Ich ritze mich, wenn etwas nicht klappt! HILFE!

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r proudsixthgun,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule oder dem Beruf sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüsse

Klara vom gutefrage.net-Support

9 Antworten

ich glaube, dadurch dass dir als du klein warst immer gesagt wurde, wie toll und schön deine bilder sind, hast du eine art perfektionismus in dem bereich entwickelt. als wäre der ständige druck da, ein schönes bild zu zeichnen, eins schöner als das andere um diesen 'wow, wie schön' - effekt zu erreichen. durch diesen druck wirst du aber unsicher. und jede kleinigkeit die nicht genau so gezeichnet ist, wie du es dir vorgenommen hast ist in deinen augen ein schlimmer fehler der diesen tollen schlusseffekt verhindern könnte. das bringt dich zum verzweifeln und in dieser verzweiflung bestrafst du dich. weil du es 'nicht besser' gemacht hast, nicht so 'wie es erwartet wurde'. -so erkläre ich mir das zumindest. du musst lernen zu sehen, was du schönes geschafft hast bei deinen zeichnungen. sowas ist nicht immer leicht (ich kenn das, zeichne auch sehr viel und seh viel mehr fehler als eig. nötig wären.. aber es ist unglaublich wichtig das was man geschafft hat zu schätzen). ich weiß nicht genau wo der auslöser dafür liegt dass du das ganze machst. das von mir ist ja auch nur eine vermutung. fals sich das alles nicht bessern sollte rate ich dir wirklich zu einem psychotherapeut zu gehen. selbsverletzung ist ein ernstes thema (das häufig von vielen einfach 'übersehen' wird) wenn du dir ernsthaft eine besserung wünschst. solltest du auf jeden fall mit jmd in deinem umfeld darüber sprechen.

gib das zeichnen nicht auf... ich wünsche dir ganz viel glück (und verständnis) du schaffst das :)

Fintrollin 23.08.2012, 02:12

Das kann ich mir auch sehr gut vorstellen. Oder es könnte auch gerade umgekehrt gewesen sein: Lob war evtl. eine Mangelware, weshalb sie mit allen Mitteln versucht, jedes noch so kleine Zeichen der Anerkennung zu erlangen.

0

Ich kann das gut nachvollziehen.

Als ich etwas jünger war, war ich in einer ähnlichen Situation. Komplimente konnte (z.T kann) ich nur schwer annehmen, da ich dachte, es wären bloß Aussprüche der Höflichkeit. Doch auch wenn du im ersten Moment genauso denkst: In diesem Bereich würde dir (in den meisten Fällen) nie jemand ein Kompliment machen, wenn er/ sie deine Werke sehr schlecht finden würde. Weshalb sollte sich jemand von allein dazu überwinden, dich anzulügen, obwohl du ihn/sie nicht danach gefragt hast, wie er/sie dein Bild findet?

Versuche, diese Komplimente als Ansporn anzusehen, weiter an diesem Hobby festzuhalten. Du musst selbst nicht 100%ig von dem ein oder anderen Bild überzeugt sein, aber es ist doch schön, wenn zumindest ein anderer Gefallen daran findet. Kunst ist eine Sache, die an sich keine einheitliche Definition beschreiben würde. Sicher hast du schon einmal Menschen zugehört, wie sie über ein abstraktes Gemälde diskutiert haben. Oft hört man den ein oder anderen Betrachter sagen "Das ist doch keine Kunst! Das hätte auch ein 3-jähriges Kind malen können!"- und doch bezahlt ein Anderer viel Geld für eben dieses Bild. Möglicherweise auch nur wegen dem Künstlernamen- aber auch einen Namen muss man sich ersteinmal gemacht haben. Und das geht auch mit Werken, die manche unglaublich einfach und/oder hässlich finden.

In meinen Augen ist Kunst, in welcher Form auch immer, eine Möglichkeit, sich auszudrücken. Solange du das tun kannst, ist das doch wunderbar.

Das Talent zum Malen und Zeichnen ist, denke ich, nicht gänzlich angeboren. Übung macht den Meister! Bist du einmal nicht zufrieden, lege doch bitte nicht den Stift weg. Nein, überlege dir lieber, weshalb du nicht zufrieden bist und was du verbessern könntest. Bewahre diese Bilder auf. Und wenn du weitere gemalt hast und sie miteinander vergleichst, wirst du sicher eine Verbesserung feststellen. Das wäre doch schonmal ein kleiner Glücksmoment.

Ritzen löst die Probleme nicht. Falls du ernsthafte Probleme damit haben solltest, solltest du mit einer vertrauten Person darüber sprechen. Falls diese nicht vorhanden ist oder es dadurch nicht besser wird, könntest du evtl. einen Psychotherapeuten aufsuchen. Keine Angst, du musst nicht unbedingt in die Klinik eingewiesen werden, du kannst auch eine ambulante Therapie machen. Das müsste die Krankenkasse übernehmen.

