Ich musste meinen Hund einschläfern lassen, war das der richtige Schritt?

6 Antworten

Tut mir sehr leid. Am 7. April dieses Jahres stand ich vor der gleichen Situation. Mein grosse Rambo wäre 2 Wochen später 15 Jahre alt geworden. Ich hab mir ein schönes von ihm Bild rahmen lassen, und es aufgehängt.

Die richtige Trauer kam erst, als ich das Bild sah...da konnte ich weinen...vorher war ich wie versteinert.

Lass die Trauer zu, wenn sie kommt...und sie wird kommen...vielleicht erst in ein paar Tagen.

Die Trauer besteht aus 3 Stufen...Unverständnis ( warum musste das passieren )....Wut ( warum gerade nein Hund ) Schmerz ( man kann endlich weinen )

Ich wünsche Dir alles Gute.

Das tut mir natürlich sehr leid für dich, ich habe sowas ähnliches vor Jahren durchgemacht und weiß wie hart das ist. Jedesmal wenn man essen ist denkt man ; wo bist du um Leckerli zu kriegen.  Du hast aber meines Erachtens alles richtig gemacht, du hast alles versucht um ihn zu helfen und wenn er schon kein Urin und Kot absetzen kann ist es wirklich notwendig gewesen. 

Das ganze wird aber noch dauern bist du darüber hinweg bist, ich hab damals gleich paar Tage danach mich nach nem neuen umgebucht und meine kleine Frieda (Jack Russel) gefunden. Drück dir ganz fest die Daumen. 

Lg

Mein herzliches Beileid! Wahrscheinlich hatte der Hund Schmerzen. Es war bestimmt sinnvoll, ihn einzuschläfern.

Dass man Zeit braucht, um einen solchen Verlust zu realisieren, ist normal. Da der Hund dein bester Freund war, wirst du wahrscheinlich die gleichen Trauerphasen durchleben wie beim Verlust eines Menschen. Andere Leute können dir dabei helfen. Versuch nicht, deine Gefühle zu unterdrücken. Erinnere dich an deinen Hund, wie er vor dem Bandscheibenvorfall war. Ich wünsche dir alles Gute.

Wenn du etwas über die Trauerphasen wissen willst: https://www.trauer.de/trauer-und-trost/Trauerhilfe2/Die-Trauerphasen

Soll ich ihm die Möglichkeit zum Abschied nehmen geben?

Habe eben gerade erfahren das ich meinen Hund baldmöglichst einschläfern lassen sollte/muss. Ich würde es am liebsten auch recht schnell machen lassen. Mein Mann ist aber der Meinung wir sollen es erst Mitte nächster Woche machen, wenn unser großer aus dem Urlaub wieder kommt. Damit er sich auch noch verabschieden kann. Wie sind da eure Meinungen??

...zur Frage

Hund einschläfern lassen Trauer?

Hallo liebe Community, ich bin 18 Jahre alt und wir haben einen 14 jährigen Goldenretriever. Sie hat starke Probleme mit dem Rücken und der Hüfte, kann kaum laufen, wird langsam inkontinent. Jetzt haben meine Eltern beschlossen sie einschläfern zu lassen. Das kann ich sehr gut nachvollziehen und ich sehe es ebenfalls als die beste Lösung an. Vor allem weil sie Schmerzen hat und die Schmerzmittel einfach nicht helfen. Meine Sorge ist nur die Trauer. Ich mache eine Ausbildung und habe festgelegten Urlaub. Ich denke ich werde nicht in der Verfassung sein arbeiten gehen zu können. Kann man sich da vom Arzt krank schreiben lassen? Also dass man psychisch in nicht in der Lage ist arbeiten zu gehen? Natürlich nur für ein paar Tage. Und wie kann man mit der Trauer umgehen? Ein neues Tier kommt erstmal überhaupt nicht in frage. Vielleicht habt ihr ja schon Erfahrungen in dem Thema gesammelt und könnt mir Tipps geben.

Mit freundlichen Grüßen Missmandysmile

...zur Frage

Wie gehe ich mit der Trauer um? Ich musste heute meinen Nymphensittich einschläfern lassen.

Hallo, wo kann ich Menschen finden, mit denen ich mich austauschen kann? Meinen Nymphensittich musste ich nach mehr als 32 Jahren Zusammenleben heute einschläfern lassen. Ich würde mich sehr gerne mit Leuten austauschen, die meine Trauer verstehen können. Das Leben ist plötzlich so leer, ich sehe ihn überall! Silvi

...zur Frage

Ich muss morgen meine Fische einschläfern - wie kann ich das verarbeiten?

