Ich schmeiße meine Tochter raus...?!

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Zum Einen bin ich überzeugt, dass die Eltern, in denen es kaum Erziehung, Kommunikation und gar keine Toleranz gibt, nicht die Eltern sind, die hier diese Frage stellen würden...

Zum Anderen sehe ich persönlich dies auch nicht als erprobtes Erziehungsmittel und schon gar nicht die Androhung desselben.

Aber ich kann aus eigener Erfahrung sprechen. Und auch ich habe seinerzeit meinem Älteren die Türe gewiesen.

die ihren eigenen Lebensstil pflegen wollen, der nicht mit dem der Eltern übereinstimmt...

Das ist eine Geschichte. Die andere ist aber die, wenn ihr "Lebensstil" sich derart gestaltet, dass die anderen Familienmitglieder darunter leiden müssen. Und bei aller Liebe zu meinen Kindern, die durchaus genau so leben dürfen, wie sie das möchten, muss ich damit aber nicht konform gehen.

Sie dürfen leben, wie sie möchten, das aber mit all den Konsequenzen, die sich daraus ergeben.

Hätte ich damals diese Entscheidung nicht getroffen, wäre ich daran zugrunde gegangen. Und mein Sohn würde heute noch mit mir machen, was er will. So aber hat er heute Respekt und Achtung vor mir und wir können uns dadurch auf einer erwachsenen Ebene begegnen.

so sehe ich das auch

0

Danke Angel für die offene Antwort. Und Du hast Recht, es betrifft nicht mich persönlich. Ich staune immer nur wieder, wie oft man z.B. hier im Forum liest, dass Eltern damit drohen oder es schon vollzogen haben. Ich kann mir vorstellen, dass man irgendwann an einen Punkt kommt, dass Jung und Alt nicht gemeinsamm leben wollen. Ich finde aber auch, dass sich ein Familienleben doch derart entwickeln sollte, dass es möglich ist, gemeinsam zu leben und zu wirtschaften, ich strebe das jedenfalls an, aber ob das gelingt, weiß ich natürlich nicht.

0
@Katzewanda

Ich kann ja nur für mich sprechen... Es ist IMMER erstrebenswert, sich gemeinsam weiter zu entwickeln und dafür ist auch manchmal Konflikt und Reibung nötig, ehrliches, offenes und authentisches Miteinander.

Wir können aber nicht erwarten, dass jeder die nötige Reife dazu besitzt. Der Eine lehnt sich permanent auf und der andere ordnet sich unter. Das hat nichts Reifes und Authentisches. Und so wird es manchmal auch nötig, klare Linien zu ziehen, ein klares NEIN auszusprechen. Und dies nicht nur für sich selbst, sondern sogar in erster Linie für den kampfeslustigen Spross :-)

Wie will er lernen, dass er die Grenzen anderer wahren muss, dass er mit seiner Lebensphilosphie nicht andere verletzen darf, wenn nicht dadurch, dass ihm diese Grenzen aufgezeigt werden?!

0

Ich halte nichts von Drohungen. Ich halte aber ebenso wenig etwas davon, alle "Unarten" eines (pubertierenden) Kindes einfach so hinzunehmen. Es muss ja nicht gleich autoritäre Erziehung mit Gewalt(androhung) sein, aber Erziehung ist Muss und Pflicht der Eltern. Wenn sie diese Pflicht verpasst haben, ist es aus meiner Sicht feige und unfair, einfach mal eben so die Notbremse zu zieheen und das Kind unter Druck zu setzen oder sich selbst zu überlasen. Da kann inke keiner Hinsicht etwas Gutes rauskommen. Wenn die Erziehung verpasst wurde und/oder das Kind über die Stränge schlägt und die Eltern allein damit nicht mehr paratt kommen, sollten sie sich professionelle Hilfe holen. Familienberatungsstellen, eventuell auch Familientherapeuten können helfen, die Kommunikation wieder auf die richtigen Bahnen zu lenken. Und mal ehrlich: Kommunikation ist alles. Wenn beide Seiten ihre Wünsche und Ansprüche kommunizieren und akzeptieren und Kompromisse gefunden werden, dann kann's mal Streit geben, klar, aber dann läuft doch alles.

