Ich suche den Sinn des Lebens Kann mir jemand helfen?

6 Antworten

Hallo JulianMotta,

ich habe mich bereits vor Jahren sehr intensiv mit der Frage nach dem Sinn des Lebens beschäftigt und bin zu dem Schluss gekommen, dass man eine Antwort drauf nicht allein durch Nachdenken finden kann. Das wäre ungefähr so, also würde ich versuchen, eine komplizierte Maschine bedienen wollen, ohne zuvor die Bedienungsanleitung gelesen zu haben. Mir nur auszudenken, wie gewisse Funktionen der Maschine zu bedienen sind, würde mich garantiert nicht viel weiterbringen. Außerdem bestünde die Gefahr von Bedienungsfehlern und Hervorrufen von Defekten.

Da ich an Gott glaube, ist es meine feste Überzeugung, dass er sich uns Menschen durch sein geschriebenes Wort, die Bibel, mitgeteilt hat. In ihr findet man Antworten auf all die vielen Lebensfragen, die wir Menschen uns stellen, auch die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens.

Wenn Gott uns geschaffen hat, dann ist es logisch, dass er uns auch einen Daseinszweck gegeben hat. Einen ersten Hinweis findet man in einer Anweisung, die Gott den Menschen kurz nach Ihrer Erschaffung gegeben hatte. Sie lautet: "Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt.“ (1. Mose 1:28). Als Gott den Menschen diesen Auftrag gab, befanden sie sich im Garten Eden, dem Paradies. Gemäß diesen Worten war es also die Bestimmung des Menschen, zusammen mit all den nachfolgenden Generationen aus der Erde ein Paradies zu machen. Da Gott den Menschen vollkommen an Geist und Körper gemacht hatte, wären sie weder alt und krank geworden, noch hätten sie irgendwann sterben müssen.

Auch wenn die ersten Menschen die Entscheidung getroffen haben, eigene Wege zu gehen und ihr Leben unabhängig von Gott zu führen, hat Gott dennoch sein ursprüngliches Vorhaben niemals aufgegeben. Nach wie vor hat er das Ziel im Auge, aus unserer Erde eines Tages ein Paradies zu machen in dem Menschen sogar ewig leben werden! Jeder, der sich schon heute darum bemüht, im Einklang mit Gottes Vorhaben zu leben, stellt fest, dass sein Leben dadurch sinnvoll und befriedigend wird. Vor allem aber erhält er die beste Zukunftsperspektive, die man sich nur denken kann. Allein zu wissen, dass Gott etwas Wundervolles mit uns Menschen und der Erde vorhat, macht einen glücklich und zufrieden.

Den Sinn im Leben kann man also gemäß der Bibel dann niemals finden, wenn man sein Leben unabhängig von Gottes Willen führen möchte. Dazu sagt die Bibel: "Der Abschluss der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott, und halte seine Gebote. Denn das ist des Menschen ganze [Pflicht]. (Prediger 12:13). Es geht hierbei nicht darum, Gott allein aus einem Pflichtgefühl oder aus Furcht vor Strafe zu dienen. Vielmehr geht es darum, als irdisches Geschöpf zum Schöpfer eine enge Beziehung einzugehen.

Dies kommt auch durch das wichtigste aller Gebote zum Ausdruck, was lautet: "Er sprach zu ihm: „Du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Sinn.‘ Dies ist das größte und erste Gebot. Das zweite, ihm gleiche, ist dieses: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst" (Matthäus 22:37-39). Einen echten Sinn im Leben kann man also nur durch eine enge Freundschaft zu Gott finden und dadurch, dass man anderen Gutes tut. Zu wissen, was sich Gott von uns wünscht und das Tun seines Willens zum Mittelpunkt unseres Lebens zu machen, das ist es, was den wirklichen Sinn unseres Lebens ausmacht!

