Ich muss in Geschichte etwas vortragen und habe eine Frage. Was hat die Zwangsvereinigung zur SED für eine Bedeutung für die spätere Teilung Deutschlands?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hei, iviv1, die Zwangsvereinigung bedeutete den Untergang der SPD in der damaligen Sowjetzone, späteren DDR und damit die totale Herrschaft der Staatspartei SED (= der Kommunisten) = KPD), die stramm auf Moskauer Kommando marschierte mit zunehmend engerer Anlehnung an den "großen Bruder" Sowjet-Union. Sie setzte auf strikte Trennung vom "Klassenfeind", dem US-dominierten Teil West-Deutschlands. Das wiederum trieb die Adenauer-Regierung umso heftiger in die Arme der USA und ihrer Verbündeten unter dem Schlagwort der West-Integration. Und so. Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele. Die SED ist durch einen starken Druck der Sowjetunion gebildet worden. Die SED hatte 1948 ihren Parteitag-- die entwicklung eines Partei neuen Typs: -Fraktions-und Gruppierungsverbot

                      - Kritik und Selbstkritik

                       - Parteidisziplin

Die Sowjetunion und die SED bestimmten die Wirtschaft und Politik von oben, da die spätere DDR zentralistisch Verwaltet wurde. Politisch wurden Wahlen mit Einheitslisten abgehalten ( keine freien Wahlen) und wirtschaftlich enstand die Planwirtschaft im Kontrast zum westlichen Kapitalismus. Die Währungsreform beider deutscher Staaten betonen ebenso die wirtschaftliche Teilung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?