ich sehe den geist von meinen verstorbenen hund!

8 Antworten

Sei doch froh, so einen ganz persönlichen Geist hat nicht jeder. Wenn Du ihn wieder siehst, versuch ihn zu ködern, mit einem Kommando oder einem ehemaligen Lieblingsspielzeug. Daß Haustiere, insbesondere Hunde, nach ihrem Abtreten noch eine Weile herumgeistern, soll angeblich gar nicht so selten sein, allerdings ist immer die Frage, inwieweit das "echte" Geister oder doch eher "geistige Projektionen" ihrer ehemaligen Besitzer sind, also von Dir und/oder Deiner Schwester. Wenn Du sicher bist, einen "echten" Geist zu haben (etwa weil andere Leute ihn auch sehen außer Euch zwei, und zwar wenn Ihr gerade nicht anwesend seid), kannst Du mal die Parapsychologische Beratungsstelle in Freiburg anrufen, die sind an "echten" Erscheinungen sehr interessiert.

Erst mal, liebe Leute, es gibt Geister, findet euch damit ab! :D Merkwürdig bei deinem Fall ist, dass dein Hund schon seit Fünf Jahren sein Unwesen treibt, also so gesehen, seit fünf Jahren keine Ruhe findet. Aber wenn es dein Hund, Jessy, ist und du ihn immer gut behandelt hast, oder besser gesagt die Bände zwischen euch gut waren, dann wird er wohl nichts böses vorhaben.

Die Frage ist, WIE OFT hast du und deine Schwester ihn gesehen und in welchen Zeitraum. Ist der Zeitraum in der nähe des Todestages? Dann handelt es sich vielleicht um eine emotionale Manifestation, die sich im Geist des Hundes festgesetzt hat. Beantworte die Fragen bitte :)

C.S

wieso brauchst du hilfe... wenn du dich deinem hund so sehr verbunden fühlst, dass du das gefühl hast, du siehst jessy noch vor dir, was ist denn daran schlimm.

Ich würde dir raten mit dem Hund, wenn du ihn das nächste mal siehst, kontakt aufzunehmen. Z.B. Ihm etwas zu essen zu geben , ihn zu rufen, oder mit ihm zu sprechen. Ich weiß leider nicht, was er von dir will, könnte ja sein, das er wieder nach Hause will. Ich würde dir raten ihn zu behalten und so zu tun als ober er nicht da wäre, oder ob er nicht tot wäre. Gewöhn dich an ihn, den so schnell wirst du ihn nicht los.

Geh mal zu einem Psychologen/Psychiater... die können dir bestimmt besser helfen als die Hobbyärzte im Internet :P

Was möchtest Du wissen?