Viele können sich mit dem Gedanken, dass ihr Leben von Gott bestimmt wird, nicht anfreunden. Sie möchten lieber eigene Entscheidungen treffen. Es ist ja auch nicht so, dass Gott uns von früh bis spät bevormundet und uns keinen Spielraum für eigene Vorstellungen, Wünsche und Entscheidungen lässt. Wenn Gott uns bestimmte Grenzen setzt, dann tut er dies nicht deshalb, weil er unsere Lebensfreude einschränken möchte, ganz im Gegenteil! Das Beachten gewisser Gebote dient letztendlich zu unserem eigenen Schutz und schränkt unser Glück in keiner Weise ein. Jesus brachte es einmal auf den Punkt, als er sagte: "Glücklich sind vielmehr die, die das Wort Gottes hören und es bewahren!" (Lukas 11:28). Wenn man sich also die große Erfahrung und Weisheit unseres Schöpfers zunutze macht, kann man davon nur profitieren. Außerdem bekommt unser Leben dadurch Richtung und Zweck!

LG Philipp

Hallo JulianMotta!

Was verstehst du darunter, "ich habe es schon mit Gott versucht"? Du bist IHM bestimmt nicht begegnet, oder? Lies doch einmal ohne Vorbehalt alle Bibelstellen, die ich dir hier nenne, dann wirst du erkennen, was das eigentliche Leben ist. Hier die Bibelstellen: Joh.1,4; Joh.3,36; Joh.5,24; Joh.5,26; Joh.6,33; Joh,6,35; Joh.6,63; Joh.8,12; Joh.10,11; Joh.11,25; Joh.14,6; Joh.20,31.

Zusammgefasst heißt es: Wer Christus hat, hat das Leben. Wer Christus nicht hat, der hat nicht das Leben und wird es auch niemals haben.

Was für ein Leben ist denn hier gemeint? Dieses Leben ist ein energetisches Leben, ein Leben aus dem Geist Gottes. Dieses Leben empfängst du, wenn du Jesus Christus, diese göttliche Energie oder Substanz, in dein scheinbares Leben hinein lässt.

Das kannst du durch ein ganz kurzes Gebet bekommen.

Etwas so:"Gott, wenn es DICH wirklich gibt, dann möchte ich, dass DU mir begegnest und schenke mir bitte das wirkliche, ewige Leben."

Da du schon lange auf der Suche nach dem wirklichen Leben bist, und Gott jeden deiner Schritte kennt, wird ER dir dein Gebet erfüllen.

Das, was die Welt unter Leben versteht, ist aus der Sicht Gottes gar kein Leben. Es ist ein dahinvegetieren bis zum irdischen Tod.

Menschen, die so "leben" leben aus der Sicht Gottes in der Finsternis. Wenn sie sterben wird ihre Seele in der Finsternis weiterleben, denn auch die Seele ist eine Energie, die nicht verloren geht. Sie lebt also weiter. Das ist ein Ernergiebereich, in dem alle Verstorbenen leben, die nicht an Jesus Christus geglaubt haben. Da halten sich auch Stalin, Hitler und alle anderen Mörder auf. Auch der Geist dieser Menschen ist der gefallene Geist. Also der Geist des Todes, der gefallenen Schöpfung.

Darum ist Gott in Jesus Christus Mensch geworden, um zu verhindern, dass Menschen an diesen schrecklichen Ort kommen.

Wer diese Christusenergie aufnimmt, wird in einen himmlischen Energiebereich versetzt. Er bekommt den göttlichen Geist. Die Bibel sagt, du bist dann zwar noch in der Welt, aber nicht mehr von der Welt.

So ein Leben, ist ein wirklichen Leben und es ist ewig. Wenn du irgendwann deinen irdischen Körper verlässt, bist du sofort bei Gott im himmlischen Bereich. Auch deine Seele wird dort sein und im Lauf der Zeit von allen ungöttlichen Energieen gereinigt.

Du kannst also auch hier auf der Erde schon ein angstfreies LEBEN leben.

Alle anderen Menschen werden ständig in Angst und Schrecken leben.

Gott sagt: " Wer mich von ganzem Herzen sucht, von dem lasse ich mich finden"

Liebe Grüße

Manfred Kock

Die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlage für alle Zukunft und unsere Nachkommen und aller Arten und Formen von Leben ist unser naturgegebener Sinn als Produkt des natürlich entwickelten Lebens. Die Frage stellt sich keinem, der wirklich eine solche Lebensweise lebt. Es wird aber durch eine Entwicklung fast unmöglich, die wir alle als "Fortschritt" kennen.

(Quelle: Ich, als Nutzer usEINer, über das Raumschiff Erde.)

Was möchtest Du wissen?