Ich sehne mich nach dem Eternal Life, aber glaube nicht mehr an Gott und die Kirche - soll ich wieder aus der Kirche austreten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hi.

Keine Religion der Welt wird dir ewiges Leben "verschaffen". Religionen sind menschlich und weder selber göttlich noch von einem Gott berufen.

Eins ist sicher: Falls es ein Leben nach dem Tod gibt, gilt es für alle. Dick, dünn, groß, klein, Moslem, Christ, Mann oder Frau völlig egal. Falls es einen gerechten Gott gibt, wird er niemanden bevorzugen - selbst die nicht, die versuchen ihm pausenlos in den Hintern zu kriechen.

Was mir etwas geholfen hat, ist diese kirchliche Assoziation vom Tod abzulegen. Die kalten Mauern, das düstere Ambiente, unter der Erde, hallende Sprechgesänge, das ganze drumherum bei den Beerdigungen, diese komplette mittelalterliche Vereinigung. Heute denke ich beim Tod an den Kreislauf der Natur, das (nahezu) unendliche Universum und auch Freiheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soll ich wieder aus der Kirche austreten?

Das ist Deine Entscheidung. Sorry, wenn das keine Entscheidungshilfe ist, aber es ist so, dass Du das allein entscheiden solltest.

Es gibt auch nicht nur eine Religion, sondern verschiedene - und das allein schon unter denen, die sich (vermeintlich) nach dem richten, was Christus laut der Bibel gelehrt hat oder haben soll.

Meine Eltern reden von der Kirche immer als die Sekte.

Mit anderen Worten waren Deine Eltern gegenüber Kirche immer voreingenommen, denn man kann beim besten Willen (und auch beim schlechtesten nicht, solange man realistisch bleibt) nicht immer von einer (jeweiligen) Sekte sprechen, egal nach welcher Definition des Begriffes Sekte man urteilen mag.

Wenn es danach geht, was Christus laut der Bibel gelehrt hat oder haben soll, so geht es nicht allein darum, woran man glaubt, sondern wonach man lebt und aus welchem Grund man so lebt. So ist der Glaube an sich tot, wenn er nicht entsprechende Werke vorzuweisen hat (Jakobusbrief 2,14) und selbst die besten Taten sind nutzlos, wenn sie nicht aus Liebe geschehen (1. Korintherbrief 13,1-3). Gleiches macht Christus in dem Gleichnis über das Weltgericht laut Matthäusevangelium 25,31-46 deutlich. Die Menschen, die er zu sich nimmt, nehmen es aus Liebe als so selbstverständlich anderen in Not zu helfen (gut, das ist meine Interpretation dazu), dass sie Christus fragen, wann sie ihm in Not geholfen haben. Folglich helfen sie anderen gern, aber eben aus Liebe und nicht, weil sie dafür etwas erwarten oder erhoffen.

Was schlussendlich nach dem Ende des irdischen Lebens mit dem Bewusstsein eines Wesens geschieht, kann niemand von uns wissen, solange die entsprechende Zeit nicht für uns gekommen ist. Es ist aber klar dass wir es nie erfahren, wenn es kein Leben nach dem Tod gibt, denn dann endet unser Bewusstsein mit unserem Tod. Das ist dann ähnlich einer Vollnarkose, nur dass man beim Tod nicht mehr aus dieser Bewusstlosigkeit aufwacht. Gibt es doch ein Leben nach dem Tod, so gibt es dazu verschiedene Vorstellungen. Entweder man landet in einer Art von ewigem Dasein oder man wird wiedergeboren, wie es beispielsweise laut dem Buddhismus ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, die Motivation an Gott zu glauben, allein weil man ewig leben will, ist sicherlich fraglich, aber zu meinen eine Gemeinde oder christliche Gemeinschaft ist nur eine Kuschelecke für labile und ängstliche Menschen ist ebenso fragwürdig bzw. einfach falsch. Wer sich mit der Bibel beschäftigt, weiß eigentlich, daß es um die Vergebung der Sünden geht und Jesus Christus, der Sohn Gottes, dieser (einzige) Erlöser ist. Und ja, es geht auch um das ewige Leben und die Auferstehung! Wer an Gott glaubt, weiß auch, daß dieses irdische Leben auf Erden nicht das Ende ist. Es gibt laut Bibel ein Leben nach dem Tod.

