Ich muss um alles kämpfen In meiner Ehe, bin ich nur Erfüllungsgehilfin?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dein Mann hat kein Interesse an den Dingen, die du verändern wolltest.
Er hätte gut weiterleben können so wie es ist.
Du allein willst und wolltest dies Dinge.
Wenn sich jemand nicht für etwas interessiert, wird er auch nicht tätig. Er hat dann keine Motivation.
Du kannst ihm eigentlich nicht vorwerfen, dass er kein Interesse hat.
Du kannst dir vorwerfen, dass du zu ihm gezogen bist.
Ich glaube nicht, dass er jemal anders zu dir war als er es jetzt ist.
Das hättest du merken können.
Aber sowas passiert.
Ich würde an deiner Stelle davon ablassen darauf zu hoffen, dass dein Mann sich für deine Wünsche einsetzt. Er hat anscheinend keinen Grund dazu dir das Leben angenehm zu machen. Du läufst gegen eine Wand.

MonikaDodo 04.12.2015, 09:58

Am Anfang hat er sehr um mich gekämpft und auch viel versprochen, leider ist es dabei geblieben.

0

Such Dir eine Arbeit, so hast Du eigenes Einkommen und ein wenig Selbständigkeit.

MonikaDodo 04.12.2015, 09:56

Ich bin voll Berufstätigkeit und verdiene gutes Geld. 

0

Ich antworte auf Grund deines ergänzenden Kommentars an @ xomelaniexo

Nein, es ist keine gesunde Beziehung, so wie du es schilderst. Allein schon, dass du dich unwohl fühlst und dein Partner (sollte es zumindest sein) keinerlei Verständnis aufbringen möchte ist schon Hinweis darauf.

Was hält dich dort?

MonikaDodo 04.12.2015, 10:01

Ich danke dir! Ich bin manchmal am zweifeln ob ich zuviel verlange, möchte und kann mich aber auch nicht immer verbiegen

0
ragglan 04.12.2015, 10:26
@MonikaDodo

Verbiegen ist etwas ... und das musste ich auch erst lernen ... was so überhaupt nicht in eine Beziehung gehört. Kompromisse - ja oder auch mal nachgeben ... aber das Gefühl sich zu verbiegen entsteht ja aus einem Ungleichgewicht. Ist dann auf der anderen Seite noch nicht mal die Motivation zu spüren, gemeinsam Lösungen zu finden, dann gerät das Ganze ins Kippen, "auf Augenhöhe" ist dann nichts mehr. Du scheinst sogar dich selbst zu opfern (aus dem Gefühl heraus, das gehört sich so?) ... während der Andere zumindest Unauffälligkeit im Unwohlsein von dir erwartet.

Auch erscheint mir die restliche Situation (mit den Kindern und der Ex, welche scheinbar irgendwie immer noch mitschwingt) nicht gerade gesund, wenn du dich allein damit konfrontiert siehst - ohne spürbaren Rückhalt.

0

Naja, ist bitter sowas! Mehr kann ich dazu nicht sagen, verrätst ja auch nicht allzu viel.

MonikaDodo 04.12.2015, 10:01

Was meinst du mit nicht viel verraten?

0
Schwoaze 04.12.2015, 10:13
@MonikaDodo

Was ist damit meine? Du erzählst nicht, was los ist. Du zählst keine Beispiele auf, Du musst kämpfen in Deiner Ehe... das sind nicht unbedingt viele Anhaltspunkte in Deiner eigentlichen Frage.# Inzwischen hab ich Deinen Kommentar gelesen.   Hast Du den Eindruck, dass er Dich überhaupt liebt? Und Du? Weißt Du noch, warum Du überhaupt dort lebst? Du wirst anscheinend nicht respektiert, alles was Du einbringst, ist selbstverständlich. Hast Du Deinen Mann schon auf die Möglichkeit hingewiesen, dass Du nicht bei ihm bleibst?... falls Du ihn überhaupt verlassen wolltest.

Schlimm, so eine Sache! Willst Du mit ihm zusammen bleiben?

1
MonikaDodo 04.12.2015, 12:03
@Schwoaze

Ich zweifle an seiner Liebe. Ich habe diese Dinge schon wiederholt angestochen auch die Frage was er für mich tun würde. Daraufhin wird er nur sauer und sagt, er würde sich ja auch nicht beschweren über mich sondern sich arrangieren. Er versteht leider überhaupt nicht das ich ich frustriert bin weil nie etwas von ihm kommt sondern ich immer diejenige sein muss die Veränderungen einfordert. Ich bin somit in der Rolle der ewig meckernden. Das macht mich energielos, müde und auch immer enttäuschter.

0
MonikaDodo 04.12.2015, 12:06
@MonikaDodo

Zweifel daran ob ich das ewig so weitermache habe ich ihm schon gesagt. Reaktion... Rückzug und sauer..aber keine Änderung.

0

Leider ist deine Frage wenig aufschlussreich. So kann man dir leider nicht helfen oder raten.

Beschreib die Situation, dann können wir erst deine Frage beantworten.

MonikaDodo 04.12.2015, 09:29

Ich wohne im Haus meines Mannes seit 2 Jahren. Seit einem Jahr sind wir verheiratet. Ich habe das 1. Jahr nichts schönes erlebt hier. Wurde von seinem Sohn nicht gegrüßt, er wohnt nebenan war aber ständig hier auf dem Grundstück. Mein Mann hat in diesem Haus 25 Jahre mit Lebensgefährtin, Sohn und Stiefsohn gelebt. Ein Testament in dem seine Lebensgefährtin und Sohn das Haus bei Tod erben wurde erst nach langem Kampf meinerseits geändert. Ich habe das bezahlt. Die Hochzeit habe ich fast ausschließlich bezahlt. Seine Erwachsenen Kinder haben gegessen, getrunken, geschenkt haben sie nichts. Meine Möbel standen zwei Jahre woanders unter, ich habe bezahlt. Nach Kampf sind sie jetzt hier teilweise. Ich überweise monatlich. 300€ an ihn und bezahle die Lebensmittel. Haus halte ich sauber. Wir verdienen gleich viel. Mein Gefühl das ich mich ausgenutzt fühle versteht er nicht. Alles was mich betrifft.. Ich muss darum kämpfen. Ist das eine gesunde Beziehung?

0
xomelaniexo 04.12.2015, 09:34

Ich finde das nicht ziemlich gesund ehrlich gesagt, mir kommt's so vor, dass du dir den ar... aufreisst und nichts wieder bekommst das heißt: er schätzt dich 0. Du versuchst alles richtig zu machen ein gutes Verhältnis zu haben mit dem Sohn, doch wenn du was tust stehst du am Anfang, hab ich Recht? So kommt das für mich rüber :/ und das ist keinesfalls schön in einer Beziehung.

0

Was möchtest Du wissen?