Ich muss Unterhalt für ein Kind leisten und habe die Steuerklasse 5. Das Jugendamt geht bei der Berechnung des Unterhalts von der Steuerklasse 4 aus. Darf es?

2 Antworten

Es darf es nicht nur, es muss das so handhaben, alles andere waere ja Beschiss zugunsten des Unterhaltsverpflichteten. Die Steuerklasse 5 heisst ja nur, dass der Ehegatte das meiste Geld einkassiert, am Ende (Jahressteuerausgleich) gleicht sich das ja eh alles aus fuer das Ehepaar. Daher dient eine solche Steuerklassenwahl nur dazu, das Netto kuenstllich nach unten zu rechnen.

Und das darf ein Jugendamt natuerlich so nicht akzeptieren zum Nachteil des Kindes.

Der Unterhaltspflichtige kann auch jederzeit auf die 4 wechslen, am Jahresende macht das keinen Unterschied mehr, aber er hat mehr Netto.

Ja, darf es. Man kann sich nicht durch die Wahl der Steuerklasse mit Abzug der hohen Steuern seiner Unterhaltsverpflichtung entziehen. Es liegt an dir, zur Steuerklasse 4 zu wechseln.

Was möchtest Du wissen?