Ich rutsche aus dem Sattell!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Problem liegt nicht zwingend am Sattel.

Erstmal ... man muss ein Pferd nicht bewegen, damit es nicht dick ist. Die Bewegung durch den Menschen ist für ein Pferd eh nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Wichtiger ist es, dem Pferd Anreize zu schaffen, dass es sich selbst bewegt. Ein freilebendes Pferd (was ja in unserer Zivilisation nicht möglich ist) bewegt sich um die 60 km pro Tag alleine dadurch, dass es beim Fressen Schritt für Schritt vorwärts geht. Ein Pferd in einem guten, bewegungsreichen Stall bewegt sich immerhin 30 km, wenn im Sommer die Weiden noch hinzukommen, 20 km im Winter im Auslauf. Ein Pferd in Boxenhaltung kommt bei ganztags Weidegang und großen Herdenweiden auf im Durschnitt 7 km pro Tag, ein Pferd in Boxenhaltung und Einzelkoppel nur noch auf 5 km. Die Bewegung durch den Menschen liegt bei durchschnittlich 5 km pro Tag. Also kannst Dir ausrechnen, was das bringt.

Die meisten Menschen füttern ihre Pferde aber ungesund rund. Einige Pferde, grade in Boxenhaltung können von Heu alleine leben. Aber ich sehe Boxen, an denen steht angeschrieben, dass zudem noch je Mahlzeit 1 kg Hafer plus 1 kg Pelletfutter ins Pferd rein soll - also ist klar, dass die kugelrund werden.

Das heißt also, Du hast ein rundes Pferd, im Unterricht ein weniger rundes. Beim weniger runden passiert es schonmal aufgrund der Anatomie weniger leicht, dass Deine Knie hoch rutschen, was Dich leicht aus dem Gleichgewicht bringt. Dann kommt es drauf an, wie das Leder gepflegt wird. In einem gut gepflegten Sattel sitzt man "satter" als in einem glatt gescheuerten und auch noch geölten. Dazu kommt sicher auch, wie sich das Pferd bewegt. Das runde macht mehr Bewegung quer zu seiner Laufrichtung, der Bauch schwingt einfach weiter hin und her. Und wenn ein Pferd über den Rücken geht, wie man in der Reitersprache sagt, wenn es seine Wirbelsäule nach oben wölbt, was sehr gesund ist für das Pferd, dann ist es auch für den Menschen gesund, weil es überhaupt nicht schüttelt und stößt, sondern sich weich und bequem anfühlt und ganz einfach mitzusitzen ist. Ich weiß nicht, wie das rundere Pferd unter Dir läuft, aber das kann gewaltig was ausmachen.

Wenn der Sattel selbst rutscht, ist dringend der Sattler herzubestellen. Kann der nichts ändern, weil das Pferd gar so rund ist, sollte man dringendst über eine Diät nachdenken, denn das führt bei Pferden noch schneller zu bleibenden schweren Erkrankungen als beim Menschen.

Danke deine Antwort war sehr hilfreich. Leider bin ich nur einmal die woche da, und kann somit nicht viel am futter oder bewegung ändern. Gebe aber weiterhin mein bestes.

0
@xSenaysFanx

Das ist klar, dass Du darauf keinen Einfluss hast ... irgendwie musst Du Dich arrangieren. So ein rundes Pferd würde ich aber eh nur leichttraben und da kannst Du aus dem Sattel ja nicht rutschen und dass Du nicht mit dem Sattel rutscht, ist leider auch mit eine Frage Deiner Balance. Wenn Du in der Kurve nicht in der physikalisch sinnvollen Position sitzt, sondern zu weit innen oder außen, dann rutscht das Ding. Andererseits nutzt man genau dieses etwas weiter innen oder außen lasten ja durchaus zur Hilfengebung ... schade, wenn man das nicht kann, weil man rutscht. So lange es Dir trotzdem Spaß macht, mach es. Wenn nicht mehr, dann musst Du leider die Konsequenzen ziehen und das Tier nicht mehr reiten, so lange es nicht so abspeckt, dass Du eine Chance hast, was zu machen, was man als reiten bezeichnen kann. Klar, wenn man im Fieber des Neuanfangs ist, reitet man erst mal, was man erwischen kann. Wenn man mal, wie ich, 32 Jahre mit Pferden hinter sich hat, hat man genug unter dem Hintern gehabt, um nicht mehr auf alles rauf zu wollen.

0

vielleicht ist der sattel zu locker..? oder es kann auch daran liegen das pferde unterschiedliche arten haben zu gehen vorallem im trab ist das so.. manche pferde sind im trab richtig schwer auszusitzen und bei manchen ist es einfach nur bequem.. das ist im galopp allerdings wieder was ganz anderes

setz dich ein bisschen tiefer in den sattel oder versuch dich erstmal mit dem leichttraben damit du ein gefühl für den rythmus des pferdes bekommst, dann kannst du zwischendurch mal probieren (bei halle oder platz) eine lange seite auszusitzen und den rest leicht zu traben :)

und beim aussitzen vielleicht etwas weiter zurück lehnen, aber nicht zu weit, also das du noch gerade sitzt, weiter reinsetzen in den sattel kann viel bewirken, außerdem solltest du dich nicht in die bügel stellen, also die füße nicht so weit rein drücken, wenn das dein problm ist kannst du es nach einiger zeit auch mal ohne bügel probieren, in dem du zum beispiel die bügel über den hals des pferdes legst :)

je nach dem in was für einer hose du reitest könntest du eine vollleder reithose ausprobieren :) alles in allem heißt es nur : üben, üben, üben :) viel erfolg auf jeden fall, vielleicht schreibst du mir mal und sagst wie es funktioniert hat? :)

Danke für die Tipps. Da ich ja "nur" auf dem Hof reite ziehe ich garnicht erst eine Reithose an. Das werde ich aufjedenfall ändern. :)

0
@xSenaysFanx

kein problem :) einen versuch ist es wert, kannst mir ja vielleicht schreiben wie es gelaufen ist? :)

0

Der Sattel hin schon an der Seite? Und du bist runter gerutscht, war das das erste mal wo du vom Pferd 'gefallen' bist :b (:

Was möchtest Du wissen?