Ich Suche einen Schaltplan für eine spezielle Lichtschranke!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also, du könntest zum Beispiel eine ganz simple Sache aus einem Thyristor und einem Photowiderstand schalten, was du dann an den Motor hängst. Der Vorteil ist dass du mithilfe des Photowiderstandes die Spannung kontrollieren kannst, die am Thyristor anliegt. Diesen kannst du entweder direkt an den Motor koppeln oder du schaltest den Motor über ein Relais. Dazu musst du dich ein bisschen mit Physik auskennen, kann dir aber auch helfen.

Ja das währe sehr nett da ich in Physik nicht so gut bin... :) Hast du vielleicht einen Schaltplan dazu für mich ?

0
@quin12344

Lade ich dann morgen hoch ;) Hat aber mit Physik nichts mehr zu tun, sondern ist Elektrotechnik und Halbleitertechnik. Kosten dürften marginal sein. Inklusive Holz und Co schätze ich zwanzig Euro, wenn überhaupt.

0
@HobbyLJ

einen mit 9V halt. Schalter mit Öffnungskontakt heißt, dass er nicht leitet, solange keiner draufdrückt. Geh in den Conrad und frag da an der Teileausgabe. Lass dir nichts überteuertes andrehen.

0
@HobbyLJ

Ich gebe dir mal alle Artikelnummern beim Cinrad: Ein 153346-62 Ein 183563-62 Ein 531341-62 Drei 403547 - 62 Ein 221936-62 Ein 615609-62 Ein 624691-62 Ein 705092-62 Ein 701343-62

Dann halt noch ein bisschen Kabel und Lötzinn und so weiter

0
@HobbyLJ

Wie rum du die Widerstände einsetzt ist egal, wie rum du die Schalter einsetzt auch. Beim Motor musst du schauen, wie rum du ihn polen musst, sonst einfach die Pins vertauschen. Die Batteriekästen müssen richtig gepolt werden!! Du musst den Thyristor erstmal so hinlegen, dass das Loch nach rechts zeigt, danach merkst du dir die Reihenfolge der aanschlüsse von oben nach unten: K A G Der Strom kann nur von A nach K fließen, also musst du A mit dem Pluspol deiner 12V Batterie verbinden! Das ist wichtig, sonst guckst du in die Röhre. K verbindest du einerseits mit dem Motor-Minuspol, andererseits mit dem Pluspol deiner oberen Schaltung und G verbindest du mit dem Minuspol deiner oberen Schaltung. Auch hier wieder ganz wichtig: Nicht verkehrt polen und vor allem den Strom wirklich wie gezeigt abgreifen! Sonst ist dein Thyristor futsch. Nun musst du noch zwischen der 1,5V Batterie und deinem Spannungsteiler einen Kippschalter einbauen, sonst ist die Batterie bald leer. Unten musst du den Taster so einbauen, dass er zwischen dem Motor und der Batterie liegt. Den Taster positionierst du so, dass das Garagentor beim Öffnen dagegenstößt und ihn auslöst.

0
@HobbyLJ

Oh, ich hab noch zwei Teile vergessen, du brauchst noch Ein 651042-U1 Ein 651063-62

So, und wie funktioniert das ganze jetzt? Im Normalzustand (kein Auto drin) strahlt dein Laserpointer mit voller Kraft auf deine Fotozelle. Deren Widerstand ist durch das hohe Licht sehr klein. Die Spannung von der Mignonzelle beträgt 1,5V, wird aber bereits im ersten Spannungsteiler auf 0,75V reduziert. Diese ändert sich noch geringfügig, aber nicht viel, weil die zweite Zelle ebenfalls einen Widerstand besitzt. Die zweite Zelle hat 0,75V als Ausgangsspannung. Dein Thyristor kann von 0,2 bis 1,5V gezündet werden. Da die Fotozelle aber ca. 20 Kiloohm hat, solange Licht drauffällt und der Widerstand 270 Kiloohm, entfällt auf die Fotozelle (270+20):20 etwa ein Sechstel der Spannung, also ca. 0,15V. Dies reicht jedoch nicht, um den Thyristor auszulösen. Dadurch wird die Verbindung zwischen A und K nicht leitend und es passiert nichts.