Danke für die gute Anwort.

0

wenn sich diese Frage bei fast erwachsenen Kindern stellt, hat man was Grundsätzliches falsch gemacht. Wenn ich mich von klein auf um die Kinder kümmere, sie und ihre Ansichten und Nöte ernst nehme und nicht immer nur meinen Willen durchsetzen möchte, weil ich als Erzieher ja so viel schlauer bin und alles besser weiß, dann kommt man zu einem vernünftigen Miteinander, bei allen Reibereien, die es natürlich immer geben wird, aber man kann sich einigen. Solche Drohungen sind doch letztendlich nichts anderes als der Beweis, daß man nicht mehr weiterweiß - so wie Schläge gegenüber Kindern der Beweis sind, daß den Eltern die Argumente ausgegangen sind...

Danke, ja, so sehe ich das auch

0

Da ist im Vorfeld schon sehr viel schief gelaufen.Die gesamte Sprache hatte keine Wirkung gehabt.Es lernt niemand wie man miteinander spricht.Meist fordert jeder ein was er will.Eltern glauben von einem bestimmten Alter seien Jugendliche wie Erwachsene zu behandeln.Wer genau hinschaut merkt schnell,dass von früher Kindheit an nie richtig gesprochen wurde.Ein Rauswurf kann nur erfolgen wenn es um Leib und Leben geht.

Irgendwann haben sich zwei Menschen dazu entschieden Kinder zu bekommen. Haben diese Menschen ihre Kinder bekommen weil sie sie haben wollten oder weil sie sie irgendwann mal vor die Tür setzen wollen??? Ich habe meine Kinder bekommen um sie zu lieben, was ich auch viel zu gerne mache und nicht um sie rauszuschmeißen, wenn es so wäre das ich sie jetzt lossein wollte, dann würde es aber ganz extrem an der Kommunikation hapern.....darüber sollte man sich mal Gedanken machen!!!

Diese Kinder gehen entweder unter oder sie wachen auf und werden erwachsen. Meinst Du, das hilft wirklich? Ich bezweifel das sehr stark. Die Jugendlichen sagen sich doch immer wieder: Meine Eltern machen das doch nicht!

Haben sie damit nicht Recht? Wer als Eltern wirft sein Kind raus? Das ist sehr, sehr selten. Ich weiß nicht, ob ich das machen würde, egal, was mein Kind anstellt bzw. angestellt hat.

Eine solche Drohung auszusprechen setzt voraus, daß:

A: Der junge Mensch alt genug ist die Konsequenzen seines Handelns tragen zu können. Also mindestens über 18 Jahre alt ist.

Und B: Das man diese Drohung auch wahr macht! Es gibt nämlich nichts schlimmeres als leere Drohungen! Man sollte sich also frühzeitig überlegen, ob man das überhaupt durchführen möchte oder kann. Außerdem muß sichergestellt sein, wovon der junge Mensch dann leben soll. "Vater Staat" zahlt nämlich nicht!

Ich würde es, wenn nicht unbedingt notwenidig, lieber nicht tun. Die kinder könnten dann für immer das Vertrauen verlieren. Lieber offen drüber reden, ist die bessere Lösung.

Ich finde es unverantwortungsvoll,sein kind einfach so rauszuschmeissen,ohne vorher dafür gesorgt zu haben,dass es irgendwo bleiben kann!

Egal,in welchem alter es ist,schon gar nicht,wenn es in der pubertät ist,dann kommts meist auch noch auf dumme gedanken oder es passiert ihm was. Allerdings finde ich es weniger schlimm,wenn man dem kind klarmacht,dass es so nicht weiter geht,aus welchem grund auch immer.Wenn andere davon negativ betroffen sind,sollte sich dringend was ändern.Wenn man dann sagt,wenn es so weitergeht,werden wir deine wohnsituation überdenken müssen,finde ich äusserst angebracht,wenns wirklich nicht anders geht.Der teenager sollte schliesslich auch irgendwann mal lernen,wie es wäre,einen eigenen haushalt führen zu können,aber das kann man alles schonend und zuversichtlich anbringen.

ich glaube so einfach ist das nicht. Wenn man die Sendungen im Fernseher ansieht, ist es erschreckend wie manche Kinder mit ihren Eltern (die es i.d.R. gut meinen)umgehen.

