Kennt jemand einen guten Barfplan?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Guck mal auf barfers.de.

Und auch wenn Du nicht danach gefragt hast: bei einem Welpen würde ich die Finger von BARF lassen. Ich barfe zwar selbst, aber im Wachstum kann eine Fehlernährung u.a. üble Folgen für den Knochenbau haben und bleibende Schäden verursachen. Mir wäre das zu riskant und ich würde (und habe) deshalb in der Wachstumsphase auf hochwertiges Fertigfutter zurückgegriffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Certainty
21.11.2015, 09:43

Die Fehlernährung bekommt man oftmals leider schon durch Fertigfutter, da hier oftmals zu viele Nährstoffe enthalten sind. Die Nebenwirkungen äußern sich genauso, wie bei zu Wenigen. Durch die oftmals viel zu hohe Proteindosis in Verbindung mit der falschen Zusammensetzugn von Nährstoffen wächst der Hund oftmals viel zu schnell (bei großen Hunden kommt das oft vor), somit kann es zu Gelenkverformungen und daraufhin zu Problemen kommen.

Auch hochwertiges Fertigfutter kann man nicht auf den eigenen Hund abstimmen, auch hier kann er zu schnell wachsen.

Klar msus sein, dass das Barf richtig zusammen gestellt wird, aber dann wird der Welpe langsamer und gesünder groß. Ich würde mich GERADE bei einem so jungen Hund, nicht auf Fertigfutter einlassen, allerdings Barfen wir auch schon sehr lange. Bei einem Neueinsteiger wäre eventuell Teilbarfen eine gute Idee.

0
Kommentar von eggenberg1
21.11.2015, 23:29

naninja    dannbist du  vom barfen nicht  wirklich überzeugt -- gerade welpen sollte man barfen, weil sie  durch fertigfutter  überfüttert  werden könne, dann viel zu schnell wachsen 

1

Da wirst du beim Welpen nicht drum herum kommen, denn die brauchen noch jeden Tag alles. Beim Erwachsenen Hund später ist es ziemlich egal, wann man welche Bestandteile füttert, solange sie ihren Bedarf innerhalb ein paar Wochen decken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Knochen solltest du immer mit Fleisch oder Innereien füttern, da das Fleisch die Verdauung der Knochen überhaupt erst anregt und du somit Knochenkot (der unter Umständen sehr schmerzhaft sein kann) vermeidest.

Allgemein kannst du dir einfach einen Barfplan erstellen und das ganze dann auf die Woche verteilen, es muss ja nicht jeder Tag ausgewogen sein.

Haustierkost hat einen Einkaufsrechner auf die Seite, da geht das auch nach Woche. Alternativ kannst du dich auch auf Barfers.de umschauen, da wirst du sicher auch fündig.

DEN richtigen Barfplan gibt es nicht, du kannst den immer individuell an dich und deinen Hund anpassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?