Ich suche Fremdwörter für den Alltag. Kennt jemand welche?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du jetzt nur stur irgendwelche Wörter auswendig lernst und anfängst, alltägliche Wörter durch diese zu ersetzen, wird das eher nichts werden.

Ich kann dir nur empfehlen, 

  • viel anspruchsvolle Literatur zu lesen
  • Wörter aus dem Unterricht einzubauen (aus den Fremdsprachen kann man sich so viele Wörter ableiten, genauso aus der Biologie und Physik, wie ich finde. Des weiteren legen insbesondere Deutschlehrer (und meist auch Geschichtslehrer) sehr viel Wert auf ordentliche Umgangsformen und einen gepflegten, ausgewählten Wortschatz - einfach mal zuhören)
  • dir sämtliche Wörter, die du aufschnappst, aber nicht kennst, nachzuschlagen, zum Beispiel im Duden oder im Internet. Diese Bedeutungen kannst du dir dann einprägen....oder auch nicht
  • einfach allgemein mehr auf deine Ausdrucksformen zu achten. Mach dir Gedanken über das, was du sagst, ob es grammatikalisch korrekt ist, ob Anglizismen,die man vermeiden könnte, darin vorkommen etc. Dann redest du eben langsamer, aber überlegter. 

Mit Fremdwörtern um sich zu werfen kann schnell peinlich werden, wenn man es ohne Unterlass tut und es gezwungen und unnatürlich wirkt. Höchste Priorität hierbei hat dann allerdings, dass du GENAU wissen musst, was das Wort bedeutet. Ich finde es schrecklich, wenn Leute nicht wissen, wann oder wie sie Fremdwörter einsetzen sollen und es nur um des Fremdwort Willens tun. Grauslich...

Um intelligenter/gebildeter zu klingen, sind Fremdwörter aber kein Muss. Es reicht eigentlich, wenn man die deutsche Sprache beherrscht, das ist nämlich keine Selbstverständlichkeit mehr heute - Stichwörter: Konjunktivbildung, Imperativbildung, Bildung des Präteritums, Benutzen von Präpositionen und Artikeln, Bildung des Genitivs etc. Da lassen sich so viele Fehlerquellen aufzählen! 

Pass allerdings auf, dass du durch Fremdwörter nicht eingebildet klingst. Passiert mir leider recht oft :D Da ich Lateinunterricht habe, bleibt da eben die eigentümliche Satzbildung und einige der Vokabeln hängen, auch wenn ich gerade nicht daran denke, und es flechten sich Wörter wie "Visusminderung" oder "Absenz" in meinen alltäglichen Sprachgebrauch. Das treibt meine Eltern manchmal echt auf die Palme, vor allem, wenn sie dann nicht wissen, was das Wort bedeutet (was ja dann so wirkt, als wollte ich mich mit meinem Wortschatz über sie stellen...oder sie auf Latein beleidigen :D). Immer schön das Maß wahren!

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

meiner gesprochene Sprache ein Upgrade zu verpassen

Durch die Verwendung von Fremdwörtern? Damit verpasst Du Deiner gesprochenen Sprache kein "Upgrade".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass es lieber, du verwirrst nur die Leute die sich mit sowas nicht auskennen und stehst dann als Freak da. Eine "normale" deutsche Sprache (damit meine ich zum Beispiel Sätze die nicht mit Wörtern wie "Yo" beginnen und mit Worten wie "Alter" beendet werden, wenn du weißt was ich mein) klingt -finde ich- viel schöner und man kann sich mit Jedem unterhalten ohne das derjenige immer wieder nachfragen muss was das heißt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Repwf
24.11.2015, 21:46

Yo Alter! Dat schickt! ;-P

1

"...GUT im Alltag..." ---- NEIN! 

Da klingt ein schlichtes "Upgrade" schon schnell nach Dum mschwätzer!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tagesschau und heute kucken: Viele Politiker verwende Fremdwörter, das ihnen selbst ganz schwindelig davon wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Achtung! Der Gebrauch von Fremdwörtern - ist oft ein Schuss, der nach hinten losgeht. Oft wirkt das wie gewollt aber nicht gekonnt.

:-) AstridDerPu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von andreasolar
24.11.2015, 21:22

Schönes Beispiel:

"Als Kanzler Erhard einmal nicht sonderlich gehaltvoll gesprochen hatte, antwortete Erler süffisant: "Die Rede des Herrn Bundeskanzlers war sehr reziplikativ - Sie werden vielleicht fragen, was das heißt. Es heißt gar nichts, aber es spricht sich so schön."

http://www.zeit.de/reden/portrait/200109_staatsmann_ohne

2

Was möchtest Du wissen?