Ich suche ein Buch aus der deutschen Literatur. Der Autor benutzte französische Begriffe, die er dann so ausgeschrieben hat, wie mans ausspricht (also falsch)?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Diese Beschreibung passt auf sehr viele Bücher. Da müsste man lange raten, welches du meinst. So etwas findet sich überall, wo der Autor in seiner Schreibweise von der Rechtschreibnorm abweicht. Z.B. bei Grimmelshausen im Barock, bei Fritz Reuter im 19. Jh. und Arno Schmitt im 20., aber selbstverständlich auch bei vielen anderen.

Ein Beispiel aus Fritz Reuters Ut de Franzosentid findest du hier: http://wiki.zum.de/wiki/Ut_de_Franzosentid#Wie_Wein_und_Uniform_vor_Marodeuren_retten.

Versuch lieber einmal, etwas mehr über die Art von Lektüre, die du normalerweise liest, und über den Inhalt des Buches zu sagen. Dann gibt es eine größere Chance, dir zu helfen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?