Ich rauche aber werde nicht süchtig. Warum?

6 Antworten

Hallo Tobias,

scheinbar gehörst Du zu den sehr, sehr wenigen Menschen, auf die die Suchtstoffe nicht so schnell ansprechen. Das bedeutet jedoch nicht, dass es auch in der Zukunft so bleiben muss.

Theoretisch kann bereits der Rauch einer einzigen Zigarette ausreichen um erste Symptome einer Abhängigkeit hervorzurufen. Spätestens wenn die ersten Zigaretten geraucht wurden und die erste Schachtel gezogen wurde, sind die meisten Menschen abhängig.

Rauchen von Zigaretten führt in der Regel zu einer sehr starken, sowohl physischen, als auch psychischen Abhängigkeit. Es ist die extreme Abhängigkeit, die aus Rauchern oft lebenslange Sklaven des Tabakkonsums werden lässt.

Sei froh, dass es Dir noch nicht so ergangen ist. Du solltest Dein Glück nicht überstrapazieren. Es muss nicht immer so bleiben.

Alles Gute Dir....

Gruß, RayAnderson  😏

Beim Rauchen mit anderen Personen findet socializing statt. Ich kenne das zu gut von der Arbeit. Habe 5 Jahre geraucht und es gehörte bei denen dazu. Aber dann habe ich aufgehört damit.

Das selbe Problem hatte ich auch in meiner Studentenzeit mit Alkohol. Alle haben sie gesoffen und wenn du nicht getrunken hast, wurdest du behandelt wie ein Aussätziger. Auch Alkohol trinke ich nicht mehr, aus Prinzip. Ich hasse es wenn Leute nur zu offenem Austausch fähig sind, wenn sie sich in Rauschzuständen befinden.

Das ist bei mir auch so. Ich studiere zurzeit. Da steht man dann mit den Freunden auf dem Campus und raucht halt mit

1

Vermutlich weil Du Zigaretten mit nichts verbindest, wie es viele Raucher tun.

Sie verbinden z.B. eine Zigarette mit einer Entspannungspause, und nach kurzer Zeit schon meinen sie, dass eine Entspannungspause eben nur mit einer Zigarette möglich ist.

Mich wundert allerdings, dass Du dann überhaupt noch rauchst :-D

Ich rauche nur sehr selten. Wenn ich mit Freunden unterwegs bin bin ich der einzige der nicht raucht. Aus diesem Grund rauche ich dann auch.

1

Was möchtest Du wissen?