Ich suche eine Quelle zu einem Goethe-Zitat "... das höchste Glück auf Erden..."

2 Antworten

Meines Erachtens heißt das: "Das höchste Glück auf dieser Erden Ist Lieben und geliebt zu werden"

Aus welchem Gedicht oder aus welcher Sammliung von Sinnsprüchen der Satz stammt, weiß ich nicht; aber da sollten Sie einmal Goethes Gedichte und Sprüche durchsehen

Diese Frage wurde vor 2550 Jahren dem Buddha vorgelegt. Nachdem menschen und Götter zu keiner befriedigenden Antwort finden konnten. Darauf lehrte der Buddha 32 Arten des Glückes (1 - 32). Wobei jede höhere Zählung die vor ihr liegende Zählung an Wert übersteigt. Nachzulesen als Mangala Sutta.

Das höchste Glück ist wenn ein Wesen in seinem Geist vollkommen ausgeglichen bleiben kann unabhängig davon was für äußere oder innere Zustände dem Wesen widerfahren.

Frage zu EuGH | Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, beim Streamen erwischt zu werden?

Vorab: Ich weiß, dass viele Fragen zu diesen Themen gibt, welche schon so lange geklärt worden sind. Aber.. ich bin halt einfach zu inkompetent, dies zu raffen. Ich werde deshalb hier nochmal fragen, um endgültig Klarheit zu bekommen. Also: eine kleine Entschuldigung meinerseits!

Nun jetzt. Soweit ich weiß, besagt die EuGH 2017, dass das Streaming aus einer offensichtlich illegalen Quelle, wie z.B. Burning-Series, nun rechtlich belangen kann, oder? Dies wäre in dem Fall eine Abmahnung.

Doch neulich habe ich hier darüber gelesen, was für mich ziemlich verwirrend ist. Ich zitiere mal hier:

Nein, das Streamen ist nicht illegal und damit erlaubt. 
(§ 44a UrhG und Urteil vom EuGH 2014).
Das heutige Urteil vom EuGH betrifft nur TV-Boxen, auf denen offensichtlich illegale Software installiert ist.

Jetzt die hauptsächliche Frage von meiner Seite aus: Was stimmt jetzt von den beiden? Der oben genannte Satz meinerseits, oder diesen Zitat? Was stimmt wirklich?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Krafttraining das richtige für mich?

Hallo ich habe vor ca einem Jahr geheiratet und seit dem 25 kg zugenommen wovon ich durch den Umzugsstress wieder 10 kg abgenommen hab, allerdings hab ich halt vorher 55kg/172cm gewogen und jetzt 70kg klar ist das noch im normalbereich aber ich fühle mich trotzdem unwohl und hab angst zurück in die Magersucht zu fallen wenn ich nicht anfange auf gesunde Weise kontinuierlich abzunehmen bis ich wieder auf mein altes Gewicht komme. Klar weis ich das es einige schnelle wege gibt aber durch meine Vergangenheit ist Kalorienzählen unmöglich, ich falle sofort in alte Verhaltensmuster (meinen mann anlügen das ich schon gegessen hab, erbrechen wenn ich dann doch mehr kalorien zu mir genommen hab) das problem ist auch das ich borderlinerin bin und dadurch der Druck von meiner "wiederkehrenden Magersucht" stärker ist als vielleicht bei jemandem der psychisch gesund war, bevor er in die magersucht gerutsch ist. Ich stehe vor dem Spiegel und fang an zu weinen. Ich hab zwar das Glückmich gut reflektieren zu können, aber gegen diese Gedanken das ich zu fett bin, obwohl ich weis das ich medizinisch gesehen im normalbereich bin, komm ich einfach nicht an, da trickst mich mein gehirn einfach aus. Ich fühle mich langsam wie schizophren. Ich weiß das ich nicht fett bin aber ich glaube einfach nicht das das schön und gesund ist, obwohl ich es halt weis. Allein wegen meinem Mann falle ich nicht komplett zurück, das ich mich wie früher nurnoch von apfelschorle oder verdünnten Ace ernähre. Aber allein diese Kraft aufzubringen nicht alles auszukotzen sondern lieber etwas langfristiges zum abnehmen in die hand zu nehmen ist ziemlich anstrengend. So nun zu meiner frage wenn ich krafttraining machen würde könnte ich abnehmen aber dabei diffiniert sein und nicht wieder "krank" aussehen wie früher oder würde durch krafttraining kein fett schmelzen.

