Ich selber sehe mich als Atheistisch an. Aber wird dadurch auch Satan mit eingeschlossen An ihn wiederum so wie die Hölle glaube ich als einiges?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Vom Wortlaut bedeutet Atheismus: Ohne Gott. Theos - Gott, und das A  präpositional "Ohne". Dennoch ist Deine Selbsteinschätzung nicht konsistent. Denn Satan ist nach den Religionen, welche ihn als real betrachten, ein gefallener Engel oder sonst ein Geschöpf Gottes. Damit setzt die Existenz Satans und auch die der Hölle einen Schöpfer-Gott als notwendige Bedingung (existenzielle Bedingung) voraus.

Demnach ist es unlogisch zu meinen, es gibt zwar Satan und die Hölle, aber es gäbe keinen Gott. Gott ist immer der Schöpfer, alles andere seine Geschöpfe. Nur wenn man Gott ablehnt und damit seine Schöpferfunktion, ist man Atheist. Als Atheist müsste man dann Satan als nicht geschaffen ansehen, dennoch die Existenz Satans anzunehmen wäre vor einem materialistischen Konzept sehr schwierig. Deswegen verneinen die Atheisten die Existenz Satans.

Werde Dir daher klar, was die Wahrheit ist und versuche dann, das Gute zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe das so, wenn man an eine Hölle glaubt bzw an was Negatives dann sollte man das Gegenteil nicht ausschließen. In der Natur gibt es zu allem ein Gegenteil.

Folglich müsste es also deiner Aussage nach auch einen Himmel geben (religiös ausgedrückt) wenn du an eine Hölle glaubst.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es hat keine Logik, die ganze, niemals in Erscheinung tretende Jenseitssippe (Gott Vater, Jesus, Maria, Erzengel, Engel usw) abzulehnen und dann doch einen aus dieser Sippe (Satan) anzubeten. Demnach müßte ja dieser Schuft alles geschaffen haben und dann fragt sich doch, wozu?? Wenn Satan/Luzifer dumme Seelen quälen möchte (was hat er eigentlich davon??) und so mächtig ist, ein Universum zu schaffen: Warum behält er uns dann nicht gleich in seiner Unterwelt? Und wo kommt dann eigentlich Satan her? Bei Dir muß zwangsläufig Satan auf den Gottesthron rücken und das macht mindestens genauso wenig Sinn als wenn Gott drauf sitzt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Macht nicht viel Sinn nicht an Gott zu glauben aber dafür an sein "Produkt", seinen Gegenspieler, findest du nicht?

Hier ist jedoch zwischen "glauben" und "anbeten/huldigen" zu unterscheiden! Du kannst dem Satan huldigen, aber Gott nicht, das macht dich dann aber nicht zum Atheisten, sondern zum Satanisten.

Wenn du an den Teufel und die Hölle glaubst, glaubst du auch indirekt an Gott, denn ohne Gott keinen Teufel. Es sei denn du hast dir deinen ganz individuellen Glauben zusammengebastelt in welchem Satan von Gott unabhängig wäre.

Damit wärst du zwar ein Atheist, weil du nicht an Gott glaubst, jedoch um keinen Deut besser als jeder beliebige Theist, weil du die eine Fantasiefigur nur durch eine andere ersetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Giustolisi
11.08.2016, 09:38

Hier ist jedoch zwischen "glauben" und "anbeten/huldigen" zu unterscheiden! Du kannst dem Satan huldigen, aber Gott nicht, das macht dich dann aber nicht zum Atheisten, sondern zum Satanisten.
Leute die zum teufel beten nennt man Teufelsanbeter. Satanisten glauben mehrheitlich nicht an übernatürliche Wesen.

0

Du bist vielleicht ein Teufelsanbeter, aber kein Atheist. Atheisten glauben nicht an übernatürliche Zauberwesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nobytree2
11.08.2016, 10:28

Teufelsanbeter ist der Fragsteller mit Sicherheit nicht.

0

Ich selber sehe mich als Atheistisch an.

da bist du wohl der einzige.    :))

atheismus bezieht sich auf gott UND GOTTHEITEN. wer an satan glaubt, dürfte doch nicht seinen gegenspieler verschweigen. und - wer ist das wohl?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Werde dir erst einmal klar darüber, was du eigentlich glaubst - bevor du dich selbst in eine Schublade packst.

P.S.: Eine Hölle gibt es nur in der Fantasie von Menschen. Aber natürlich kann der Mensch dem Menschen das Leben zur Hölle machen.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also "glaubst" du doch, aber was nützt dir das (Ps.53,1-2) ?

Die Dämonen "glauben" auch ...(Jak.2,19).

Unser ewige Schöpfer ist der "Sinn des Lebens" (Jes.45,22).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich dachte, als Atheist würde man nicht Religiös sein O.o

Das ist jetzt doch, als wenn du sagst, du seist Nichtraucher, rauchst aber Zigarren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine Hölle in der Bibel in der die sündigen Menschen auf ewig schmoren müssen. 

Gott bestraft laut Bibel, die die sich von ihm abgewendet haben, mit dem ewigen Tod.

Du wirst dann also nicht mehr auferstehen wenn du tot bist und kommst auch nicht ins Paradies. Du bist dann eben einfach tot, aber eine Hölle gibt es nicht für dich.

Ließ dir dazu mal die hilfreichste Antwort hier durch:

https://www.gutefrage.net/frage/wie-bestraft-gott-in-der-christlichen-religion-alle-menschen-die-nicht-an-ihn-glauben-und-im-leben-gegen-alle-seine-gebote-verstossen-haben?foundIn=user-profile-question-listing

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raubkatze45
11.08.2016, 10:38

Besser gesagt: Das ist die Meinung der ZJ und die private Auslegung einiger besonders Schlauer, die das behaupten und deren Meinung du übernommen hast. Christliche Lehre ist das nicht. Die kann eine ewige Verdammnis gar nicht verneinen, denn Christus erwähnt diese Möglichkeit unzählige Male und warnt davor. Der ewige Tod bedeutet nichts anderes, als dass ein Mensch von Gott auf ewig getrennt ist, aber keinesfalls vernichtet. Gottes "Strafe" ist die Akzeptanz menschlicher Freiheit,  ohne Ihn leben zu wollen. Und für wen das letztlich gilt, können nicht wir beurteilen, sondern nur Gott, der in die Herzen schaut und alle Beweggründe kennt.

1

Was möchtest Du wissen?