Ich ritzte mich und kann nicht aufhören was tun?

Support

Liebe/r xoxogossipgirrl,

wenn Deine Therapie Dir nicht hilft, solltest Du das unbedingt in der nächsten Therapiestunde ansprechend, damit man nach anderen Wegen suchen kann, mit denen Du bessere Behandlungserfolge erzielst. Auch ein Wechsel des Therapeuten oder der Therapieform kann eventuell hilfreich sein. Um das in die Wege zu leiten, musst Du jedoch dazu stehen, wie schlecht es Dir geht!

Du kannst auch mal bei http://www.rotelinien.de vorbeischauen, dort findest Du unter anderem Selbsthilfetipps und Informationen zu Hilfsmöglichkeiten zum Thema Ritzen.

Sollten sie Selbstmordgedanken so stark werden, dass Du denkst Du könntest Dir etwas antun, kannst Du Dich auch jederzeit an eine Klinik wenden. Zögere im Notfall bitte auch nicht, die Notrufnummer 112 zu wählen.

Herzliche Grüße

Jenny vom gutefrage-Support

7 Antworten

zunächst solltest du dir im klaren sein was genau der grund ist wieso du angefangen hast ...

wieso man nicht aufhöhren kann:

dein körper besitzt einige funktionen die er selbst ausnutzen kann ..

wenn man sich verletzt tut es ja eigentlich weh... und der schmerz ist eine überreizung von nerven .. daher schüttet dein gehirn körper eigene opiate aus und dem "schmerz" zu lindern und sich mehr konzentrieren zu können

opiate machen aber abhänig und so scheint es als wäre man nach schmerze süchtig (nicht nur physische schmerzen lösen es aus auch psychische dennoch sehr gering)

doch wenn man das system überansprucht folgen "fehlfunktoinen" die zur  dauerausschüttungen führen können  die sich nach taubheit anfühlen - ginerell hat man das gefühl nicht mehr so viel spüren zu können


eine lösung für das problem kann nur der betroffene selbst durchführen .. sprich: damit sich das system wieder beruigt und auf "normal" fährt muss es eine pause geben ..

d.h. für dich:  du musst einfach mal einige woche damit stoppen und tätigkeiten ausführen die dich zufrieden stellen / spaß machen

eine therapie kann zwar helfen aber da fehlt oft der zufridenheitsfaktor der die genesung deutlich verlangsamt ... wenn das problem schon bekannt ist in deiner umgebung dann lass dich krankschreiben für paar wochen und frag einen guten freund nach unterstützung und habt einfach spaß =)

____________________________________________________________

jetzt zu meiner persönlichen meinung die du dir nicht zu herzen nehmen solltest:

wieso in aller welt ritz du dich .. was war der auslöser? .. bist du unzufrieden mit dir selbst und zu faul dich zu ändern ?

ist es dein umfeld was dich unzufrieden stellt ? und wenn ja wieso fängst du dann an DICH zu zerstören wenn es das umfeld ist was dien problem ist .. nicht du .. was man zwar mit etwas aufwand aber dennoch ändern kann

das leben ist in vielen hinsichten schei55e aber aus dem müll kann man immer mit etwas elan was erträgliches draus basteln ... verzichte doch mal auf regeln die dir im weg stehen .. mach was DU willst nicht was andere von dir erwarten .. die meinung von anderen ist garnichts wert .. naja vil. 1% .. doch was DU willst zählt denn du bist der einzige mensch dem du am WICHTIGSTEN sein solltest und deine arme und beine gehören auch dazu ... 

und im endeffekt ist es dann immer der eine engel der die 100 dämonen verschwinden lässt

(metapher für ...1 stunde spaß ist 500h arbeit wert bzw auch übertrag bar in 1glückseligkeit mach die 1000 unannehmlichkeiten wett)

Wenn du schon in einer Therapie warst, war es wohlmöglcih die Falsche. Such dir andere fachliche Hilfe und rede mit jemanden darüber der dir helfen kann. Es alleine bekämpfen zu wollen, ist viel zu schwierig, gemeinsam kannst du mehr schaffen!

Viel Erfolg!

Du kannst das schaffen!

Wende dich wie schon hier aufgeführt wurde vlt. zuerst an eine Telefon seelsorge, die beraten dich und zeigen dir Möglichkeiten auf!

Es muss bei dir im Klopf klick machen, vorher wirst du nicht aufhören können. Mach dir einfach klar, wie froh du sein kannst, ein Leben auf dieser Welt zu haben. Es ist nicht immer einfach, aber so ist es nunmal. Du hast nur dieses eine Leben, diesen einen Körper. Achte auf ihn und zerstöre ihn nicht. Lebe so, dass du auch noch in 60 Jahren stolz auf dein Leben zurückblicken kannst.
Wenn du das einmal verinnerlicht hast, wirst du es schaffen.

Liebste Grüße :)

Was möchtest Du wissen?