ich schreibe gerade meine bachelorarbeit und kann mir jmd vlt bei dem abbildungsverzeichnis helfen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Im Abbildungsverzeichnis gibst du den Fundort deiner verwendeten Abbildungen in der Reihenfolge an, wie sie in der Arbeit auftauchen. Das heißt: In der Arbeit nummerierst du die Abbildungen durch (Abb. 1: Name der Abbildung...) und so taucht es dann auch im Abbildungsverzeichnis auf (Abbildung 1: Name, Fundort; Abbildung 2: uswusf.).

Tabellen gehören aber eigentlich nicht zu den Abbildungen, sondern nach dem gleichen Schema in ein Tabellenverzeichnis. Du nummerierst die Tabellen also auch im Text durch (Tab. 1: ...) und führst sie der Reiheinfolge nach dann im Tabellenverzeichnis auf.

Solltest du nun von einem nur ganz wenig haben (ich würde sagen weniger als drei) und deswegen ein separates Abbildungs- oder Tabellenverzeichnis vielleicht überzogen wirken, dann kannst du alternativ auch alles als "Darstellung" bezeichnen und dann statt eines Abbildungs- und Tabellenverzeichnisses ein Darstellungsverzeichnis anlegen. Ich persönlich würde aber immer zu getrennten Tabellen- und Abbildungsverzeichnissen raten, dann hat einfach alles seine Ordnung.

Schau auch mal unbedingt nach, ob ihr nicht an eurem Lehrstuhl oder Institut einen Leitfaden für diese Formalia habt, in denen bestimmte Vorgehensweisen vorgeschrieben sind. Wenn es so etwas gibt, solltest du dich an diese Vorgaben halten.

Beste Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt kein ultimatives Standard für ein Abbildungsverzeichnis in wissenschaftlichen Arbeiten. Willst du auf Nummer sicher gehen, frag deinen Prof wie er es sieht. 

Mein Abbildungsverzeichnis habe ich damals nur mit "Abb. 1" usw. beschriftet und die Bildquellen im Quellenverzeichnis angegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?