Wird jetzt aber der Lichtstrahl unterbrochen, zum Beispiel durch ein Auto, steigt der Widerstand der Fotozelle innerhalb von einigen Millisekunden rapide an auf etwa 300 Kiloohm. Nun werden die 0,75 V etwa eins zu eins aufgeteilt, also liegen am Thyristor etwa 0,37V an. Dies genügt, um den Thyristor zu zünden, Die Strecke von A nach K wird leitend, der Motor dreht sich. Der Motor dreht sich auch dann weiter, wenn der Lichtstrahl wieder auf die Fotozelle strahlt. Ein Thyristor leitet solange, bis zwischen A und K kein Strom mehr fließt. Deshalb ist der Öffnungstaster eingebaut, dieser sorgt dafür, dass beim Anstoßen des Garagentors kein Strom mehr fließen kann, denn er unterbricht die Sromzufuhr zum Motor und zum Thyristor. Folge: Der Thyristor wird wieder nichtleitend, also bleibt das Tor stehen.

Fertig. Um das Tor wieder zu schließen, bräuchtest du noch eine zweite Schaltung.

0
@HobbyLJ

Interessant wieviele sich so ein Projekt das der Fragesteller zu lösen hat, zutrauen, lösen könnten.

Hier wird aber mal wieder ersichtlich, was Uns die Pisastudie vermittelt! Ich hoffe doch, die Lehrer schauen sich auch im Internet um, um zu sehen wie sich manche Schüler bedienen.

Aber diese Schüler die sich hier so bedienen haben nicht nur den Unterrichtsstoff nicht verstanden, sondern auch nicht, dass bei Einstellungstests in Firmen solcherlei Tricks wie hier nicht möglich sind!

Und diese Trickser spätestens dann gründlich auf die Nase fallen.

0
@realistir

Bin damit ich gemeint? Ich interessiere mich nämlich für Games und ähnlichen Mist seit ich 15 bin, nicht mehr. Seitdem beschäftige ich mich mit Elektronik.

0
@HobbyLJ

Hallo HobbyLJ,
da ich sehe wie du dich auskennst mit Elektronik und Sensorik ect. wollte ich fragen ob du mir helfen kannst bei einem ähnlichen Projekt wie von quin12344.
Ich habe versucht dich zu kontaktieren aber irgendwie geht das nicht, kenn mich hier in ,,gutefragen.net" auch nicht so aus.

0

Hi, das ist ne ganz simple Schaltung. Lichtschranke

Das Ding fliegt bei mir in der Schublade rum^^ Ist von nem Laufband oder so. Du brauchst die Phase des Motors nur über den braun/roten Kontakt zu schleifen. Bei starken Motoren (mehrere Ampere) würde ich ein Relais dazwischenklemmen. Die Lichtschranke schaltet das Relais und das Relais schaltet die Last (den Motor).

Falls sich das Tor auch wieder schließen soll? ... wären Microschalter für den Endanschlag und Motordrehrichtungswechsel evtl. hilfreich ;-)

0

Warum denkst du nur an eine Lichtschranke? Es gäbe noch so viele andere Möglichkeiten!

Kontaktschwelle, Induktionsschleife -also die Dinger die vor automatisch schaltenden Ampeln eingesetzt werden, Lichtsignal, Funksignal, Bewegungsmelder der nur auf höhere Temperatur -Motortemp- reagiert, Magnetschalter als Reedkontakt.

Anstatt dir über all diese Möglichkeiten bewusst zu werden und dir daraus die einfachste aus zu suchen, die du mit deinen wenigen Kenntnissen noch realisieren könntest fällt dir nichts ein außer Lichtschranke.

Du sollst doch mit deinem Projekt zeigen, dass du den bisherigen Unterrichtsstoff kapiert hast und daraus etwas so simples wie die Aufgabenstellung realisieren kannst!

Du fragst dann frechweg hier nach Schaltplänen? Pisa, Pisa ich hör dir tappsen.

Was möchtest Du wissen?