Ich soll in Physik als Hausaufgabe eine Aufgabe bearbeiten, bei der ich Schwierigkeiten habe. Kann mir jemand dabei helfen;)?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In einem Gas fliegen die Teilchen einzeln umher und haben dabei einen sehr großen Abstand voneinander. Dieser Abstand kann durch eine Druckerhöhung stark verringert werden, wodurch dann auch das Volumen abnimmt.

In einer Flüssigkeit oder im festen Zustand haben die Teilchen jedoch fast keinen Abstand voneinander, sondern liegen bereits dicht an dicht. Da praktisch kein Abstand da ist, kann durch eine Druckerhöhung auch keiner mehr verringert werden und deshalb kann es auch keine Verkleinerung des Volumens mehr geben.

Obige Aussagen lassen sich durch zwei Beobachtungen genauer belegen.

Nehmen wir als Beispiel Wasser. Wasser hat im flüssigen Zustand in etwa eine Dichte von 1 kg/Liter. Wasserdampf hat jedoch nur eine Dichte von etwa 0,6 g/Liter bei 100°C und etwas über ein 1 bar. Die Dichte des Gases beträgt also weniger als 1/1000 der Dichte des Wassers, was umgekehrt bedeutet, die Abstände zwischen den Wasserteilchen im Dampf sind mehr als tausendmal so groß wie in der Flüssigkeit.

Wenn man Dampf bei einer bestimmten Temperatur komprimiert, werden die Abstände der Teilchen immer kleiner. Irgendwann werden die Abstände aber so klein, dass sie nicht mehr frei umher fliegen können und deshalb beginnen, sich aneinander zu lagern. Wenn man z.B. Dampf bei 110°C hat und diesen auf 1,5 bar verdichtet, werden die Abstände zwischen den Wasserteilchen so gering, dass ein Teil davon wieder in den flüssigen Zustand übergeht (siehe Dampfdruckkurve).

Gas läßt sich komprimieren, Flüssigkeiten nicht.

Gasmoleküle haben naturgemäß viel Abstand von einander, daher kann man sie zusammen drücken. Flüssigkeitsmoleküle sind sehr viel dichter, da ist kaum Raum dazwischen.

Stell dir zwei Zimmer vor. In einem Zimmer hast du dreißig dicke Leute, in dem anderen 30 dünne Leute. Wenn sich die dünnen Leute ganz eng zusammenstellen, bleibt mehr Raum übrig, als wenn sie die dicken eng zusammentellen.

Das ist denn so der grundsätzliche Unterschied zwischen einem Gas und einer Flüssigkeit?

Da braucht man nichts zu rechnen...

Was möchtest Du wissen?