Ich sehe meine Lehrerin als Mutter

1 Antwort

Sicher steht sie dir auch weiterhin (nach dem Unterricht) für Fragen und Besprechung von Problemen zur Verfügung - immerhin ist sie ja Pädagogin, und hat den Beruf auch gewählt, weil sie gerne mit Jugendlichen umgeht. Du könntest der Lehrerin (unter vier Augen) sagen, dass du so viel Vertrauen zu ihr hast, dass du sie fast als "Mutterersatz" ansiehst. Dann merkst du ihre Reaktion (es könnt ihr ja auch unangenehm sein?). Auch ich hatte zu einem Lehrer weit besseren Kontakt als zu meinem Vater! Und die Verbindung riß bis zu dem Tod des Lehrer nicht ab. Mit ihm konnte ich alles besprechen, was mich betraf.

Was möchtest Du wissen?