So wie Jesus nach seinem Tod am Kreuz auferstanden ist, werden die Christen auch auferstehen zum ewigen Leben. Im Grunde wird es für alle Menschen eine Auferstehung geben (so steht es in der Bibel). Nur für die einen um mit Gott im Himmel ewig zu leben und die anderen müssen vor dem Thron Gottes Rechenschaft über ihr Leben und ihren Unglauben abgeben. Man wird auch nicht zum Christen durch eine Mitgliedschaft in irgendeiner Kirche, sondern durch eine persönliche Hinwendung zu Jesus Christus und der Einsicht und Bitte ein Sünder zu sein und erlöst zu werden - im Gebet! Lies einmal das Johannes-Evangelium. Alles Gute!

http://daily-message.de/audio.php

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An die Kirche musst du laut Bibel auch nicht glauben, um in den Himmel zu kommen.Die Kirche ist nur eine alte Einrichtung von oftmals oberflächlichen Namenschristen. Die Bibel sagt:"Wer den Sohn/Jesus hat, der hat das ewige Leben." Wenn du von Herzen glaubst, dass Jesus für deine Schuld gestorben ist, wirst du ewig leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
tlenz21021993 01.03.2016, 09:38

Du musst NICHTS LEISTEN im Christentum. Das ist der grundlegende Unterschied zu allen anderen Religionen. Bei Jesus gibts das alles gratis(wenn du JA zu ihm sagst/ihm vertraust. Dazu reicht ein kurzes Gebet:"Jesus, ich bin mir meiner Unvollkommenheit bewusst. Komm du in mein Herz und schenk mir deine Liebe(inkls. ewigem Leben) 

1

Nach der Lehre der Bibel erhalten Menschen das ewige Leben bei Gott in Herrlichkeit im Himmel nur aufgrund ihres Glaubens und nicht wegen ihrer Werke oder der Zugehörigkeit zu irgendwelchen Kirchen oder Gemeinden.

Sehr empfehlenswert dazu ist der Römer-Brief, in dem Paulus ausführlich darlegt, dass nicht Werke sondern der Glaube allein retten und zur Erlösung führen.

1. Johannes 1,9: "Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit."

Hebräer 11,6: "Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ihm wohlzugefallen; denn wer zu Gott kommt, muß glauben, dass er ist, und dass er die belohnen wird, welche ihn suchen."

Römer 6,23: "Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn."

Johannes 3,16: "Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das kannst nur du ganz alleine entscheiden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso hältst du das für wissenschaftlich unmöglich? Du kannst bei Google ja mal nach "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen. Weitere Gründe, warum ich an Gott glaube findet man, wenn man sich mal bei meinen Antworten umsieht, die als hilfreich makiert wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt bist du? Deine Frage klingt reichlich naiv. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass man ewig leben kann.

Die Kirche ist nicht dafür da, zu sorgen, dass du "ewig leben" kannst, sondern durch den Glauben kannst du Kraft schöpfen. Das beten kann einem helfen, mit einer schwierigen Situation besser klar zu kommen, Kraft und Mut zu schöpfen.

Aber höre bitte auf, an ein ewiges Leben zu glauben. Sieh dir alte, schwer kranke und gebrechliche Menschen an. Ist das auf Dauer für dich erstrebenswert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Raubkatze45 01.03.2016, 19:34

Doch, Christen glauben ernsthaft an das ewige Leben bei Gott !

Die Kirche kann nicht dafür sorgen, dass man ewig lebt, aber sie hat den Auftrag, dies zu verkünden. Immerhin ist es die Botschaft Jesu Christi, der sie verpflichtet ist, ansonsten wäre Kirche überflüssig.

Durch welchen Glauben kommt denn die Kraft, warum hilft denn Gebet, neuen Mut zu schöpfen? Ein Glaube, der nicht auf Gott gegründet ist, wäre kein Glaube, sondern eine Farce. Wenn aber das Vertrauen auf Gott gegründet ist, wird man auch an Seine Verheißung glauben: Dass wir geschaffen wurden für das ewige Leben und unsere Ewigkeit sich in diesem Leben vorbereitet.

Es ist naiv, sich die Ewigkeit als Weiterführung des irdischen Lebens vorzustellen mit Gebrechlichkeit, Krankheit und Alter. Das vergängliche Leben ist unvollkommen, das unvergängliche ist vollkommen, weil es die Vollendung bei Gott ist.

1

Liebe/r Undrax,

Leider kannst du mit dem, was du Tolles und Nettes getan hast, nicht das ewige Leben im Himmel erhalten.

Du wirst zwar ewig leben, aber nicht im Himmel, sondern in der Hölle, einem schrecklichen Ort, weit weg von Gott.

Das klingt jetzt hart, ist aber leider Realität, die gerechte Wahrheit!

Wir sind alle böse, sündige Menschen und wir können uns den Himmel niemals verdienen.

Das brauchst du aber auch nicht!
Denn Gott, der alle Menschen trotz ihrer Fehler liebt, hat seinen Sohn für die Bestrafung unserer Sünden auf diese Erde geschickt, wo er qualvoll gekreuzigt wurde und Gott seine Wut über unsere Sünden an ihm ausließ.

Wenn du das glaubst und Gott deine Sünden bekennst, hast du ewiges Leben im Himmel!

Ich bete für dich,
Cassie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?