Ich muss meinen Hund anmelden. Die Ordnungsamt verlangt von mir einen Auszug aus dem Bundeszentralregister, Auskunftsart O. Was beutet das?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Landeshundeverordnung NRW, §11, Abs. 2: große Hunde

Große Hunde dürfen nur gehalten werden, wenn die Halterin oder der Halter die erforderliche Sachkunde und Zuverlässigkeit besitzt, den Hund fälschungssicher mit einem Mikrochip gekennzeichnet und für den Hund eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat und dies gegenüber der zuständigen Behörde nachweist. Die Art und Weise der Überprüfung der Zuverlässigkeit obliegt der zuständigen Behörde.

Zur Überprüfung deiner Zuverlässigkeit fordert die Behörde das polizeiliche Führungszeugnis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das Ordnungsamt will die Angaben wohl vergleichen oder auch übernehmen.

In Niedersachsen ist jeder Hundehalter verpflichtet, die Haltung samt Angaben zum Tier dem Zentralregister zu melden.

https://www.hunderegister-nds.de/login

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
04.04.2016, 13:18

Es gbit kein Bundeszentralregister für Hunde. Hier ist das Führungszeugnis gemeint.

4

Das ist erst einmal ein ganz normales Führungszeugnis. Bei der Belegart O bleiben die Einträge jedoch etwas länger stehen, als bei dem "normalen" Führungszeugnis (Belegart N). man nennt das eine "Überliegefrist".

Wenn Dein Führungszeugnis "sauber" ist, Du also noch nie einen Eintrag hattest, macht das also keinen Unterschied.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aydan123
04.04.2016, 13:17

Wieso braucht man denn so etwas, wenn ich nur einen Labbi anmelden möchte. Er ist ja keine Kampfhund?!

1

Ich bedanke mich bei allen für die schnelle Antwort!.. LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?