Ich still schon zu lange wer kann mir Rat geben?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo! Also, ich hab mir das alles durchgelesen. Und jeder hat auf seine Art Recht. Ich stille meine Tochter seit 21 Monaten und so wie ich das sehe wirds auch noch länger so weiter gehen. Das große Problem das ich dabei sehe und das aber von allen Still-Befürwortern nie angeführt wird ist, dass man während man stillt nur mit östrogenfreier Pille verhüten darf. Die Folge: Libidoverlust. Zuerst führte ich es darauf zurück, dass ich eben noch nicht bereit bin nach der Schwangerschaft usw..., aber nun ist viel Zeit vergangen und ich musste wegen diesem Problem zum Frauenarzt- der sieht die Sache ganz nüchtern: das kommt von der Pille, ganz einfach. Ich soll abstillen und auf eine andere Pille umsteigen. Man würde gar nicht glauben bei wie vielen Pillen "Libidoverlust" als Nebenwirkung angezeigt wird. Auf Kondom oder sonstwas "stillfreundliches" hab ich echt keine Lust. Ich muß sagen dass meine Tochter die Brust dermaßen einfordert dass ich echt Angst habe, so blöd das klingt, dass sie einen Schaden davonträgt wenn ich sie jetzt mit Gewalt abstille. Und sie schreit 2 Stunden bis sie vor Erschöpfung einschläft nur weil ich sie nicht stille. Nach kurzer Zeit gehts von vorne los wenn sie aufwacht. Ich habs schon öfter Probiert, aber ich halte es nicht durch. Spätestens nach der 2. Nacht gebe ich auf. Sie schläft nie länger als 2 Stunden seit sie auf der Welt ist. Das kommt davon, weil ich immer aus Bequemlichkeit die Brust hingehalten hab nur um ein bisschen Schlaf zu bekommen bis das zur Gewohnheit wurde. Ausßerdem ist es eh bekannt, dass Stillkinder lange nicht durchschlafen. Meine Tochter wollte nie einen Schnuller, da hat sie sich fast Übergeben und beim Fläschchen wars das Gleiche. Ich habe schon viele Ratschläge bekommen, hab sogar schon gehört dass es ebenso schlimm ist, ein Kind vom Schnuller zu entwöhnen und bis zu einer Woche Trama gibt. Aber Ich will uns und meiner Tochter diesen Stress ersparen. Auf der Anderen Seite das Dilemma mit meinem Mann. Die Lust mit ihm zu schlafen ist ganz einfach verschwunden und ist sicher eine Kombination aus falscher Pille, wenig Schlaf usw... Und das ist nicht normal. Könnte ich nochmal zurück würde ich mein Kind so früh wie möglich abstillen. Es gibt nämlich auch negative Seiten wenn man so lange stillt, nur die sagt einem keiner. Also nicht nur das man nicht "normal" verhüten darf sondern auch das Durchschlafen wird beeinträchtigt. Und nicht zu vergessen die vielen unpassenden Momente (und solche gibt es genug) in denen das Kind dann Schreit und tobt nur um an die Brust zu kommen und einem schon fast die Kleidung vom Leib reißt. Aber man will ja nur das Beste für die Kleinen, nicht wahr?!

...Ach ja, und um nochwas nachzusetzen: Ich würd mein Kind mit gutem Gewissen so früh wie möglich abstillen. Irgendetwas hätte sie gegessen, und wenn nicht mit dem Flascherl dann halt mit dem Löffel oder sonstwie. Sie wäre nicht verhungert! Um so früher desto besser deshalb, weil sie es leichter "verkraftet" hätte. Jetzt ist sie schon fast 2 und mega-clever. Ich denke dass sie sich das durchaus sogar merken könnte. Ein Priester aus Polen hat mir einmal erzählt, seine früheste Kindheitserinnerung ist die, als er von der Brust seiner Mutter wegmusste weil ein Geschwisterchen nachkam. Er ist also 74 Jahre alt und weiß das noch immer. So hat ihm das zugesetzt.

Ganz ehrlich, ich halte von diesen Empfehlungen nichts!

Still ihn solange er bzw. vor allem du das wollt (in der Steinzeit hat auch niemand den Frauen vorgeschrieben wie lange sie stillen sollen - und im Mittelalter bekamen die Kinder solange Muttermilch, wie sie bei der Amme waren und das waren sie bis sie drei Jahre alt waren! - und das waren nicht die, die als erstes gestorben sind. Und es ist ja nicht so, als wäre Muttermilch giftig - im Gegenteil du gibst ihm da eine große Portion Gesundheit - seelisch und körperlich.).

Meine beiden Söhne haben von heut auf morgen aufgehört der eine mit 14 Monaten und der andere etwa einen Monat länger - und meine Tochter hat den Vogel abgeschossen - die war schon über drei Jahre alt, aber dann auch von heut auf morgen (hier muß ich aber dazu sagen, daß ich damals meine Mutter pflegte).

Bei allen war es so, daß sie von alleine aufgehört haben.

Ich denke, wenn dein Sohn noch nicht losläßt, dann braucht er einfach noch dieses Stück Nestwärme - es ist ja nicht so, als würde da noch groß was rauskommen und er Hunger hätte - es ist die Mama - die Geborgenheit die er sich da Nachts holt.

