlenhydrate oder?)

und Maisgriess..

Ansonsten erätze ich das, Reis und Kartoffeln haben doch eben keien Kohlenhydrate? 

bzw Stärke die aber Ketogen(abgebaut?) wird?..

Bin auch nicht der reichste und muss oft mal auf billig und vile zurückgreifen..

ausserdem komme ich ungern unter 60kilo auf 1,79...

Keine ahnung wenn es sowas einheitlich "peerfektes" gibnt wie

Rote Beete

und die mir alles liefern würde, würde ich ausnahmslos nur Rote Beet essen damit hätte ich keine Probleme, 

Habs auch con mit Bananen , Dattel und und und probiert bekomm da aber immer Probleme . ansonsten würde ch ganz roh essen.

Die Hausärzte meinen das ist eh ungesund der Mensch brauch Fleisch, Kohlenhydrate und Ko ntschuldigt die Rechtschreibung heute..

0
Mirarmor 07.10.2017, 17:46
@skknechtahart

Hallo,

mit ketogener Ernährung kenne ich mich nicht gut aus, aber dass Kartoffeln, Reis oder Stärke keine Kohlenhydrate haben sollen, ist mir völlig neu. Es gibt ja aber verschiedene Stärkearten, vielleicht meinst du unverdauliche Stärke, damit kenne ich mich aber auch nicht wirklich aus.

Nur eine oder zwei Lebensmitteln zu essen, egal welche, davor würde ich warnen, das ist absolut nicht abwechslungsreich. Gerade bei Autoimmunerkrankungen braucht der Körper alle Mikronährstoffe ständig in optimaler Menge, weswegen sehr viel Blatt- und Blütengemüse jeden Tag einfach nötig ist.

Viel Obst "darf" ich nach der Ballantyneschen Ernährung gar nicht essen, weil Fructose inflammatorisch wirkt und Zucker ohnehin Nachteile hat.

Tierisches Eiweiß ist unverzichtbar für mich, das Immunsystem benötigt ja auch Eiweiß, und Fleisch hat keine Antinährstoffe, wie pflanzliche eiweißhaltige Lebensmittel. Dazu kommt noch das Anstreben eines guten Omega-3- zu Omega-6-Verhältnisses, was die Zellmembranen stärkt und das Immunsystem bei Entzündungen viel milder reagieren lässt.

Ich integriere zwar rohe Lebensmittel vor allem als Salat und z.B. fermentiertes Sauerkraut mit noch lebenden Bakterieren ist als Präbiotikum sehr empfehlenswert, ich persönlich halte aber nichts davon, zu 100% roh zu essen. Das Kochen erschließt auch wieder andere Nährstoffe.

0

Wer hat die das empfohlen. Wenn es ein Arzt war und so eine " Diät " von dir verlangt, so wird er dir doch einen Ernährungsplan und Lebensmittelplan mitgegeben haben.

Oder suche über die Krankenkasse einen Ernährungsberater und lasse dich von dem beraten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
skknechtahart 05.10.2017, 16:37

Ein Arzt ja, hab aber die Unterlagen verloren . UNd keine ahnung mehr wer er  ist, irgendwo in München Mitte ^^

0
Lexa1 05.10.2017, 16:44
@skknechtahart

Wie kann man nicht mehr wissen, bei welchen Arzt man war, gerade bei so einer Erkrankung. Da sollte es doch noch Unterlagen geben, z.B. beim Hausarzt. Oder du gehst wirklich mal zum Ernährungsberater.

0
skknechtahart 05.10.2017, 17:02
@Lexa1

Nein, ein Hausarzt hat aus gesundheitlichen Gründen geschlossen dass bekam ich 2 Jahre später erst mit ( während ich in einer Therapie war)

und keiner konnte mir meine Unterlagen von dort wieder beschaffen .

So ist das sehr wohl mölgich, trotz allem weiss ich, dass ich mal unterlagen hatte in denen stand 6-8 Wochen auf so einiges verzichten dass kann ich ja jetzt wieder dazu brauch ich nur "Information"

0

Was möchtest Du wissen?