0

Eine Drohung macht grundsätzlich nur sinn, wenn man bereit ist sie in die Tat umzusetzen!

Es koennte eine leere Drohung sein, wenn du mit Rauswurf drohst, es aber nicht wahrmachen kannst, weil dein Kind noch zu jung ist.

Statt "Drohung" waere besser: das klare und unmissverstaendliche Ankuendigen einer Konsequenz, falls bestimmte Regeln des Zusammenlebens weiterhin ueberschritten werden!

Damit das nicht als blosses Ankuendigen ist, musst du dir vorher klarwerden, ob DU die Konsequenzen auch eintreten laesst. Sonst wird das nix.

Ansonsten ist der Anwort vn Angel4 zuzustimmen.

Du was machst du wenn sie sagt: "Super Mama jetzt habe ich das was ich wollte".

Da würde ich sagen: Warum hast Du das nicht schon längst mal gesagt? ;)

0

meiner meinug nach nein. Mittlerweile wisen eh viel (I-net sei dank) über ihre rechte bescheid. Bin selbst 20 Jahre (lebe allein) und wüsste, dass meine Mutter micht nicht einfach rausschmeißen könnte, wenn ich denn noch bei ihr leben würde ;-) Lieber anders drohen..wenn es überhaupt sein muss (Kein Taschengeld etc.)

Wenn man mit kein Taschengeld droht, beschaffen sie es sich vielleicht durch klauen.

0
@Catlady96

war ja nur ein besipiel..außerdem muss man den kindern ja aucn icht gleich alles zutrauen :D habe auch nicht gleich gestohlen nur weil meine mutter mir mal das taschengeld gestrichen hatte^^

0

Ein nahes Famielen Mitglied einfach rauswerfen insbesondere die eigenen Kinder ist keine Lösung, man kann über alles Reden die Kinder rauswerfen aufgrund von Differenzen ist Asozial

Ich hoffe, das du nie in die Situation kommst, so "asozial" sein zu müssen. Manchmal geht es nicht anders und man kann nicht alles schlucken und sich selbst dabei aufgeben!

0
@mottenmaus

Weißt du @mottenmaus, ich kann es nicht mehr zählen, wie oft in meinem Leben mir Kritik und Unverständnis entgegenschlug... Und dann... plötzlich... kommen diese Menschen selbst in eine ähnliche Situation...

0
@mottenmaus

Erstens mal werde ich selbst kaum Kinder haben können die ich rausschmeisen könnte und zweitens bin ich früher oft genug mit meiner Mutter zusammen geknallt es gab an ende immer eine Lösung sie wäre nie auf die idee gekommen mich auf die Strasse zu werfen und im regen stehen zu lassem als ich noch bei ihr wohnte (und auch jetzt kann ich immer zu ihr kommen wenn ich hilfe brauch)

0
@Redgirlfan

Na, das ist doch wunderbar, wenn es für dich so läuft. Freu dich!

0

Ich hoffe, das du nie in die Situation kommst, so "asozial" sein zu müssen. Manchmal geht es nicht anders und man kann nicht alles schlucken und sich selbst dabei aufgeben!

0

Die Eltern sind Unterhaltspflichtig.

Das bedeutet, entweder sie zahlen für Wohnung und Verpflegung.

Oder Beide Seiten lernen, dass Gemeinsam wohnen ein Miteinander bedeutet und wohnen in einer Wohnung.

Als Erziehungsmittel finde ich diese Drohung mehr als lächerlich.

Ich denke auch man sollte mit anderen Sachen drohen.

Die können einem wohl nur leid tun- hier ist alles schief gelaufen!

Was möchtest Du wissen?