Ich habe möglicherweise viel zu viel (unnützes Zeug?) geschrieben. Aber vielleicht war ja etwas Hilfreiches dabei.

(Zu meiner Verteidigung, es ist fast 2 Uhr ;))

Alles Gute.

Vielleicht solltest du einfach positiver denken und das positiven an deinen Zeichnungen sehen. Jede deiner Zeichnungen hat bestimmt etwas ganz besonderes, egal ob sie perfekt gezeichnet ist oder nicht. Wenn andere Leute sagen, dass deine Zeichnungen gut sind, denn glaube ihnen. Sie werden das nicht ohne Grund sagen. Außerdem hast du gesagt, dass du das Zeichnen nicht aufgeben willst, also muss dir ja was daran liegen. Denke einfach positiver über deine Zeichnungen und denke dir, dass in jeder deiner Zeichnungen etwas Besonderes steckt. Vielleicht hilft dir das, mit dem ritzen aufzuhören.

Hör bitte mit dem Ritzen auf ich hatte es auch mal ein halbes Jahr gemacht. Meine Probleme wurden nicht besser sie wurden immer schlimmer ich war von der Sucht nicht mehr los gekommen. Du kommst davon nicht mehr alleine los. Jetzt hab ich aufgehört und gemerkt dass es nur Schwachsinn war. Bitte hör auf damit damit machst du deine Probleme nicht besser sondern nur noch schlimmer und du machst deinen Körper und dich selbst kaputt. Rede mit einer Freundin darüber ( oder irgendjemanden dem du sehr viel Vertrauen hast)

Hey du ich kenn das Problem :) mir hilft es oft sofort spaziern zu gehn oder so wenn ich merke das ich mich ritzen will. Und was ich momentan versuch ist langsam davon wegzukommen. Da ritzen eine sucht ist lässt es sich nicht einfach aufhören. Aber langsam schon und eben immer einmal mehr die selbbeherschung zu bewaren und zu sagen "OK das war ein Fehler. Ich werde mur jetzt einen radier gummi nehmen und ihn ausbessern" (klappt übringens nicht nur beim zeichnen sondern auch bei anderen dingen:)) und du solltest nicht etwas sein lasssen was du gern machst. Denn wie in der Werbung von scherdinger "was man gern macht macht man gut" :) Hoffe konnte helfen <3

Hi Proudsixthgun, einTeil in dir "tut", ein anderer "beobachtet". Der Teil, der bei dir beobachtet, meckert ununterbrochen - man kann nichts so machen, so dass es für ihn in Ordnung ist. Ich denke, der alte Nörgler muss sich mal ändern. Eine Frage nur, die du dir stellen sollst (wird vielleicht lange Zeit benötigen, bis du die Antwort weißt) : Wer ritzt? - der , der tut oder der, der beobachtet...... LG Korinna

ich glaub du solltest dich mal von deinem hausarzt beraten lassen......

vieleicht sind deine bilder gut nur du bist zudumm es zuverstehen?

zeichne doch bilder von deinen ritzungen und denk mal drueber nach....

mfg viel spass hin weiter noch

Snaika 23.08.2012, 10:22

sry das war gemein aber du solltest mit jemanden reden

hier steht auch schon wo

0

Ja, ein herzliches Willkommen im Club der Borderliner - und um Deine Frage zu beantworten, was Du tun sollst: Such Dir einen Therapeuthen.

Male Bilder von deinen Ritzungen villt hilft das :)

uuundDaaan 23.08.2012, 01:45

war das ernst? Wenn ja feier ich dich und wenn nicht feier ich dich trotzdem!

0
HuiBuhhh 23.08.2012, 01:45

NEIN sicher nicht! Such dir Psychische Hilfe oder nen ordentliches Hobby! Oder geh dir mal richitg einen Hobeln.. Das entspannt!

0
HuiBuhhh 23.08.2012, 01:50
@uuundDaaan

Bilder von deinen Ritzungen zu malen wird dir sicher nicht helfen. Ds wäre so, wie wenn du einem Alkoholkranken sagen würdest: "Feier deinen Erfolg Clean zu sein doch ertsmal mit ner ordentlichen Flasche Champagner!"

0
HerrDeWorde 23.08.2012, 01:55
@HuiBuhhh

Blödsinniger Vergleich. Es hieß nicht: ritz ein Bild in deinen anderen Arm.

0
Shaix3 23.08.2012, 01:48

ja man soll doch immer seine ängste und so ausdrücken :oo

0
HuiBuhhh 23.08.2012, 01:51
@Shaix3

Aber ein Alkoholkranker soll sich sicher nicht durch seinen zusätzlichen Konsum öffnen/ausdrücken.

0
Shaix3 23.08.2012, 01:54
@HuiBuhhh

ja aber villt kann sich die person der Sache stellen sie/er soll es ja nur malen und nich machen

0

Was möchtest Du wissen?