Ich muss morgen meine geliebten drei Kampffische Neptun, Arielle und Undine wegen eines schwerwiegenden Pilzbefalles mit Nelkenöl einschläfern. Das macht mich so traurig, weil ich sie sehr lieb habe und an ihnen hänge. Ihr werdet euch jetzt sicher fragen, wie Fische einem Menschen etwas bedeuten können, aber sie bedeuten mir wirklich sehr viel. Sie sind so besonders und schön. Ich muss weinen, wenn ich daran denke, dass ich sie morgen gehen lassen werde. :( Habt ihr einen Rat, wie ich das besser verarbeiten und akzeptieren kann? Ich werde sowieso Flüsse heulen, wenn sie dann tot sind, aber bis zu dem Zeitpunkt will ich das einfach noch besser verarbeiten können... Ich würde mich über liebe und keine verspottenden Antworten freuen. Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Ich verkrafte den Tod meines Hundes nicht...was soll ich tun?

Hallo.. Im mai 2015, mussten wir unsere Hündin einschläfern lassen.. Ihr ging es immer gut, kein Zeichen von schmerzen oder Krankheit oder irgendwas. An diesem Freitag dann ging es ihr morgens nicht gut.. Irgendwie hatte sie über Nacht so sehr abgenommen. Sie wog 39 Kilo, war ungefähr kniehoch.. Mittags beim Arzt wog sie nur noch 21kilo & so sah sie auch plötzlich wohl aus... Sie wollte nicht mehr essen nicht mehr trinken konnte nicht mehr gehen und war eine ganz andere.. Beim Tierarzt hat man uns dann gesagt das sie Bauchspeicheldrüsenkrebs im Endstadium hat und man nichts mehr für Sie tun könnte,.. Meine Eltern haben sie dann einschläfern lassen.. Sie war eigentlich meine..und die Von meinem papa.. Für ihn ist es auch sehr schlimm und er nennt unsere Katze oft falsch und ruft ihren Namen.. Jeden Morgen muss er sich irgendwie daran erinnern das sie nicht mehr kommt und meinem Papa so zu sehen tut mir noch mal extra weh.. Auch wenn er versucht so zu tun als käme er mittlerweile damit klar und so... Ich weiß das er lügt.. Und ich konnte mich nicht mal verabschieden, ich war nicht mal dabei & ich mache mir solche Vorwürfe.. Wäre ich doch nach der Schule nicht ins Kino gefahren sondern nachhause wie immer, dann wäre ich bei ihr gewesen, bis zur letzten Minute... Aber ich bin nicht mal bei ihr gewesen, weil ich nicht wusste was los ist.. Mein Papa kann dann zum Kino um mich abzuholen und mir dann auch Zusagen was passiert ist.. Ich war einfach nicht mal bei ihr... Ich mache mir so Vorwürfe... Ich vermisse sie so sehr, sie war für mich nicht einfach ein Hund.. Ich bin mit ihr aufgewachsen.. der Schmerz ist nicht besser geworden, ich würde fast sagen schlimmer... Ich bin schon fast 20 Jahre alt, auch wenn ihr euch wahrscheinlich denkt, oh Gott ein kleines Mädchen musste ihren hund begraben... Ich kann verstehen das viele von Euch wahrscheinlich kein Verständnis für mich haben werden, weil für viele ist es eben doch nur ein hund! Aber für mich war sie nicht nur ein Hund.. Für mich ist es so als wäre mein Bruder gegangen oder mein bester Freund.. Allgemein bin ich halt vielleicht auch ein bisschen labil und sensibel und sowas... Ich gehe sogar zu einem Psychiater... Natürlich nicht nur wegen dem Tod meines Hundes.. Aber irgendwann muss es mir doch wieder besser gehen.. Irgendwann muss ich doch wieder richtig leben können... Seit Mai fühle ich mich innerlich wie Tod. Und ich würde einfach alles geben sie nur noch einmal zu sehen..

...zur Frage

Hallo zusammen ich wollte mal fragen ob ihr ein tipp für mich habt, denn mein bester Freund meine Hund ist letztes Jahr gestorben uns ich komm nicht damit klar?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?