Ich suche eine möglichst kostenlose Geräuschesammlung, hat jemand Tipps?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo michi!

Vielleicht findest Du mehr dazu bei YouTube, wie zum Beispiel:

Ebenfalls würdest Du dort einige Jagd-Geräusche/Schießen etc. finden.

Habt ihr einen Schießstand in der Nähe? Mit Schießbetrieb im Freien?
Hier könntest Du in einiger (!) Entfernung ganz unbedarft mit dem Zwack spazieren gehen. Und langsam - von Woche zu Woche - immer näher kommen.

Tiergeräusche hast Du?

http://www.jagd.it/niederwild/index.htm

Viel Glück mit dem Wuffelbaby! ; )

michi57319 19.02.2017, 22:56

Merci :-)

Tierstimmen! Daran hab ich auch noch nicht gedacht. Kein Wunder, es ist Winter, da hat's ja auch keine Tiere auf der Weide. Auch daran muss ich das Hundekind ja noch gewöhnen. Der Kleine macht jetzt schon einen Lauten, wenn er Pferde sieht. Dabei kennt er die sehr genau, er läuft jeden Tag im Meterabstand dran vorbei und sagt nix. Aber aus der Ferne kann man ja prima eine große Klappe haben ^^

Schießstände gibt es hier zwar, aber wann da Training ist, muss ich erst mal herausfinden. Aber ich hab Kontakte zum Jagdvolk, das sollte also machbar sein.

3
antnschnobe 19.02.2017, 23:00
@michi57319

Das wär das Einfachste, michi.

In gebührendem Abstand, so daß er's hören kann, aber nicht laut. Und dann eben, wie geschrieben,  langsam immer näher kommen.

So gewöhnen wir auch unsere Hunde an die Knallerei. Und bisher hat noch keiner gemuckt oder gezuckt. Im Gegenteil,  sie wollten alle ziemlich schnell in den Schießstand, die Tontauben jagen. ; )


6
michi57319 19.02.2017, 23:02
@antnschnobe

Meine verstorbene Schäfine wurde in den Weinbergen groß. Sie war schussfest, weil sie den Wingertschütz kannte. Auch dieser ist ja nur im Herbst aktiv.

3
antnschnobe 19.02.2017, 23:05
@michi57319

Na also. Das klappt auch diesmal, ich bin sicher!
So gewissenhaft wie Du Dich an die Sache ranarbeitest, kann das gar nicht anders werden. ; )

5
michi57319 19.02.2017, 23:08
@antnschnobe

Oh danke :-)

Warten wir's ab. Für Fehler bin ich immer zu haben^^

Ich bin eher der Mensch, der zu viel nachdenkt und seine Augen überall hat. Immerhin haben wir so aber schon einiges abbügeln können, weil ich gleich was gesehen habe, was hätte schief gehen können.

Ich will ja nur das Beste für den Kleinen. Meine Aisha war total verkorkst, weil sie nix kennengelernt hat. Jetzt hab ich es in der Hand und wenn das ein Menschenkind wäre, würde man mich bestimmt als Helikoptermum bezeichnen.

2
antnschnobe 19.02.2017, 23:12
@michi57319

: ))

Weißt Du, was mir eine andere Hundlerin (auch Jägerin) gesagt hat, als wir unseren ersten DD holten, und ich ebenso Bedenken hatte, ob wir das alles richtig machen werden?

Mach's aus'm Bauch raus, dann machst Du's richtig. Denn Du wirst den Knopf lieben. ; )

Es klappte ganz hervorragend. Natürlich mit dem nötigen Wissen. Ohne geht's nicht.

5
michi57319 19.02.2017, 23:22
@antnschnobe

Ich lerne nie aus, wie ich gerade feststelle.

Den Neuen lesen zu lernen ist eine Herausforderung. Aber auch meine Aisha habe ich ja nicht von jetzt auf gleich vollständig verstanden und erfasst. Das war ein Lernprozess, wie er jetzt auch stattfindet.

Der Neue heißt Joschi. Ab sofort rede ich also von Joschi. "Der Neue" klingt mir zu unpersönlich. Er ist ja schon ein Teil von mir.

Wir schauen uns häufiger mal fragend an, aber irgendwie klappt's dann doch mit dem Verständnis :-D Wir sind ja auch erst seit wenigen Tagen sicher, daß wir ein Team werden wollen. Aber dafür, daß wir uns erst so kurze Zeit kennen, klappt das schon recht gut.

Wir mögen uns sehr und auch wenn ich heute morgen zu Unzeiten aus dem Schlaf gerissen wurde, das anschließende Kontaktliegen mit kleinem Schläfchen hat alles wieder gut gemacht :-)

Joschi ist wohl die Steigerung von Aisha. Und ich weiß noch nicht mal sicher, was aus ihm wird. Er ist ein Senfhund. Wir sind supergespannt, was sich von den beteiligten Rassen durchsetzen wird. Schäfer-Husky-Terrier-Berner.