Wenn du allerdings wirklich nicht mehr willst, dann wäre das meine Vorschläge: - hast du die Möglichkeit dich 3 Tage von ihm zu trennen(also bei Oma oder Papa lassen und jemand besuchen gehen)? - dich in aller Ruhe zu ihm setzen und ihm erklären, daß Brustmilch für Babies ist und er ja keines mehr wäre. Sie wollen mit solcher Macht 'groß' sein, daß sie sich den Wunsch dann tatsächlich selbst versagen. - werde wieder schwanger, oder nimm Hormone, die dies deinem Körper vorgaukeln. Die Milch schmeckt dann nicht mehr.

Und auch hier, egal was du tust, wenn er kommt und 'sucht' sag' ihm, daß du ihn auch lieb hast und auf den Arm nimmst, wenn er nicht gestillt wird.

Hallo, pfeilliese!

Mein Junior war im Feb. 2 Jahre und ich stille immer noch! Meiner denkt auch nicht dran aufzuhören, aber bei uns ist nachts Ruhe, das spielt sich nur tagsüber ab! Und mich stört es auch NOCH nicht! Aber ich denke, dass muß jede Frau ganz für sich alleine entscheiden! Ich glaube auch, dass es das einfachste wäre, wenn du dich für ein paar Tage ausklinkst! Wenn du einen Partner hast, bitte ihn die Nächte zu übernehmen, so dass du gar nicht in seine Nähe kommst! Und schau mal bei www.rabeneltern.de nach. Da steht irgendwas mit Ammenmärchen und schlafen, bzw. stillen. Schau mal da nach, ob du noch was findest!

LG fragdoch

Mit 2 1/2 Jahren schläft er noch nicht nachts durch? Das finde ich etwas merkwürdig. Die Streicheleinheiten, die Zärtlichkeit und das Schmusen, hat er da vielleicht nachts Nachholbedarf, weil er tagsüber zu kurz kommt? Und das Abendbrot isst er ja, sonst könnte er es ja nicht des Nachts, so du ihn weinen lässt, wieder "rausbringen".

fragdoch 12.06.2009, 18:58

Ehrlich, dass Leon tagsüber zu kurz kommt mit Zuwendung, ect. halte ich für absoluten Quark!!!!

0

Nimm ihn auf den Arm. Tröste ihn, schaukel ihn. Gib ihm immer und immer wieder ruhig und bestimmt zu verstehen, das deine Brüste leer sind, er jetzt ein großer Junge ist und du ihn lieb hast. Irgendwann ist eh Schluß damit, also nimm jetzt alle Kraft zusammen und erkläre ihm dass es keine Brust mehr gibt!!! Bleib standhaft und konsequent!!!

den besten Rat wird dir da dein/e Gyn geben können - da solltest du unbedingt mal hin!!

mit 2 1/2 sollte er doch schon längst feste nahrung essen, also keine muttermilch mehr, einfach abstellen, , er soll lernen, dass das "babykram" ist und dass dies jetzt zuende ist, lass ihn halt mal ein bischen schreien, solange es nicht länger als 15 min. dauert, ist das nicht schlimm, eine andere methode lautet "senf", ist zwar etwas gemein, aber klappt 100%

Danke an all die, die mir geantwortet haben. Zu Patateman: Er bekommt schon seit halben Jahr fetse Nahrung und nebenbei hab ich gestillt. Ist schon mein zweites Kind. Die Große ist scho 10 Jahre.Leider schreit er länger als 15 min und kriegt sich auch nicht mehr ein.Aber das mit dem Senf werd ich mal probieren. Zu geniesserin: Konzequent und standhaft bleiben werd mein bestes geben. is manchaml ganricht so einfach kenn ich von meiner Großen Tochter Zu nyrianne: deine Antwort war die beste denn sie kam super sympatisch rüber und man merkt das du viel erfahrung hast.ich werde deine Ratschläge beherzigen und werde es so schnell wie möglich umsetzen das der kleine einfach mal paar tage wo anders schläft.wieder schwanger will ich aber nimmer werden lach ich hab zwei Kiddis des reicht. Zu Pintxo: Es gibt viele kinder die nachts in diesem Alter noch nicht durchschlafen. In manchen Fernseh sendungen sieht man des, da haben die Kinder einfach durst.Mich stört das nicht das ich nachts mal raus muß. Ich bin das Gewohnt.Ich glaub eher bei uns kommt manchaml meine große Tochter zu kurz als mein klein Leon. So ihr konntet des ja auch nicht wissen das ich ja auch noch ein große Tochter im Alter von 10 jahren habe. Sie hab ich nur zwei Monate gestillt und dann wollt sie selber nimmer. Kinderarzt sagt das man ein Kind bis 2 Jahre stillen kann, und das bringen die meisten nicht. aber naja er is scho 2 1/2. Ich danke euch für erue Ratschläge und werde diese umsetzten. Ich trinke scho seit einpaar tagen fast nur salbeitee und nehm die Kügelchen ein, is bald nimmer lecker:-)

nyrianne 13.06.2009, 15:57

Danke - gern geschehen, ich sah hier einfach die Möglichkeit meine Erfahrung zu teilen, vorzugsweise mit jemand, der sie hören will.
Übrigens, das ist mir noch eingefallen, die längste verbürgte Stillzeit sind 20!! Jahre - es handelte sich um einen jungen Mann mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit und die Mutter hat ihm tatsächlich so lang Muttermilch gegeben.
Ich hatte damals noch beim ersten Kind testen lassen wie belastet meine Muttermilch war (1992 war noch von DDT-Belastung die Rede), und sie war unbedenktlich, im Laborbescheid vom Gesundheitsamt stand damals wörtlich, daß ich so lange stillen könnte, wie ich wöllte.
Fragst du mal deinen Kinderarzt wo er diese zwei Jahre-Maximum herhat?

0

Was möchtest Du wissen?