P.s. nein ich werde keine therapie machen solange ich nicht wieder den wunsch hege auf 45 kg zu kommen. Bis dahin sehe ich's für unnötig und denke das ich es wie beim letzten mal auch selber hinkriege immerhin ist man nie richtig geheilt, vorallem als borderlinerin gilt man niemals als geheilt...

...zur Frage

Interpretation eines Textes ,falsch oder doch ok?

Ich habe eine Interpretation über den Text von Johann Wolfgang von Goethe "Willkommen und Abschied" geschriben und habe ihn auch schon abgegeben . Leider habe ich den Text nicht wirklich so interpretiert wie viele andere es im Internet gemacht haben(hab ich erst danach gesehen). Eigentlich bezieht sich der literarische Text auf eine Geliebte die das lyrische Ich sieht und sie verlassen muss. Ich habe mich aber leider mehr auf die Natur bezogen und habe den Mond der in der 2ten strophe vokommt als Freund dargestellt den er nicht verlassen will weil die Landschaft und die edülle ihn Frieden und Mut schenken. Ist das Thema verfehlt, oder kann man beim Interpretieren auch mal etwas anders verstehen ? Hier ist nochmal der literarische Text dazu :

(Frühere Fassung, 1771)

Es schlug mein Herz. Geschwind, zu Pferde! Und fort, wild wie ein Held zur Schlacht. Der Abend wiegte schon die Erde, Und an den Bergen hing die Nacht. Schon stund im Nebelkleid die Eiche Wie ein getürmter Riese da, Wo Finsternis aus dem Gesträuche Mit hundert schwarzen Augen sah.

Der Mond von einem Wolkenhügel Sah schläfrig aus dem Duft hervor, Die Winde schwangen leise Flügel, Umsausten schauerlich mein Ohr. Die Nacht schuf tausend Ungeheuer, Doch tausendfacher war mein Mut, Mein Geist war ein verzehrend Feuer, Mein ganzes Herz zerfloß in Glut.

Ich sah dich und die milde Freude Floß aus dem süßen Blick auf mich. Ganz war mein Herz an deiner Seite, Und jeder Atemzug für dich. Ein rosenfarbnes Frühlingswetter Lag auf dem lieblichen Gesicht Und Zärtlichkeit für mich, ihr Götter, Ich hofft es, ich verdient es nicht.

Der Abschied, wie bedrängt, wie trübe! Aus deinen Blicken sprach dein Herz. In deinen Küssen welche Liebe, O welche Wonne, welcher Schmerz! Du gingst, ich stund und sah zur Erden Und sah dir nach mit nassem Blick. Und doch, welch Glück, geliebt zu werden, Und lieben, Götter, welch ein Glück!

...zur Frage

Mein alter Lehrer meinte einmal, Goethes Faust wäre wohl neben dem Buch der Könige der Perser das größte Meisterwerk der Menschheitsgeschichte. Stimmt das?

Leider ist er schon tot und sehr jung verstorben. Hatte er recht mit der Aussage? Ich habe leider keine Geisteswissenschaften studiert, so wie er. Aber er war einer der wenigen Menschen, die ich kennenlernen durfte, die mich durch ihre Bildung und Eloquenz sehr beeindruckt und mich geprägt haben. Ich bin zwar stock besoffen, aber ich meine die Frage ernst! Hatte er recht? Oder kennt ihr noch "krassere" Werke von anderen Dichtern? Es klang bei ihm nicht so, als würde es sich um eine Frage des Geschmacks handeln, sondern um einen Fakt: Goethes Faust ist das größte Meisterwerk der Geschichte der Menschheit...und das Buch der Könige ist auch nicht schlecht! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?