2
antnschnobe 19.02.2017, 23:27
@michi57319

Na, das liest sich doch ganz super!

Und mal ehrlich: Wer weiß denn schon, wie, wann und wo was kommen und sein wird.

Du gibtst Dein Bestes, dessen bin ich sicher.  Und das Beste ist, daß Du mit Deinem Joschi eins bist. Vetrauen ist das Stichwort.
Der "Rest" gibt sich. Sicher. ; )

4
michi57319 19.02.2017, 23:33
@antnschnobe

Er hat uns ausgesucht. Das macht mich sicher, daß er der Richtige ist. Mein bisheriges Erleben paßt auch vollkommen dazu. Er sucht unsere Nähe und freut sich ein Loch in den Bauch, wenn wir ihn sehen. Er folgt willig und lässt sich gerne zeigen, daß der silbrig glänzende Türstopper keine Gefahr darstellt. Er ist manchmal mutiger, als ich, dann ist es wieder umgekehrt. Ich würde meinen, wir ergänzen uns prächtig :-)

Ich wollte gar keinen Rüden, ich wollte lieber ein Mädchen. Jetzt, wo er da ist, denke ich überhaupt nicht mehr darüber nach, bzw. bin froh, daß er sich entschieden hat, wenn ich mir seine Schwestern so ansehe und in den Welpenstunden beobachte. Teilweise arbeite ich ja auch noch mit den Mädels, wenn nicht genug Helfer da sind. Dann nimmt mein Mann Joschi und ich eins von den Mädels.

2

Knallgeräusche; prima Idee aber bitte behutsam anfangen. Kostenlos sind hier zum Beispiel Papiertüten vom Bäcker (also aufblasen und knallen lassen) oder die allseits bekannte und beliebte Plastikschutzfolie die unwiederstehlich auf Kinder (und manche Erwachsene) wirkt oder wie bereits angesprochen: der Schießstand in der Umgebung, kann auch beim Schützenverein o.ä. sein.

Wichtig ist das langsame heranarbeiten, egal bei welchem Tier. Man bekommt ein schussfestes Tier sei´s nun Hund oder Pferd nur, wenn man langsam von leise auf lauter steigert und das Tier das so vermittelt bekommt: Ja, ist nix schlimmes dabei.

Unseren Hund und auch meine Pferde interessiert Silvester nicht die Bohne, wenn nicht grad total unerkannt ein bunt kreiselnder Kracher vor der Schnauze/den Nüstern explodiert. Das geht relativ zügig, wenn man sich kontinuierlich täglich und stetig 5-10 Minuten Zeit dafür nimmt.

Viel Erfolg

antnschnobe 19.02.2017, 23:03

Richtig, Koide, Tüten  und einen Automatik- Regenschirm kann man auch knallen lassen. : )

4
kaltblueterin 19.02.2017, 23:13
@antnschnobe

Ois, was Krach macht ;-)

Man kann auch ruhig mal den passionierten Schlepperfahrer alá Oldtimer-Schlüter-Fan fragen (bei schönem Wetter!), ob er nicht 5-10x durch den Hof, die Straße oder den Feldweg fährt um das Tier dran zu gewöhnen. 

Der freut sich mega, fühlt sich gebraucht und jeder hat was davon ;-)

3
antnschnobe 19.02.2017, 23:22
@kaltblueterin

Schad, daß ich meinen alten Tercel nimmer hab. Der hat gescheppert wie ein alter Eicher, bevor uns der TÜV geschieden hat.
Hätte ihn michi zur Verfügung gestellt - oder wär gleich selbst gefahren. : ))

3
michi57319 19.02.2017, 23:26
@antnschnobe

Trecker fahren hier täglich durch, daran klemmt's wahrlich nicht ^^

Das Landleben ist ja reich an verschiedenen Lauten, ich darf nur nicht vergessen, auch die typischen Urlaubsgeräusche einzubinden.

Da gibt es echt total viel, was ein Hund lernen soll. Das Pensum ist wahrlich nicht klein. Aber das werden wir schon hinbekommen.

Im Park mit Abstand zur Straße ist auch ein 40-Tonner erst mal kein Problem. So will ich es mit den anderen Sachen auch handhaben. Knallgeräusche und Silvesterkulisse erst mal beim Spielen im Wohnzimmer ganz leise vom Tonträger, dann immer weiter steigern.

3
kaltblueterin 19.02.2017, 23:38
@antnschnobe

Oh je, na wenn ein Toyota mal Abschied nehmen muss mit gefühlten 3.850.697km, dann war´s wohl wirklich Zeit... ;-)

2
kaltblueterin 19.02.2017, 23:58
@michi57319

Ich denk alles, also nicht nur das akkustische, spielt eine Rolle.

