Ich schreibe morgen eine inhaltsangabe (10 Klasse), wie kann ich es verhindern das ich bei der Arbeit total versage?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Inhaltsangaben sind ersteinmal eine der einfachsten Aufgaben im Deutschunterricht.

Grundsätzliche Dinge in Prüfungssituationen:

1. Ausschlafen

2. Bei methodischen Aufgabenstellungen, wie das Schreiben einer Inhaltsangabe, bringt es nichts mehr einen Tag vorher etwas zu machen.

3. Leicht verdauliches Essen vor der Prüfung. Die Energie soll im Hirn verbraten werden, nicht im Verdauungstrakt.

4. Nicht zu viel trinken vor der Prüfung, damit man nicht aufs Klo muss. Das stört die Konzentration

Meine grundsätzlichen Schwierigkeiten damals waren:

1. Den gegebenen Text im Ganzen zu erfassen, wenn der Text lang ist

2. Unbekannte Wörter und Fachbegriffe

3. Fehlende Übung in der Ausdruckweise

4. Fehlende Übung in der "Produktion" von strukturiertem Text

5. Rechtschreibfehler

Ein großer Vorteil bei bestehendem Text ist, dass dieser (hoffentlich) selbst gut mit Absätzen strukturiert ist. Er beinhaltet wahrscheinlich immer

1. eine Überschrift

2. eine Einleitung ins Thema am Anfang

3. Detailierte Darstellungen in der Mitte

4. Eine Zusammenfassung am Ende

Diese Struktur gilt auch für deine Inhaltsangabe und ich würde mich auch strikt daran halten.

Einleitung

Wenn der Text lang ist, dann markiere Hauptwörter (Nomen) und Wie-Wörter (Adjektive). Sie geben z.B. Aufschluss darüber, ob der Autor des Textes das Thema negativ, positiv, kritisch oder neutral betrachtet, was du durchaus in der Einleitung erwähnen kannst.

"Der Autor des Artikels führt die Nachteile von ... auf." (negativ)

"Der Autor des Artikels führt die Vorteile von ... auf." (positiv)

"Der Autor des Artikels stellt Vor- und Nachteile von ... gegenüber." (kritisch)

"Der Autor des Artikels beschreibt ..." (neutral)

Inhalt

Die detaillierten Darstellungen würde ich absatzweise angehen. Für jeden Absatz ein bis zwei Sätze, die NICHT ins Detail gehen, sondern den Inhalt anreißen:

Beispielabsatz:

„In den vergangenen Wochen wurde zunehmend beobachtet, dass muslimische Schülerinnen und Schüler im Schulgebäude für andere deutlich sichtbar beten, signalisiert durch rituelle Waschungen in den Toiletten, das Ausrollen von Gebetsteppichen, das Einnehmen von bestimmten Körperhaltungen“, heißt es in der kurzen Mitteilung, über die zuerst der „Der Westen“ berichtete. Dies sei nicht gestattet.

Quelle: https://www.welt.de/vermischtes/article162511703/Schule-verbietet-muslimischen-Schuelern-provozierendes-Beten.html

Du:

Die Ausübung von religiösen Ritualen in der Schule sei nicht gestattet.

Wichtig dabei ist, den Detailgrad auf ein Minimum zu beschränken. Der Trick hier war, den Begriff "religiöses Ritual" einzuführen, damit man nicht jedes einzelne Ritual aufzählen muss.

Zusammenfassung

Beispiele:

"Der Autor kommt zu dem Schluss, dass ..."

"Aufgrund der gravierenden Nachteile, sieht der Autor keine Möglichkeit ..."

"Da die Vorteile dieser Methode überwiegen, ist ... die bessere Wahl."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaub an dich, es bringt nichts, wenn du dich so runtermachst, und lerne am Besten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?