Ich nehme trotz SchilddrüsenUNTERfunktion nicht zu, woran liegt das?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Frage Nr. 1 : Hast Du wenigstens alle anderen Symptome einer Unterfunktion ? Also ständige Müdigkeit, vlt. auch mal Verstopfung, häufiges frieren, Muskelschwäche , Haarausfall , schlechte Haut usw. usw. ?

Wenn nein , weißt Du wie die "BeinaheUnterfunktion" diagnostiziert wurde ? Wenn nur der TSH bestimmt wurde, ist es durchaus möglich, dass vlt. sogar ein Diagnosefehler vorliegt, und Du sogar eine leichte Überfunktion hast.

Fakt ist : "Gründlich untersucht" heißt bei vielen Ärzten oft nur "oberflächlich drübergeschaut".

Und selbst wenn das mit der Unterfunktion stimmt, gibt es durchaus ernst zu nehmende Gerüchte, die den 4 ( für Ärzte gibt es nur 2 ) Schilddrüsenhormonen ganz eigene "Aufgaben" zuteilen. Und die Gerüchte sagen eben auch, dass nicht jeder in jedem Hormon gleich "schwach" ist, was die zum Teil sehr unterschiedlichen Symptome erklärt.

Hallo,

eine "Beinahe-Unterfunktion"? Hat das der Arzt so gesagt? Das gibt es nämlich nicht. Kannst Du die Werte mit Referenzbereichen mal posten? 

Wurden Deine Nebennieren schon einmal auf einen Cortisolmangel untersucht - Stichwort Adrenal Fatigue? Wenn nein, dann solltest Du zu einem sehr guten Endokrinologen gehen und diese untersuchen lassen und zwar nicht nur mit einer Blutanalyse, sondern auch mit einer 24-Stunden-Urinprobe. Bereits bei niedrigen Werten innerhalb des Normbereiches kann ein Problem vorliegen. Das kann sich dann unter anderem z. B. mit "Nicht-Abnehmen-Können" bemerkbar machen.

Niedrige Cortisolwerte gehen oft mit einer Schilddrüsenunterfunktion einher. In meiner Familie gibt es auch jemanden mit genau Deinem Problem. Ursache niedrige Cortisol-Werte und Schilddrüsenunterfunktion. Leider war kein deutscher Arzt in der Lage dies zu diagnostizieren. Erst ein Arzt im Ausland war dazu in der Lage.

Ich hoffe, ich konnte Dir einen neuen Ansatzpunkt geben.

LG

Catlyn

Hypothyreose kann in unterschiedlichen Schweregraden auftreten. Beispielsweise bei einer subklinischen Hypothreose ist zwar der Schilddrüsenhormonspiegel erniedrigt, ansonsten treten allerdings keine Symptome auf. Die Auswirkungen der Krankheit nehmen in der Regel allerdings im Laufe der Zeit stetig zu - nur weil jetzt noch nichts zu merken ist, heißt das noch lange nicht, dass das auch so bleibt. (Sprich: regelmäßige Kontrolluntersuchungen sind Pflicht!) 

Du hast sicher einen sehr guten Grundumsatz. Heißt, dein Körper verarbeitet die Nahrung, ohne dass du Gewicht zulegst. Das kann sich durchaus in den nächsten Jahren durch Hormonumstellungen ändern.

Meiner Frau ging es bis Anfang 20 ähnlich. Danach musste sie aufpassen, dass nicht zu viel drauf kam. Wenn man immer gewohnt war, alles essen zu können, ist das auch wieder eine Umstellung.

Auch Ich hatte jahrelang dieses Problem. Zum einen wurde mir zum Nachteil, das für die obere TSH-Grenze in Deutschland die meisten Ärzte noch den alten (höheren) Wert (4,0, siehe Wikipedia: Thyreotropin, Abschnitt "Normwerte im Blutserum") verwenden. Zwar war es (nach einer unsportlichen -weil schwächlichen- Jugend) für mich als Erwachsener dann erst mal eher angenehm, stets ohne Mühe schön schlank zu bleiben... Aber im Alter von ca. 45 Jahren hinkte dann der BMI deutlicher hinter dem (dann höheren) empfohlenen Wert hinterher und zugleich war mein TSH bis auf 5,5 gestiegen. Da die Hausärztin trotzdem meinte, dies sei (weil die Laborwerte der freien SD-Hormone stimmten) nicht behandlungsbedürftig, ich mich aber stets müde und ausgelaugt fühlte, ging ich auf eigene Faust zum Endokrinologen. Ich erhielt L-Thyroxin verschrieben, und das Befinden war fortan besser. UND JETZT KOMMTS: Auch der Muskelaufbau funktioniert plötzlich ein wenig. Wenn auch langsam, so hab ich nun doch (per fleißigem Kraftsport im Fitnessstudio) schon 5 kg zugenommen (ca. 2 kg pro Jahr), was ohne Behandlung der Unterfunktion nie gelang! Es bewahrheitete sich nicht die landläufige Meinung, dass mehr Thyroxin stets zum Abnehmen führt/hilft, sondern dass für mich die gegenteilige Wirkung zutrifft, die hier http://gutefrage.net/frage/schliddruesenunterfunktion-und-trotzdem-duenn-zunehmmoeglichkeiten schon mal jemand eingetragen hat: "Bei kachektischen Menschen wirkt Thyroxin wie ein Anabolikum."

Wenn du mal weniger isst als sonst, bekommst du dann leicht gelbliche Augen?

GhostiGirl 27.08.2015, 12:59

Nein, auch an solchen Tagen bleibt alles, wie es ist.

0

Was möchtest Du wissen?