Alle Tiere  die es so zu sehen gibt (Pferde, Ziegen, Schafe, Rinder etc) und bewegliche Gegenstände (die auch zuerst mal bedrohlich wirken können) tragen einen Teil dazu bei. Je mehr positive Erfahrungen der kleine Hundsbär macht, desto aufgeschlossener wird er allem Fremden gegenüber.

Das alles spielt dir in die Hände: Der Hund hat vielleicht mal positiven Kontakt mit einem Kalb auf der Weide: heißt für den Hund nix anderes: Da kann man Spaß haben. Der Hund erkennt in einem Pferd auf der Koppel: Prima, kann ich triezen, dratzen und auch jagen, muss aber ggf. auch mal einstecken= Respekt, nicht Angst. Der Welpe pieselt mal einen 40Tonner an, nix passiert, Prima, er ist der Boss, der Checker (Hunde wissen, dass der LKW größer und schwerer ist als sie , größer als ein Kalb und schwerer, als ein Fohlen;-)  )

Alles, was deinem Hund positiv widerfährt ist ein riesen Pluspunkt in Sachen Selbstbewusstsein, was deinen Hund freundlich und vor allem offen/neugierig für Neues sein lassen wird. Ein Grundstein in Sachen Vertrauen meiner Meinung nach, damit steht und fällt alles.

Egal was du tust, mach´s  langsam begreiflich für den Hund, so dass er auch gedanklich nachkommt. Hier gibt´s kein falsch oder richtig, wenn dann nur ein zu schnell.

3
michi57319 20.02.2017, 00:53
@kaltblueterin

Ich denke, ich durchdenke einfach alles zu viel. Aber wenn an alles gedacht ist, kann das nicht so verkehrt sein. Vielwillig bin ich nicht und meine Ungeduld habe ich mir im Zusammenhang mit dem Hund schon  lange abgewöhnt 😊

2
kaltblueterin 20.02.2017, 13:52
@michi57319

Na wunderbar, was willst du mehr? ;-)

Ungeduld bringt dich nicht weiter bei der Erziehung eines Tieres. Zeig ihm die Welt wie sie ist, wie sie riecht, wie sie schmeckt und sich anhört wenns sein muss auch per MP3 ;-)

Du hast den richtigen Weg schon eingeschlagen, da kann ich dir nur mehr viel Freude mit deiner Fellnase wünschen. ;-)

2
michi57319 26.02.2017, 22:19

Liebe Kaltblueterin,

auch du hättest dir den Stern durchaus verdient gehabt! Meist fällt es mir sehr leicht, die hilfreichste Antwort auszuzeichnen, hier war es verdammt schwer.

Neben Antnschnobe warst du und LukaUndShiba in der engsten Auswahl.

Nochmals ganz herlichen Dank für deine Antwort :-)

1
kaltblueterin 27.02.2017, 07:52
@michi57319

Liebe/r Michi57319, Danke für dein Lob. Wenn etwas brauchbares dabei war in meinem Beitrag, dann bin ich schon zufrieden. 

Alles gute für den neuen Familienzuwachs und viel Freude :-))

0

Hallo. Fang doch erst mal an das er sich an Autos oder Schlepper gewöhnt. Zwischendurch eine Brötchentüte knallen lassen, oder mit Trillerpfeife.

Wenn Jagdsaison ist geht du von weiten langsam auf das geschehen los das er sich daran gewöhnt.
Das ganze 2-3 x jeweils mit Ruhepausen von ca 1 Std. Hunde lernen schnell. Du darfst dicht erschrecken, das spüren Hunde sofort ,wenn sein Herr selbst Angst zeigt.

Also für Silvester hätte ich nun grade das hier auf youtube gefunden ^^

Aber so Sammlungen konnte ich da grade auf die schnelle noch nicht finden.

Ich gebe aber bescheid falls ich noch was entdecke ^^


LukaUndShiba 19.02.2017, 22:45

...

0
michi57319 19.02.2017, 22:52
@LukaUndShiba

Na da sag ich doch mal herzlichen Dank :-) Das klingt doch schon sehr ansprechend nach dem üblichen Silvesterchaos :-D

An Youtube hab ich gar nicht gedacht. Danke dafür. Das kann ich mir auch als mp3 ziehen.

1
michi57319 26.02.2017, 22:20

Ich wollte dir noch einmal ganz herzlich "DANKE" sagen, für deine Antwort. Du hättest den Stern ebenso verdient und ich freue mich darauf, wieder von dir zu lesen, wenn ich Fragen zum Hundekind habe. Ich mag deine Antworten sehr, weil sie mit ganz viel Sachverstand daherkommen.

Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche!

0

Versuch es doch mal mit YouTube :)

Was möchtest Du wissen?