Ich schaffe es nicht mehr alleine/ Wie kriege ich Hilfe?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

wende dich an eine Vertrauensperson und vor Jugendamt keine Angst haben, du hast Probleme mit deiner Mutter ,ihr müsst miteinander reden....

Und dass du geschlagen wirst ,ist auch nicht gut nicht das es schlimmer wird ,erzähl das mal deiner Therapeutin oder jemanden dem du vertraust!

Es gibt sicher eine Lösung!

Alles Gute!

Mit dieser Frau kann man nicht reden, sie brüllt einem direkt entgegen, habe es schon so oft versucht. Bei einer Therapeutin bin ich im Moment ja nicht, ich würde gerne wieder eine haben, nur ich weiß nicht ob ich mich da alleine anmelden kann. 

0

Wie siehts mit deiner Oma aus? Die hat doch deine Schwester bei sich aufgenommen. Wenn du in einem ruhigen Moment zu ihr gehst und ihr das erzählst,begleitet sie dich vielleicht zu einer Anlaufstelle.

ProFamilia- Stellen kann man ohne Termin aufsuchen. Kinderärzte sind auch Ansprechpartner ( vielleicht kann dich deine Oma hinbringen und du kannst dann allein mit dem Arzt reden)
Halte durch.

Meine Schwester und ich haben über 10 Jahre alters unterschied, sie ist zu alt (zu dem mein Opa verstorben ist) um mich mit 81 noch groß zu ziehen. :/ Und vom Jugendamt hält sie auch nicht so viel...ist kompliziert. Ich könnte allerdings mit meiner Schwester oder meinem Freund zu einer Anlaufstelle gehen, mein Problem ist nur das ich Angst habe was dann passiert. Wenn ich denen mein Problem schildere, wie hier in der Frage, was tun die dann? Ich will nicht direkt von Zuhause weg oder sowas? Ich habe angst das ich von denen wieder zu Sachen gezwungen werde, die ich nicht möchte oder das, das Jugendamt mit den Lehrern von meiner neuen Schule redet (die wissen von meiner alten Geschichte nichts und ich hätte gerne das, das auch so bleibt).

0

sag Ihnen das doch. Diese Anlaufstellen sind ja erstmal da,damit nicht gleich das Jugendamt eingeschaltet wird.

0

Ich habe ein paart Tipps an dich.

Hör auf dich selbst zu verletzen. 

Du musst dir echt Hilfe suchen.. Geh zu deinem Hausarzt und lasse dich dort beraten..

Du solltest dir ein Hobby suchen was dir enorm viel Spaß macht. Glaub mir das hilft. Es mag anfangs schwer sein eins zu finden aber gib die Suche nicht auf. Jeder Mensch hat irgendetwas was ihm spaß macht.

was du auch nicht aufgeben solltest  ist dein Leben. Ja es kann echt beschissen sein, aber du darfst niemals Aufgeben.

Es mag schrecklich klingen in eine Pflegefamillie zu kommen, aber evtl. ist es ja genau das richtige? Bei deinen Eltern  fühlst du dich ja scheinbar absolut nicht wohl. 

Du bist abosolut nicht wertlos. Aber hör auf dir was anzutun.

"Obwohl; "Sch* leben, looser, keine Freunde..." 

Du darfst die Hoffnung nie aufgeben. So kann dein Leben nur besser werden.

Du darfst dich auch nicht schlecht reden. Das verschlimmert deine Situation noch mehr.. 

Wenn du Privat mir mit schreiben möchtest kannst du mir gerne eine Freundschaftsanfrage senden. (Das hat mir auch sehr geholfen)

LG

Falls du mit schreiben möchtest kannst du mir gerne eine Nachricht senden :)

0

Was möchtest Du wissen?