ich realisiere mein Leben nicht mehr

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In dir stellt sich das Gefühl der Verlorenheit ein.

Das Gefühl der Verlorenheit in seiner harmlosen Vorstufe ist vielen als Distanz zwischen sich und den Mitmenschen bekannt. Das Gefühl der Beziehungslosigkeit steigt wie kühler Herbstnebel zwischen den Anwesenden, bis sie schemenhaft in einem immer dichter werdenden Schleier verschwinden. Ihre Worte dringen wie durch ein Wattefilter gedämpft an unser Ohr. Der Beziehungsverlust und die innere Distanz erwecken dann den Eindruck, man schaue als außenstehender Beobachter einem Geschehen zu, das sich wie auf einer Theaterbühne abspielt. Das Distanzgefühl kann sich auch zu einer grenzenlosen Weite, zur Beziehungslosigkeit und einem unendlichen Raum ausdehnen, in dem es nirgends Halt und Geborgenheit gibt. Man fühlt sich hilflos wie eine einsame Seele im Weltall. Das Verlorenheitsgefühl gegenüber den Mitmenschen wird als Verlust empfunden.

Empfehlung:

Vermeide es, Dich Grübeleien hinzugeben. Wichtig für Dich ist, dass Du unbedingt aktiv bist und die Situation aus eigener Initiative selbst so gestaltest, wie Du es gerne haben möchtest. Mach Dir keine Sorge über Vergangenes oder über das, was die Zukunft bringen könnte. Bemüh Dich ständig, im gegenwärtigen Augenblick zu leben. Mach das Beste aus dieser Gegenwart. Tu alles was möglich ist, damit die Situation jetzt gut und erfreulich ist. Aus einer guten Gegenwart gestaltest Du die bestmögliche Zukunft.

Bewerte etwas nicht als unsympathisch oder als schlecht, nur weil es anders ist, als Du es erwartest oder wünscht. Mach Dich von dem was Du erwartest nicht abhängig. In dem Masse, wie Du Dich von solchen unbedingten Erwartungen frei machst, findest Du die innere Freiheit, die gerade Dir eine wichtige Erleichterung bringt. Du wirst Dich wohl fühlen, wenn Du Deine Gefühle spontan äußerst und unbekümmert und ungehemmt spielerisch tust, was Freude bereitet.

Als Leitsatz empfehle ich Dir: Ich bin innerlich frei, unabhängig und heiter.

Damit der Leitsatz wirksam wird, solltest Du ihn beim Einschlafen und Aufwachen, im autogenen Training (Beten), in der Bahn, am Schreibtisch oder auf dem Spiegel geklebt so oft vergegenwärtigen, bis er Dir in Fleisch und Blut übergegangen ist.

Zweck: Förderung der eigenen Freiheit und körperliche Lockerung.

Hallo!

Oftmals spielt auch das Wetter eine Rolle. Wie sieht es mit deiner Ernährung aus? EIn Vitamin D Mangel könnte auch daran liegen. Manchmal hat man auch so eine Phase. Das geht wieder vorbei, nur Mut! :-)

mit 13 Jahren das Leben nicht zu realisieren hört sich für krank an.

Was ist passiert?

Zuviel Computer vielleicht und dadurch keine richtigen Freunde mehr?

Du hast doch aber Familie und hier solltest du mal mit deinen Eltern darüber sprechen.

Was möchtest Du wissen?