Ich plane meine Privatinsolvenz im Ausland.Was ist besser: England oder Frankreich als Insolvenz Ort

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaube, die Leute, die hier schreiben, wie schlimm das mit der Moral ist, wenn man nach England geht, haben die Situation vielleicht noch nicht erlebt. Wenn Du an der Wand stehst, weil Du unternehmerisch Pech gehabt hast, vielleicht zu viel Risiko eingegangen bist, oder eine Gesundheitsreform nach der anderen Dir als Arzt das Leben zur Hölle gemacht hat. Nachdem Du viel investiert hattest in Deiner Praxis, in teure Geräte etc, und nun die Einnahmen ausbleiben. Es ist kaum einer, denke ich, der einfach nur privat zu viel Geld ausgegeben hat, der da nach England geht, dafür ists auch zu teuer.Das sind meistens Leute, die hohe Schulden haben - idR durch ihr Unternehmen verursacht. Und dann stehst du da: 6-7 Jahre in Deutschland wie tot, oder in England nach einem Jahr wieder unter den Lebenden. Wer würde das denn dann nicht machen? In England wird ein Insolventer, anders als in Deutschland nicht bestraft, man will ihm stattdessen helfen, als Unternehmer o.ä. wieder schnell in den Wirtschaftskreislauf aufgenommen zu werden. Um dann für die Volkswirtschaft wieder nützlich sein zu können, statt 6-7 oder mehr Jahre aus dem Verkehr gezogen zu sein, und in die Schattenwirtschaft gedrängt zu werden. Klar gibts auch schwarze Schafe/Serientäter, die so was ausnutzen. Aber die gibt es überall. Deswegen alle zu bestrafen, die vielleicht nur Pech hatten und es beim nächsten Mal sicher besser machen, halte ich für verkehrt. Ich war/bin übrigens auch in England, die Agentur englandinsolvenz24 hat mir geholfen. Hat alles gut geklappt, bzw. meine Restschuldbefreiung läuft noch ein paar Monate. Aber es wird sicher auch gut zu Ende gehen. Nur Mut jedem, der das vorhat. Und von wegen Moral: wir sind EU-Bürger. Und so wie auch sonst, darf man natürlich für sich legal die Möglichkeiten nutzen, wo sie am besten sind. Macht ja jeder auch bei seiner Steuererklärung so. Oder zahlt von euch jemand aus moralischen Gründen mehr, weil zB ein Geschäftswagen bei einem selbständigen vielleicht unmoralisch ist? Oder so ähnlich...

finde ich gut, dass das jemand auch mal von dieser Seite betrachtet. Aber man muss erst selbst in so eine Situation kommen, um es so zu sehen. Viel Glück!

0

ICh schaetze sehr, was du schreibst. Wie war....auch ich bin betroffen und habe noch ein paar Monate hier in England.Danach atmen auch wie als Geschaedigte aus dem Gesundheitsbereich wieder auf. In Deutschland hat man uns in die Knie gezwungen....viel glueck Dir !

0

Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass sich die Durchführung von Privatinsolvenzverfahren am Besten und Schnellsten in Frankreich verwirklichen lassen. Grundlage für die französische Restschuldbefreiung für deutsche Staatsbürger bildet die EU-Rechtsprechung und das BGH-Urteil vom 18. 9. 2001, Aktenzeichen: IX ZB 51 / 00.

Quelle: http://www.pacemark-finance.eu/

Das englische Verfahren ist dem französischen vorzuziehen. Oftmals brauchen Sie in Frankreich einen Rechtsanwalt, das entfällt im UK aber rechtlicher Beistand und Expertise kann nicht schaden. In England endet das Insolvenzverfahren automatisch mit Ablauf der 12 Monate auf den Kalendertag genau.

Was möchtest Du wissen?