Ich sehe Zahlen, Summen und Werte nie als diese an sich, sondern immer nur Relationen zueinander und diese farblich dargestellt. Wie soll ich damit umgehen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du bist bestimmt ein guter Kopfrechner.

Lass dir einfach ein paar dieser Grafen exemplarisch plotten, z. B. mit wolframalpha.com. Dann fummelst du ein bisschen an den Parametern rum und beobachtest die Auswirkungen. 

Irgendwann wirst du ein Gefühl dafür bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kann ich dir nur schwierig eine Hilfestellung bieten, aber dennoch versuch ich es knapp.

Du hast einen ungewöhnlichen Weg zu rechnen. Im Normalfall werden die Grundrechenarten "auswendig" gelernt, wie das kleine 1x1 oder simple Addition und Subtraktion. Das Rechnen an sich funktioniert hiermit sehr gut, hilft einem im weiteren Verlauf aber nicht mehr weiter, da nicht das rechnen gefordert ist, sondern eine Kombination aus Logik und Rechnen. An erster Stelle steht bei Funktionen allgemein erst einmal die Logik im Vordergrund. Nach welchen Regeln ist die Funktion erstellt, welche Gesetzmäßigkeiten ergeben sich. Dies ist abstrakt und kann garnicht gerechnet werden, was denke ich auch zu deinem Problem führt. Da du versuchst dir die Relation oder ähnliches vor Augen zu führen, verlierst du den Blick auf das wesentliche, nämlich dem mathematischen Zusammenhang welcher in einer Funktion wiedergegeben wird.

Mit deiner Beispielfunktion des Polynoms dritten Grades kannst du vielleicht versuchen den Funktionswert in irgend einer Weise vorzustellen, denn wenn dir bekannt ist wie Polynome 3. Grades verlaufen hast du schon etwas vor Augen. Mit anderen Worten: Versuch die Mathematik dahinter zu verstehen und nicht zu rechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin nicht ganz sicher, ob ich Deine Aussage / Frage korrekt verstanden habe - allenfalls liege ich auch komplett falsch ... aber ist Dir Synästhesie ein Begriff?

.Viele Synästheten nehmen Zahlen farbig wahr und bei einem Teil dieser Synästheten reicht die gedankliche Visualisierung der Zahl aus, um die Farbgebung auszulösen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Syn%C3%A4sthesie

http://www.wissen.de/synaesthesie-eine-ganz-besondere-form-der-wahrnehmung

No clue, ob der was taugt - zumndest die Fragen sind sehr interessant :) - http://www.testedich.ch/quiz32/quiz/1374325208/Bist-du-Synaesthetiker

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KDWalther
05.08.2016, 10:40

Buchtipp:

Daniel Tammet: Elf ist freundlich und fünf ist laut

1

Um es besser zu verstehen, hilft es dir nicht wenn du die Funktion wie in deinem Beispiel angegeben in den Grafikrechner eingibst und diese zeichnen lässt?  Mit dem Verlauf der Funktion ist doch nur eine Sache der exponenten und sollte doch gut auswendig zu lernen sein, oder? 

Gruß 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?